Montag, 31. August 2009

Ein riesiger Steinbrocken...

... ist mir heute vom Herzen geplumpst!

Aber von vorne - in Kurzform:

Letzten Freitag um 7 Uhr "checkte" ich im Krankenhaus ein.
Um 7:45 Uhr fuhr man mich in den OP.
Um kurz nach 11 Uhr guckte ich zum ersten Mal auf die Uhr im Aufwachraum.
Eine Stunde später kam ich zurück in mein Zimmer und musste soooo dringend, dass ich ungeplanterweise sofort aufstehen durfte. Klappte auch sehr gut.

Die Narkose hab ich ohne Probleme verkraftet und ich war am Nachmittag schon wieder recht fit. Die Stimme war etwas rauh (eher wegen der Intubation) aber defintiv da *freu* Laut Chirurg wurde der Knoten komplett entfernt und zur weiteren Untersuchung ins Labor geschickt.

Am Samstag wurden die Braunülen entfernt.
Am Sonntag die Drainage.
Heute das Pflaster.
Dann nochmal mit dem Taxi zum HNO. Same procedure as last week. Allerdings isses diesmal wirklich passiert *börks* Aber ich hab ihn ja gewarnt *g*

Letztlich die alles entscheidende und sowas von erlösende Nachricht: Der Knotenbefund war unauffällig. Eine gutartige Wucherung ohne Malignität.

*UUUUUFFFFFF*

Und nach Hause durfte ich auch :)
Morgen noch zum Hausarzt und dann bin ich erst mal durch - juchee!

Donnerstag, 27. August 2009

Voruntersuchung

Die war heute. Ich sollte um 9:30 im Krankenhaus erscheinen. Alles klar!

Erst mal zur Anmeldung.
Warten.

Dann auf Station gemeldet. Dort wurde in den mitgebrachten Dokumenten geblättert und eine leichte Hektik kam auf. Es fehle ein Konsil vom HNO.
Tja... ähm... hätte mich auch nur irgendjemand vorher auf die Notwendigkeit eines HNO-Besuches hingewiesen, wäre ich dort umgehend aufgetaucht.
Wurde offensichtlich - von mehreren - vertüdelt.

Aber erfreulicherdings machte das KH da keinen Dreh draus, sondern rief mir umgehend ein Taxi, um mich - auf Krankenkassenkosten - zum HNO zu verfrachten.

Also ran ans Ausfüllen diverser Fragebogen, ans Lesen diverser Informationsblätter. Und *schwupps* war schon der Chirurg samt Lehrling/Student/AiP/WeißderGeier zum Aufklärungsgespräch da. Alle Fragen wurden von beiden Seiten bereitwillig beantwortet, als es doch wieder hektisch wurde. Denn mittendrin kam die Taxidame und gleichzeitig machte die Schwester dem Arzt Feuer unterm Hintern, weil es zeitlich knapp und der HNO nicht mehr lange in der Praxis sei.

Die Redegeschwindigkeit des Chirurgen war durchaus steigerbar und so flogen ich mit dem Arzt durch die restliche Beratung und danach mit dem Taxi einmal quer durch die Stadt.

Ankunft beim HNO.
Warten.
Soviel zum Thema "Schnell, der Arzt ist bald weg!".

Der wirklich sehr nette HNO (ich kenne ihn noch von meiner Mandel-OP) meinte dann, dieses Konsil ginge ganz schnell, er müsse nur eben nach den Stimmbändern sehen.
Bewaffnet mit einem Stückchen Mull schnappte er sich meine Zunge und hielt sie straff. Das ist nicht schön. Dann guckte er erst mit einem Spiegelchen und dann - mangels Erfolg aufgrund akut würgender Patientin - mit einem Leuchtedingens seeeehr tief in meinen Hals. Das ist auch nicht schön. Er war nur ein my davon entfernt, mein Frühstück zu begutachten.

Aber nun weiß ich, dass meine Stimmbänder schön parallel liegen und ordnungsgemäß schwingen. Gut zu wissen.

Mit dem Taxi zurück ins Krankenhaus.
Warten.
Was sonst.

Irgendwann wurde mir das xte Loch in den angeborenen Taucheranzug gemacht - Blutabnahme.

Warten.

Vorgespräch mit dem Anäst... Anästhäs... Narkosearzt *g*
Er war/ist erfreulich entspannt und meinte, dass bei diesen Befunden ja bloß der Knoten rausgebastelt werden müsse. Sein Wort in Gottes Gehörgang!

Der Wahnsinn.
Um 13:15 bin ich schon wieder auf dem Weg zum Auto.
Ging doch richtig flott, was?

Dienstag, 25. August 2009

Nun ist sie da...

... die Angst!

Nein, das stimmt so nicht. Sie war die ganze Zeit da. Mal mehr - mal weniger. Aber ich konnte sie verdrängen, wegschieben, überspielen. Das wird immer schwieriger.

Zur Erklärung:
Im Juli meinte mein Hausarzt, er müsse mich mal wieder routinemäßig auf den Kopf stellen. Dabei entdeckte er einen Knoten in meiner Schilddrüse und überwies mich zum Radiologen. Aufgrund der Ferien- und Urlaubszeit bekam ich erst für Anfang August einen Termin. Ich war locker und entspannt und dachte, dass ich dann eben meine "Jod S11-Körnchen" bekomme (erinnert sich noch irgendjemand an diese TV-Werbung?) und fertig ist die Kiste.

Nix da. Der Radiologe sagte mir, dass es sich um einen 3cm großen, kühlen Knoten handele und er eine OP empfehle, um evtl. Bösartigkeit auszuschließen.

Da war es. Das böse Wort!

Am Donnerstag gehe ich nun ins Krankenhaus und am Freitag Morgen wird die OP stattfinden.
Mein kühler Kopf sagt: "Abwarten. Die OP wird gut verlaufen und nach dem Laborbefund sehen wir mal weiter. Erst mal muss dir der Chirurg die Stimme erhalten und damit wäre die erste Hürde genommen."

Aber die Angst flüstert mir übelste Sachen ins Ohr. Fiese, gemeine, schmerzhafte Horrorgeschichten. Die Angst lähmt mich, macht mich fast apathisch. Ich kann sie - zumindest verbal - kaum artikulieren. Weil ich ja auch stark sein muss. Ich kann kaum geradeaus beten. Alles wird zum hilflosen Stoßgebet.

Nun denn - durchatmen - durchhalten!

Freitag, 21. August 2009

Endlich!!!

Seit unserem Umzug vom Landkreis CUX in den Kreis SO vermisse ich meinen alten, kleinen aber feinen Kirchenchor.

Wo ich auch reinschnupperte, fühlte ich mich nicht wirklich wohl. Aber nur wenn ich mich auch wohl fühle, macht das Singen wirklich Spaß.

Nun wurde vor einigen Wochen der ortsansässige Chor neu zusammengewürfelt und organisiert und alle Interessierten wurden zur 1. Chorprobe eingeladen. Na, das lass ich mir doch nicht zweimal sagen *g*

Gestern Abend war's soweit. Und was soll ich sagen? Es war einfach toll!

Endlich wieder richtige Chorarbeit mit einer sehr fähigen Leiterin. Ist das schön *freu*
Es hat riesigen Spaß gemacht!!!

Und wenn mir nächste Woche sowohl Gott also auch mein Chirurg wohlgesonnen sind, dann lassen sie meinen Stimmnerv heile und ich werde weitersingen. Aber davon erzähle ich später mal...

Dienstag, 18. August 2009

Ein neuer Lebensabschnitt

... im Leben unseres Sohnes!

Heute war Einschulung - es ist geschafft - ich bin geschafft *grins*







Wow - 2 Schulkinder!
Wo ist die Zeit geblieben?
Abgedroschene Phrase? Möglich! Aber so wahr!

Sonntag, 16. August 2009

Vorputzi ist jetzt Wendy

Erklärung:

In den letzten Tagen wurde ich extemst vollgeplappert. Das hält die stärkste Kuh nicht aus. Uns so ergab sich Töchterleins innerfamiliäre Umtaufe.

In einem Anfall von *aaaaargh* grummelte ich vor mich hin:
"Du bist wie ein Ventilator... du plapperst nur, um die Luft zu bewegen!"

Das Ganze muss man sich jetzt auf Saarländisch vorstellen:
"Du bisch wie e Wendilador... " *gg*

Und daraus wurde Wendy.

Gemein... ich weiß...

Donnerstag, 13. August 2009

12 von 12 ~ August 2009

Ok... heute ist schon der 13. aber es ging halt nicht früher *g*

Und weil's fast schon Tradition ist - Muddi im Einsatz:


Muddi entdeckt das Datum



Muddi muss waschen



Muddi kommt am Büro an



Muddi schreibt Rechnungen für die neue Ausgabe



Muddi - dank Fliegenplage - im Mordrausch



Wieder zuhause - Muddi füttert die Meute



Junior geht zur Gruselparty - Muddi fürchtet sich



Muddi gönnt sich mit Schwiegermuddi nen Kaffee :)



Muddi wartet auf den Mister...



Muddi faltet Handtücher



Muddi, Elfie und der Mister gehen in Harry Potter...



... hier der Beweis: Muddi mit den Eintrittskarten


Muddi hat fertisch!

Montag, 10. August 2009

Da war ja noch was!


Ich hab einen Award erhalten *freuuuuu*

Und nachdem ich Blogger-Neuling mich dann mal durchgewühlt hatte, um hinter das Geheimnis dieses Awards zu kommen, weiß ich nun, dass ihr was von mir wissen wollt.


Hier also 5 Dinge, die ich mag:
  • Das ausgelassene Lachen meiner Kinder
  • Die süßen, kleinen Liebeserklärungen des Misters
  • 24°C - Sonnenschein - sanfter Wind
  • Bücher, die mich fesseln und kaum noch loslassen
  • Internet in Form von Foren, Blogs etc.

Und wie es sich gehört, gebe ich den Award sehr gerne weiter:
  • Possum
    Deinen Blog verfolge ich am längsten von allen :)
  • Maxilotta
    Weil uns uns außer dem bloggen noch was anderes verbindet :)
  • Lolcats
    Der Award ist dem Blog-Betreiber sicher wurscht - aber ich könnte mich jedesmal beömmeln, wenn ich die Bilder sehe :)

Sorry... mehr hab ich im Moment nicht...

Vielen Dank nochmal an Pocalinde *knuuuutsch*

Vor 2 Tagen

... kamen meine Kinder nach Hause.

Und spätestens seit heute ist alles wieder beim Alten.
Ob das gut oder schlecht ist - ich weiß es nicht.
Zumindest ist es vertraut *schiefgrins*

Der Kurze blökt und kreischt rum als würde er dafür bezahlt.
Die Große zickt und mosert rum als... siehe oben.

Und das Spiel/Leben/Chaos geht weiter :)

Donnerstag, 6. August 2009

Noch 2 Tage

Dann kommen meine Kinder wieder nach Hause.

Die fast 2 Wochen nur mit dem Mister, dem Job und jeder Menge Freizeit vergingen wie im Flug. Und die dringend benötigte Ruhe habe ich zum Kraft tanken genutzt.

Aber nun kann ich es kaum noch erwarten.
Das Haus ist viel zu leer. Zu ruhig.

*eeek* Hab ich das gerade geschrieben??? *michhektischumguck*

Ist es eigentlich rabenmuttertechnisch sehr böse, wenn man die abendlichen "Ich vermisse euch so sehr" am Telefon ziemlich genießt?

Und könnte mich bitte jemand an genau diesen Eintrag erinnern, wenn mich mal wieder alles ganz extrem ank....???

Danke *wimperklimper*

Montag, 3. August 2009

Bahn-Erlebnis

... oder eben auch nicht.

Der Mister und ich planten einen Ausflug nach Paderborn (nach immerhin 6 Jahren in relativer Nähe wollten wir uns dann doch mal die Stadt anschauen *g*).
Und da ausgerechnet an unserem freien Samstag auch noch Libori stattfand, wollten wir Umwelt und Nerven schonen und mit der Bahn fahren.

Also auf nach Soest, Auto an der Gemeinde geparkt und zu Fuß zum Bahnhof.
Reisecenter (ein winziger Container wegen Umbau) natürlich geschlossen.
Ticketautomat studiert, kapiert und wagemutig benutzt.

Zwischenspiel: Der Mister ist sprachlos - ich hyperventiliere ein wenig.

Die Zugfahrt von insgesamt ca. 65 Minuten (Hin- und Rückweg) sollte für uns beide 42 € kosten. Und im Internet war vorab keine Preisinformation erhältlich - nun weiß ich auch, warum.
Da wird die Kohle lieber in den Autotank gesteckt - der wird zu 7/8 voll davon.

Wir hatten übrigens einen wunderbaren Tag in Paderborn :)