Dienstag, 22. Dezember 2009

22. Türchen

Wir bitten Gott, den Allmächtigen
er möge uns behilflich sein:

Dass wir Weihnachten nicht wie Karneval feiern,
dass wir das Wunder von Bethlehem
nicht mit einem Musical plus Domführung
plus Reeperbahn plus Hafenrundfahrt
und Rhein in Flammen verwechseln,
sondern dass wir die Stille und das Heilige,
nicht nur in der Nacht neu entdecken-
unser kleines und endliches Sein spüren,
aber mit Jesus Christus gleichsam neu
auf die Welt kommen, auch wenn wir schon
betagt sind.

Grosse Freude ist uns verkündigt worden,
soll in uns leben. Erbarmen und Zuversicht
werden uns begleiten.

Christus ist unter uns - urjung und uralt,
Freiheit und Erlösung als Geschenk.


(Hans Dieter Hüsch)

1 Kommentar:

  1. Huhu Du ...ja die Geschichte / Gleichniss ist wunderschön, ich lese sehr gerne deinen "Adventskalender"!
    sei lieb gegrüsst ( und danke auch das Du meine Seite besucht hast, sie steckt ja noch in den Kinderschuhen:-) )
    herzlich lieben Gruss

    Martina Paderkroete:-)

    AntwortenLöschen