Samstag, 27. Juni 2009

Da stimmt was nicht!

Es geht um das Hörverstehen meiner Kinder. Heutige Hauptdarstellerin: Vorputzi.

Situation:
Ich stecke bis zum Hals in Hausarbeit. Wortwörtlich. Ich säubere Kühl- und Gefrierschrank (denke dabei an den guten alte Billy Joel und summe "Abtau-Girl" *g*) - um mich herum ein einziges Chaos. Außerdem bin ich meiner Arbeit weit voraus, denn ich bin fix und fertig.

Vorputzi kommt gelangweilt angeschlurft, setzt sich mitten auf den krümelübersäten Küchenboden und fragt unschuldig: "Spielen wir Abalone??"

"Ähm... du siehst, dass ich gerade ne Menge zu tun habe?"

"Spielen wir?"

"Nein? Ich habe gerade weder Zeit noch Lust. Nein!"

==> Dies entspricht einer klaren Abfuhr, oder?


Bei Vorputzi kommt aber scheinbar folgendes an: "Ach du... im Moment ist es gerade etwas ungünstig. Aber das macht nichts. Bleib einfach hier und frag noch ungefähr 765 mal nach, dann wird's bestimmt schneller gehen und ich werde auch ganz entspannt mit dir spielen wollen."

Ok. Ich könnte es beim nächsten Mal ja einfach mal umgekehrt versuchen. Aber ich gehe jede Wette ein, dass Vorputzi dann jedes Wort ganz genau versteht ;)

1 Kommentar: