Freitag, 30. Oktober 2009

Nu isse weg!

Meine Freundin.
Die allerbeste.
Die ich viel zu selten sehe.
Die viel zu weit weg wohnt.
Die ich seit 20 Jahren kenne.
Mit der ich über alles reden kann.
Die mir immer zuhört.
Die sich mit mir freut.
Die mit mir trauert.
Mit der ich jeden Quatsch machen kann.
Bei der ich ganz ich sein darf.
Die mir heute eine Mail geschickt hat, die mich auf eine seltsam gute Art hat heulen lassen.
Die meinen Kater total verzaubert hat, sodass er sie überall sucht.
Mit der ich 4 kurze schöne Tage hatte.
Die mir jetzt ganz dolle fehlt.

*seufz*

Mittwoch, 28. Oktober 2009

Träume

Ich habe letzte Nacht gelernt (oder eher verschollene Kenntnisse wieder ausgekramt), dass ich keine Träume mehr habe, wenn Plapperflummi Albträume hatte.

Klartext:
Nach ca. 2 Stunden Schlaf (immerhin *schieflächel*) kam Plapperflummi leise wimmernd in mein Bett gekrabbelt.
"Mamaaaa, ich komme zu euch! Ich hab schlecht geträumt. *jammer* Ich hab geträumt, dass mich eine Kuh wegtritt!!!"

30 Minuten später grummelte ich mir in den nicht vorhandenen Bart, dass dieser Albtraum gleich wahr werden könnte.

Während also der Mister nur kurz aufhorchte und dann fröhlich und unbehelligt dem entspannten Erwachen am Morgen entgegenschnarchte... und der Plapperflummi sich beruhigt an meinen Rücken klebte, um dort den Rest der Nacht zu verbringen... lag ich stundenlang in gleicher Position mit sehr wenig Platz am Rande meiner Matratze und starrte auf die Uhr.

Ergebnis: Ich hatte beim Aufstehen quietschrote Augen und fühlte mich extrem matschig. Dank schwarzem Tee und einem arbeitsreichen Morgen bin ich jetzt eine unwirkliche Mischung aus völlig-kaputt-und-müüüüüde und aufgekratzt-arbeitswütig. Seltsam, das.

Montag, 26. Oktober 2009

Feuertaufe

Es war unvermeidbar und somit kam heute der Tag für Katerchens Feuertaufe. Er war von 7:30 bis 12:30 Uhr alleine. Das letzte Mal gefiel ihm ja ü_ber_haupt gar nicht und die Folgen waren nicht unbedingt erfreulich.

Im naiven Glauben, ihn ein wenig täuschen zu können, ließ ich das Radio an *grins* Aber der gar nicht doofe Kater saß dann beobachtender Weise auf der Küchen-Fensterbank, als ich ins Auto stieg. Und ich meine, eine gute Portion Missbilligung in seinen Augen gesehen zu haben.

Entsprechend nervös kam ich nach Hause. Während ich Toby anzulocken versuchte (was ja nicht immer funktionöckelt) machte ich gleichzeitig einen Tapetencheck und schnupperte durch die Gegend - ohne weitere Trotzspuren entdecken zu können.

Und Toby? Er sah mich erst mal komisch an, maunzte dann ganz niedlich (ein echter Kastraten-Kater *lach*) und ließ sich auf eine Kuschelrunde ein.

Ich freu mich total, dass es geklappt hat. Wobei... ich war noch nicht im Obergeschoss... mmmh

Freitag, 23. Oktober 2009

~ Freitags-Füller ~


  1. Mein Magen verwurschtet gerade das Mittagessen.

  2. Ich streike dieses Jahr an Halloween.
    ==> Happy Reformationstag :)

  3. Der Garten liegt mir leider nicht genug am Herzen und darf etwas verwildern.

  4. Eine blühende Frühlingswiese in sanftem Sonnenschein ist ein Ort, an dem ich immer und zu jeder Zeit sein könnte.

  5. Der Geruch von einer bestimmten Creme, deren Name mir nicht einfällt, erinnert mich an meine Oma.

  6. Schokolade! Das brauche ich sofort.

  7. Was das Wochenende angeht:
    • Heute Abend freue ich mich auf eine fast sturmfreie Bude zwecks hemmungslosem Rumgezappe ohne Hintergrundgenörgel
    • morgen habe ich einen hoffentlich sehr schönen und lustigen Chor-Ausflug geplant
    • und Sonntag möchte ich ein wenig Hausputz "light" machen, da am Montag meine allerbeste Freundin zu Besuch kommt *freu*

Idee von Barbara :)

Donnerstag, 22. Oktober 2009

Ähnlichkeiten

Mir ist aufgefallen, dass es bei den innerfamiliären Bodydoubles tatsächlich Übereinstimmungen gibt... im 1. Fall sehr kleine - im 2. Fall... aber seht selbst:


Muddi hat da nen Strich am Hals


Gibt's beim Original auch... irgendwie


Tobys Bodydouble (IKEA lässt grüßen)


Das Original :)

Ach, zum Thema Toby:
Er hat seine sehr zutraulichen Momente... seine sehr schreckhaften... und er versucht sich weiterhin tapetenkratzenderdings als Innendekorateur und stößt damit auf sehr wenig Verständnis *grummelgrmpf*

Mittwoch, 21. Oktober 2009

Wenn...

... wenn ich so viel Moos hätte, wie ich Moos hatte... würde ich liebend gerne Moos loswerden, um das Moos loszuwerden.

Hartnäckiges Mistzeug, das.
Überwuchert unsere Einfahrt, ohne zu fragen.
Wurde soeben mühsamst entfernt.
Wird zurückkommen, da bin ich sicher.

Ich überlege gerade, ob ich angesichts des ersten Satzes das Label "Schäfchen spricht in Rätseln" ins Leben rufen sollte *grübel*

Montag, 19. Oktober 2009

Zeitreise

Heute - während einer Mamataxitour - war ich *schwupps* wieder im Jahr 1984.

Im Radio lief "Is there something I should know" von Duran  Duran

Ich war ein RIESENFAN damals :)

Ok... es gibt durchaus bessere Lieder der Band aber trotzdem: Ich hab während der Fahrt das Autoradio bzw. die Lautsprecher überstrapaziert und ging ab wie'n rotes Moped *g*

Und ich werde mich nicht für meinen schlechten Musikgeschmack entschuldigen. Ich werde mich einfach nur noch ein wenig daran erfreuen, dass nach 25 (in Worten: FÜNFUNDZWANZIG!!!) Jahren immer noch jedes Wort und jede Note durch meine Blutbahn fließt und ich durch knappe 4 Minuten alte Musik in absolute Hochstimmung zu bringen war *dumdidum*

Sonntag, 18. Oktober 2009

Klappe - Kater-Update - die 3.

Gestern Morgen blieb der Kater zum ersten Mal für ca. 3 Stunden alleine zuhause. Wir gingen davon aus, dass es ihm mehr als Recht sein könnte, da besuchsbedingt noch mehr los war/ist... was ihn ja sonst zu stören scheint.

Soweit die Theorie. So sah nach der Heimkehr die Praxis (bzw. die Wohnzimmerwand) aus:



*zooooom*


Ach ja... und außerdem hat er in Schwiegermutters Koffer gepinkelt *jaul*

Fazit:
Toby ist nicht glücklich, wenn hier der normale Alltagstrubel herrscht.
Toby ist nicht glücklich, wenn er alleine ist.

Und nun?

Donnerstag, 15. Oktober 2009

Heute vor 12 Jahren...

... kam ich beruhigt vom Frauenarzt zurück. Zuvor war ich 6 Tage im Krankenhaus wegen frühzeitiger Wehen, die mit Magnesium ultranervös... ähm... intravenös in den Griff zu bekommen waren. Danach wurde ich mit entsprechenden Tabletten entlassen. Die Ärztin meinte bei der Kontrolle: "Och, da ist ja jetzt alles sooooo ruhig. Sie gehen gewiss noch über den Termin!". Der wäre am 12.11.1997 gewesen.

Stattdessen bekam ich am späten Abend Schmerzen, die ich nicht einzuordnen wusste. War aber auszuhalten. Ok... irgendwann in tiefster Nacht war mir dann klar, dass ich vor mich hin wehte. Aber ich wollte den Mister nicht wecken, der 150 km entfernt einen Lehrgang besuchte. Ich rief ihn erst so um 6 Uhr an. Kurz vor 8 Uhr kam er an und los ging's Richtung Kreissaal. Und um 11:40 Uhr - nach einigem Heckmeck und unter Zuhilfenahme der Geburtszange - kam das Töchterlein.

Fazit: Morgen wird aus Elfie Zwölfie *tusch*

Wir haben alle frei und freuen uns auf einen schönen Tag!

Mittwoch, 14. Oktober 2009

Klappe - Kater-Update - die 2.

Ich versteh ihn nicht. Toby. Den Kater.
Vorgestern war er erstaunlich mutig. Traute sich schon am Nachmittag hinter der Couch raus. Machte kleine Erkundungstouren. Aber immer auf der Hut. Immer auf der Flucht. Jedes Geräusch, jede Bewegung lässt ihn zusammenzucken.

Gestern dagegen saß er fast 10 Stunden oben auf der Dachbodentreppe. Erst am späten Abend ließ er sich vorsichtig runterlocken. Dann allerdings saß er bei mir auf der Couch und genoß es sichtlich, so richtig durchgeschmust zu werden.

Heute Morgen war er wieder oberängstlich. Aktuell sitzt er hinter einem Küchenschrank (aaaaalte Küche - da geht das!). Dort werden wir ihn nicht so leicht wegbekommen wie von der Dachbodentreppe.

Ich fühl mich schon wieder hin- und hergerissen. Auf der einen Seite weiß ich, dass er seine Zeit braucht. Auf der anderen beginne ich, mir Sorgen zu machen, dass er sich hier einfach nie heimisch fühlen wird, weil ihm alles zuviel ist. Und vor allem verstehe ich seine wechselnden "Aggregatszustände" nicht. Ängstlich, fast panisch... verschmust und anschmiegsam.

Hab ich jetzt ne schizophrene Katze, weil ich mich tagelang selbst schizophren gefühlt hab?

Keine Bange, wir werden nicht so schnell die Flinte ins Korn werfen. Wir haben Zeit!

Montag, 12. Oktober 2009

12 von 12 ~ Oktober 2009

Es ist schon wieder soweit - am 12. gibt's 12 Fotos mitten aus dem Leben.
Wie immer mit meinem Bodydouble "Muddi" :)


Muddi "hat Rücken"... schon gleich nach dem Aufwachen... ganz toll

Muddi macht sich Frühstück

Muddis neuestes Geschmeide

Muddi schäumt... nicht vor Wut, sondern Milch auf

Muddi muss vor der Arbeit noch schnell tanken

Muddi geht frisch ans Werk - die Fächer müssen sich leeren

Ca. 12:20 Uhr - Muddis Ankunft zuhause

Muddi spült den Napf des unsichtbaren Hamsterkaters (weil nachtaktiv *augenroll*)

Muddi wischt ne Runde

Muddi faltet Töchterleins Bettwäsche

Muddi beobachtet den Hamsterkater in seinem Versteck

Wenn Muddi den Mister küssen möchte, rennen 2 Kinder schreiend davon...

Das war's für heute!
Ich werde den frühabendlichen Aufbau von Töchterleins neuem Bett NICHT in Fotos festhalten. Besser ist das :)


Sonntag, 11. Oktober 2009

Kater-Update

Eines steht fest - Toby ist das komplette Kontrastprogramm zu Mac.

Mac laberte den lieben langen Tag.
Toby hat noch keinen Ton von sich gegeben.

Mac kam aus dem Transportkorb, guckte sich neugierig um, schmuste alles und jeden an, fand auch alles total klasse, fühlte sich schnell ziemlich wohl.

Toby kam aus dem Transportkorb, flüchtete in das (überdachte) Katzenklo und blieb da für die nächsten 5-6 Stunden. Irgendwann gegen Abend schlich er sich raus und verkrümelte sich nach oben. Ganz nach oben. Auf die oberste Stufe der Dachbodentreppe direkt unterhalb der Klapptür. Am nächsten Morgen saß er dann im Esszimmer auf der Fensterbank zusammengerollt und kaum sichtbar. Als wir runterkamen, flüchtete er unter die Fensterecke zwischen 2 Heizkörper. Später schlich er unbemerkt rüber ins Wohnzimmer, wo er seinen momentanen Lieblingsplatz zwischen Heizung und Couchrücken gefunden hat.

Scheu isser. Sehr scheu. Extrem scheu!

Und trotzdem traute er sich gestern Abend für eine halbe Stunde raus aus seinem Versteck und hüpfte zu Töchterlein und mir auf die Couch, um sich ne Runde kraulen zu lassen. Aber immer auf der Hut. Jedes Geräusch erschreckt ihn. Ich würde zu gerne wissen, was er früher erlebt hat. Wo Mac vor Selbstvertrauen nur so strotzte, ist Toby sehr zurückhaltend und ängstlich.

Aber immerhin. Er suchte gestern Abend den Kontakt *freu*
Und über Nacht hat er auch seinen Futternapf ratzeputz leergefressen.
Ich werte das mal als gute Zeichen :)

Donnerstag, 8. Oktober 2009

Hallo Toby

Vor genau einer Woche starb unser Kater Mac.
Die Lücke, die er hinterlassen hat, wurde von Tag zu Tag größer.
Schnell stand fest, dass dieses Haus - diese Familie - derzeit nicht ohne Katze sein kann.

Heute besuchten wir "unser" Tierheim und lernten jede Menge Stubentiger kennen, wurden umschnurrt... ignoriert... teilweise angeknabbert... abgeleckt... angeflirtet... beschmust... angesprungen - das volle Katzenprogramm.

Letzten Endes hat Kater Toby (*2006) unser Herz erobert. Ein (zumindest dort) recht ruhiger und zurückhaltender Bursche, der von den anderen Katern in seinem Zimmer förmlich in die Ecke gedrängt wurde. Laut Tierheimdame wurde er längere Zeit einfach übersehen, keiner interessierte sich auch nur ansatzweise für ihn.

So sieht er aus (Quelle: Homepage des Tierheims):

Beschreibung (Quelle: Homepage des Tierheims):
Toby wurde vom Besitzer zurückgelassen, als dieser umzog. Toby irrte tagelang suchend umher und landete nun im Tierheim. Er war anfangs ziemlich mitgenommen und hat sich jetzt schon prächtig entwickelt. Wir suchen für diesen sehr freundlichen, liebevollen Kater ein endgültiges Zuhause bei verantwortungsbewussten Katzenfreunden. Freigang erwünscht.


Morgen wird Toby hier einziehen. All die in den Keller geräumten Utensilien wurden schon gereinigt und an ihren Platz gestellt. Wir freuen uns auf ihn :)

Mittwoch, 7. Oktober 2009

Watcha wearing Wednesday?

Diesmal mach ich mit :)

Ich trage in der rechten Hand eine Tasse Tee.
Und in der linken Hand ein Stück Zwieback.

In mehr oder weniger regelmäßigen Abständen werden Tee und Zwieback gegen Klotürgriff und Toilettenpapier ausgetauscht.

Bilder gibt's keine.
Aus gutem Grund.

Und ich bin sehr dankbar, dass ich heute das Post-Label nicht wörtlich nehme... *schiefgrins*

Dienstag, 6. Oktober 2009

Agathe Bauer lässt grüßen

Bei Liedern mal einen völlig falschen Text zu verstehen ist legitim und mittlerweile auch - Agathe Bauer sei Dank - voll im Trend. Was hab ich da schon Tränen gelacht. Einiges kann ich schon gar nicht mehr normal mitsingen :)

Ich persönlich habe einen ganz aktuellen Verhörer.
Und nicht etwa in einem englischen Text.
Nö, viel peinlicher - in "Pflaster", dem neuen Lied von "Ich und Ich".

Erst eine Recherche im Netz brachte mir die Lösung.

Im Refrain heißt es im Original:
Du bist das Pflaster für meine Seele,
wenn ich mich nachts im Dunkeln quäle.
Es tobt der Hass, da vor meinem Fenster.

Ich könnte schwören, dass der gute Adel bei mir im Radio folgendes singt:
'Es tobt der Hamster vor meinem Fenster.'

Ein Termin beim HNO wäre vielleicht angebracht?

Sonntag, 4. Oktober 2009

Dreigeteilt - Klappe - die 2.

Eben rief die sehr nette Katzenvermittlungs-Chefin "unseres" Tierheims an. Ich hatte sie per Mail über Macs Tod informiert. Irgendwo in meinem Hinterkopf erwartete ich Schimpfe... Anklage, dass wir nicht gut genug auf den Kater aufgepasst haben.

Aber sie hatte ganz viel Mitgefühl und versicherte uns, dass ein kurzes Leben in einer liebevollen Umgebung 1000 mal besser sei als ein evtl. längeres im Tierheim oder in schlechter Unterkunft.

Der 1. Teil von mir heulte erst mal wieder los. Und wäre am liebsten sofort ins Auto gestürmt und hätte mindestens eine der Katzen geschnappt, von denen mir Frau J. vorschwärmte. Ganz liebe familientaugliche Tiere, die ein neues Zuhause suchen.

Der 2. Teil von mir bekam einen kleinen, gutgemeinten Vortrag von Frau J. Dass ja schließlich auch jedes Kind ganz verschieden sei und man trotzdem alle gleich liebe. Und dass es oft helfen würde, die Trauer über ein verstorbenes Tier in das Fell eines anderen reinzuheulen *schieflächel*

Der 3. Teil... naja... der hat gerade keine Zeit. Ist irgendwie verschwunden. Wurde sehr wahrscheinlich von Teil 1 und 2 bewusstlos geschlagen, nehm ich mal an...

Samstag, 3. Oktober 2009

Dreigeteilt

Der 1. Teil von mir möchte am liebsten sofort ins Tierheim fahren, sich spontan in ein Kätzchen verlieben und es adoptieren. Vorausgesetzt, dass wir überhaupt nochmal ein Tier bekämen... immerhin... naja, lassen wir das. Aber ich vermisse Mac so sehr. Er fehlt mir. Und dieser Teil von mir kann sich im Moment ein Leben ohne Katze überhaupt nicht vorstellen.

Der 2. Teil ist davon überzeugt, dass wir nie und nimmer nochmal so einen Glücksgriff landen würden. Mac hat die Messlatte sehr hoch gelegt und jedes weitere Kätzchen hätte es verdammt schwer.

Der 3. Teil ist total pragmatisch. Praktisch veranlagt. Wir müssen niemanden mehr zum Katzensitten engagieren, wenn wir wegfahren. Wir sparen Geld, weil wir kein Futter etc. mehr brauchen, Tierarztkosten sparen. Keine Katzenhaare mehr überall. Kein nächtliches Rummaunzen, weil die Katze entweder spielen oder raus möchte. Keine toten Mäuse mehr vor der Tür usw.

Fazit: Ich bin seit 2 Tagen total schizophren. Nicht schön.

Donnerstag, 1. Oktober 2009

Tschüss Mac

Du warst der beste Kater, den man sich wünschen konnte.
Ich wollte, wir hätten dich früher kennengelernt und nicht erst im letzten April aus dem Tierheim geholt. Dann hätten wir mehr Zeit mit dir gehabt.

Wir alle haben die letzten Monate mit dir sehr genossen. All die intensiven Schmuse- und Kuschelstunden. Dein gesprächiges und vielsagendes Miauen. Deine kleinen, liebenswerten Macken.





Warum bist du heute Morgen nicht - wie sonst immer - vor dem Auto geflüchtet?
Warum musste es so kommen, dass dich so ein Volldepp vor unserer Haustür überfährt?

Scheiße!!!! *heulohneende*

Ich hoffe, du warst mit uns genau so happy, wie wir mit dir.
Ich hoffe, dass du gespürt hast, wie lieb wir alle dich hatten/haben.
Und weil du so ein besonderer Kater warst, darfst du jetzt unterm besonderen Baum - dem Gingko - deine letzte Ruhe finden.

Wir werden dich so sehr vermissen.