Mittwoch, 2. September 2009

Wie lange noch?

16:07 Uhr

Des Schäfchens Tochter - hier genannt Wendy - betritt nach einem langen Schultag lächelnd und scheinbar gut gelaunt das Haus.
Die obligatorische Frage "Was gibt's zu essen?" wurde zur allgemeinen Befriedigung beantwortet, schon nahm das Verhängnis seinen Lauf.

16:09 Uhr

Wendy fragt, ob wir am Freitag etwas geplant hätten. Nö. Super, denn Freundin J. möchte gerne zu Besuch kommen, ob es denn gleich nach der Schule ginge.
Meine Anmerkung, diese Entscheidung im Laufe des Abends fällen zu wollen, wurde aufgrund akuter Dringlichkeit im Keime erstickt.

Das Kind möchte eine prompte Entscheidung. Bitteschön.
Besuch von J. gerne - aber bitte erst ab 15 Uhr.

16:11 Uhr

Von sofort auftretenden Wuttränen begleitet donnert eine SchimpfMotzZeterMecker-Welle über mich hinweg. Es beginnt eine denkwürdige Diskussion, bei der einer der Teilnehmer immer lauter und ungehaltener wird, während der andere immer leiser, ruhiger und bestimmter wird. OOOOH - welch ein Wunder. Diese leise, ruhige Person bin ja ich!!! Sachen gibt's...

16:15 Uhr

Ohne noch mehr ins Detail gehen zu wollen: Am Ende ging die Sache so aus, dass nun gar kein Besuch von J. stattfindet.

So kommen wir zum Titel zurück. Wie lange noch? Wie lange glaubt sie, dass Aussetzer auch noch belohnt werden? Wie lange muss ich diesen Sch... noch ertragen?
Ja... ich weiß die Antwort... aber ich möchte sie gerne weiter ignorieren...

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen