Montag, 30. November 2009

Danke, Gary

So schlimm wie im Lied isses zwar nicht, aber der Refrain tat mir letzte Woche erfreulich gut. Steht jemand gerade mit einem (halben) Bein in einem tiefen Loch? Dann jetzt bitte mal kräftig mitsingen :)

Hier bitte das Video zu "Wonderful" von Gary Go visualisieren ;)



*träller*

Sonntag, 29. November 2009

Knoten in der Zunge...

... oder im Hirn?

Von Anfang an: Ich hab Rücken! Schon seit dem Aufwachen. Lästig. Aber durchaus üblich.

Während ich mit einem Körnerkissen über der Schulter durch die Küche kruspele und eine doofe Bewegung mache, entfleucht mir ein "Leck mich am Barsch!"

Der Mister und ich gleichzeitig: "Barsch????" *lach*

Mister: "Du solltest dich heute einfach irgendwo hinsetzen und Rotlicht auf deinen Rücken richten. Und dir Salbe draufschmieren."

Ich: "Ich komme nicht da dran, wo's mich wehtut!"

Mister und ich: "MICH wehtut????"

Mister: "Was auch immer du dir da eingeklemmt hast, es beeinträchtigt ganz offensichtlich dein Sprachzentrum..."

Scheint so :)

Samstag, 28. November 2009

*schmunzel*

Als der Mister gestern Nachmittag von der Arbeit nach Hause kam, grinste er breit und hielt eine große, rote Rolle vor meine Nase.

Auf meinen fragenden Blick zusammen mit einem gemurmelten "Hö?" kam die Antwort: "Wenn du weihnachtstechnisch nicht in die Hufe kommst, mach ich halt den Anfang! Und wolltest du nicht letztes Jahr schon ein Weihnachts-Wachstuch für den Küchentisch und hattest kein hübsches gefunden??? Tadaaaaaa!"



"Ähm... ja, stimmt. Aber ich hatte doch vor ca. 5 Wochen eins gekauft?!" Ich flitzte mal eben nach oben und wühlte im Tischdecken-Fundus. Tadaaaaaa!


*lach*

Donnerstag, 26. November 2009

Couch statt Chor

So sieht meine Abendgestaltung aus.
War so nicht geplant.

Aber Plapperflummi hat schlaftechnisch eine schwierige Phase.
Er träumt oft wirr, hat Angst vor den Wind-/Sturmgeräuschen, alles doof irgendwie. Außerdem findet er es zur Zeit nicht in Ordnung, dass seine große Schwester auf ihn aufpasst. Kein Wunder, wenn man sich den ganzen Tag gegenseitig anzickt *schulterzuck* Dummerweise ist auch der Mister unterwegs und fällt babysittertechnisch aus.

Die bitteren Tränen, die Plapperflummi bei dem Gedanken vergoss, dass ich gleich 200 m Luftlinie in der Schützenhalle in der Chorprobe sitze, waren echt! Und als auch nur der kleinste Gedanke in mir aufkeimte, diese Angst runterzuspielen, fiel mir meine Kindheit ein. Ich hatte auch Angst, wenn ich alleine war. Ich hatte keine große Schwester. Meine Mom ging trotzdem abends aus.

Es war ganz selbstverständlich, meinen Kleinen zu trösten... mich abzuschminken und in die Schlunzklamotten zu werfen... und abzuchecken, womit ich mich heute Abend sanft berieseln lassen könnte. Es fühlt sich gut und richtig an.

Morgen werden wir gründlich darüber sprechen. Und wenn mein anvisierter Ausgang morgen Abend doch ins Wasser fallen sollte, dann ist das eben so. Punkt. Auch das wird sich gut anfühlen.

Eigentlich eine gute Idee

So eine Katzenklappe.
In der Esszimmertür.
Weil unser altes Häuschen etwas zugig ist.
Und eine permanent offene Esszimmertür (damit die Katzenviecher überall Zugang haben) eher... sagen wir... suboptimal ist.

Dumm nur, dass die Katzen - nein... dass DIE Katze davon so gar nicht begeistert ist.
Der größte aller Angsthasenkater - Toby, der an schlechten Tagen vor seinem eigenen Schatten flüchtet - geht ohne Probleme durch die Klappe.
Klein Bella, die fehlende Körpergröße durch Selbstbewusstsein ausgleicht, steht ängstlich davor und weiß nix damit anzufangen. Das Loch in der Tür ist ok. Aber die Klappe ist ihr nicht geheuer.

Damit käme ich ja erst mal klar. Ich hab Zeit und bin unter guten Voraussetzungen auch mal geduldig.

Dass Klein Bella, die olle Pissnelke, nun aber aus lauter Unmut und Trotz ob der verabscheuungswürdigen Katzenklappe anfängt, wild rumzupinkeln... DAMIT komme ich nicht klar *grmpf*

Erst hat sie im Obergeschoss ins Katzenkörbchen gepinkelt. Dann entdeckte sie in der Küche noch so ein hübsches kleines Korbdingens und meinte, das wiederholen zu müssen. Schade, dass es mein Brotkorb war *aaaaargh*

Selbstverständlich begeht sie diese Schandtaten, wenn keiner zusieht. Aber anhand der Menge ist das eindeutig zuzuordnen. Der Kater ist doppelt so groß und entsprechende Wassermengen kann er mit sich rumschleppen.

Meine Nachbarin meinte bedauernd: "Oh, jetzt hat das arme Tier Stress!"
Falsch. ICH habe Stress!
Ab dem Wochenende darf Bella den Garten erkunden. Und die Esszimmertür steht natürlich wieder einen Spalt offen *seufz*

Montag, 23. November 2009

Er oder ich?

Heute war Elternsprechtag an Plapperflummis Grundschule. Sowohl die Klassenlehrerin als auch der Mathelehrer-Schrägstrich-Rektor spiegelten mir das Bild wider, das ich von PF habe und auch von der Schule erwartet hatte. Erfreulich, alles im grünen Bereich... an der Konzentration mangelt es etwas und er ist eben ein Entertainer.

Eines warf mich allerdings ein wenig aus der Bahn.

Beide erzählten völlig unabhängig voneinander, dass PF immer wieder ganz schwärmerisch von seiner lieben Mama erzählt. Die Klassenlehrerin meinte sogar, dass sie nur selten Jungs habe, die so emotional von ihrer Mutter sprechen.

Hä? Ich sehe mich - zumindest zur Zeit - ganz anders. Schimpfend. Zu oft genervt. Aufbrausend. Abweisend. Kühl. Herrisch. Kurz davor, ein Fall für die Supernanny zu sein.

Wer hat denn nun ne gestörte Wahrnehmung? Er oder ich?
Oder phantasiert er sich eine bessere Mama zusammen?
Oder sollte ich das einfach mal dankbar annehmen und über mein Selbstbild nachdenken?

... Lösch ich das jetzt oder bin ich mutig?... *seufz*
Mut!!! Gute Sache!!!

4:15 Uhr morgens... nachts...

Um diese Uhrzeit kam Plapperflummi ins Schlafzimmer geschlurft und meinte: "In meinem Zimmer höre ich laute Geräusche."

Stimmt. Der Wind weht durch die Straße und um die Häuser, Bäume etc. Und rein akustisch steht unser Häuschen eher suboptimal. Es klingt gleich nach Sturm. Es rauscht und dröhnt und klappert zu allem Überfluss an Rolläden und sonstigem Gedöns.

"Plapperflummi, das ist der Wind. Den hörst du hier im Schlafzimmer genauso!"
"Aber hier stört's mich bestimmt nicht!"
Sprachs und schlüpfte unter meine Decke. Der Mister meinte es gut und schnappte kurzerhand PFs eigene Decke, was meistens besseren Schlaf bedeutet.

Klappt aber nicht, wenn sich mit perfektem Timing ein überreizter Nerv aus meinem Rücken meldet und lautstark schreit:"Hüüüüülfeeee - ich bin zwischen 2 Wirbeln eingeklemmt. Auuuuuuaaaaaa. Holt mich hier rauuuuus!"

Was kann eine Woche bringen, die so beginnt? Und möchte ich es im voraus wissen?

Samstag, 21. November 2009

*puh*

Klein Bella-Mädchen war gestern bei der Tierärztin. Wir hatten beobachtet, dass sie öfter mal eigenartige Grunzgeräusche von sich gibt und bei Anstrengung schwer atmet.

Hier treten meine charakterinternen Mitbewohner auf den Plan. Erst warf Frau Vernunft die Fräulein Verdrängung hochkant hinaus. Dann wurde Frau Vernunft von der dicken, drallen und übermächtigen Frau Voller-Sorge (sie besteht auf diesen Doppelnamen) praktisch überrollt. Frau Voller-Sorge dachte an übelste Herzerkrankung, Lungenentzündung, chronisches Leiden und ein Kätzchen, das nicht sonderlich alt wird. Erwähnte ich schon mal, dass mir Frau Voller-Sorge mächtig auf den Zeiger geht?

Die winzig kleine Tierärztin mit dem fast schon nervtötend sanften Gemüt und der ach so zarten Stimme untersuchte Bella gründlich. Tastete hier, horchte da, begutachtete dort. Sie kam zu dem Schluss, dass Bella einen etwas kurz und eng geratenen Nasen-Rachen-Raum hat. Wie bei manchen Rassekatzen (weiß der Kuckuck, was da zusammen gemixt wurde). Dazu kommt wohl ein zu großes Gaumensegel und evtl. ein kleiner Schnupfen. Herz ok. Lunge ok. Lymphknoten ok. Gegen eine evtl. kleine Entzündung bekommt Bella jetzt Arnika-Globuli.

Und ansonsten haben wir eine kleine, grunzende Schnaufekatze, die zum Schnarchen neigt. Ganz klar, warum sich der Mister genau dieses Kätzchen ausgesucht hat... war ihm alles so vertraut *grins*

Frau Voller-Sorge wurde nach der Untersuchung in den Feierabend geschickt, damit Frau Erleichterung zusammen mit Fräulein Verknallt ein wenig Zeit für sich und das Grunzekätzchen haben :)

Donnerstag, 19. November 2009

Nein... keine gute Idee...

... die offene - nein, mit Alufolie abgedeckte - Futterdose einfach so auf der Anrichte stehen zu lassen.

Obwohl - Bella sieht/sah das offensichtlich anders:




Toby guckte nur doof - er bevorzugt sein Futter im standesgemäßen Napf :)


Es klappt übrigens täglich besser mit den beiden Tigertatzikatzis! Sie können respektvoll miteinander umgehen. Mehr erwarte ich ja gar nicht. Meine Kinder könnten sich ne Scheibe davon abschneiden *schiefgrins*

Mittwoch, 18. November 2009

Heute beim Arzt...

... oder besser gesagt am Empfang der Arztpraxis:

Nein, ich bin nicht krank. Bloß hormonunterversorgt und darum musste ich mir ein Rezept für meine Jod-S11-Körnchen holen.

Obwohl ich dieses bereits am Morgen telefonisch in Auftrag gegeben hatte, musste ich 20 Minuten darauf warten. Denn mein Rezept war zwar im Rechner... aber das entsprechende Papierchen war verschollen. Kein Wunder - in der Praxis (3 Ärzte!) war un_glaub_lich viel los. Irgendwo im unteren Bereich (Praxis geht über 3 Etagen) war allem Anschein nach die Quarantäne-Zone eingerichtet für evtl. ansteckende Wutzeschnubbe-Patienten.

In der Mitte und im Obergeschoss wurde behandelt, was das Zeug hält. Und ansonsten standen und saßen überall impfwillige Menschen rum, die den obligatorischen Fragebogen ausfüllten.

Ebendiese konnte ich ja einige Zeit lang beobachten und ich war erstaunt, wie lästig und penetrant einige warten. Hut ab vor den netten Damen hinter'm Tresen! Immer wieder Sätze wie "Wann komm ich denn endlich dran?" oder "Ich hatte um 12:30 Uhr einen Termin! Jetzt ist es schon 12:40 Uhr!" oder "Ich dachte, das ginge viel schneller." oder "Warum muss das denn der Arzt machen, das können Sie doch auch." oder "Wie soll ich denn diese Frage auf dem Zettel verstehen?" oder "Wurde ich schon aufgerufen?" wurden mit stoischer Ruhe ertragen.

Stellt sich die Frage, ob sich diese Leute nicht besser gegen Rinderwahn impfen lassen sollten *ironieoff*

Dienstag, 17. November 2009

Mit 57...

  • ist man die junge Mama des Schäfchens
  • verbringt man die Woche um den Geburtstag bei Tochter & Co.
  • glaubt man immer noch an die große Liebe
  • bekommt man unnötige aber knuffige Kleinigkeiten geschenkt


  • macht man sich einen faulen Geburtstagsnachmittag auf der Couch mit Tochter und Enkeln
  • freut man sich auf einen gemeinsamen IKEA-Besuch übermorgen
  • futtert man Coppenrahath & Wiese... aus der Tihiefkühühltruhe zum Kaffee
  • trinkt man abends mit dem Schäfchen ne Flasche Fröschenett :)
Happy birthday, Mom *knutsch*

Montag, 16. November 2009

Das kann ja heiter werden :)

Jetzt, da der Mister das Bloggen wiederentdeckt hat, hört man hier abends unter anderem solche Diskussionen:

Schäfchen: "Du hast ja total süße Bilder von Bella gemacht. Wer stellt die denn nun in den Blog?" *schmunzel*

Mister: "Meine Katze. Mein Blog!"

Schäfchen: "Jou... machst du jetzt auf Sido, oder was? Meine Katze - meine Kamera - mein Blog! Und am 12. streiten wir uns um die Kamera?"

Mister: "Meine Kamera!"

Schäfchen (guckt auf den Kalender) : "Höhö - im Dezember isses ein Samstag. Dann können wir uns die Kamera gut teilen!"

Internetsucht treibt manchmal seltsame Blüten :)

Samstag, 14. November 2009

Doppelpack - find ich gut!

Darf ich vorstellen? Das ist Bella *tadaaaaaa*



Gestern setzte sich der Mister durch, fuhr kurzerhand mit Transportkorb bewaffnet zum Tierheim und erlebte folgendes ==> *klick*

Isabell wurde sofort in Bella umbenannt. Sie ist eine sehr süße, kleine Schmusekatze. Bella ist ca. 1 Jahr alt, hatte schon Kinderlein *schock*, ist frisch kastriert und hat ein unglaubliches Selbstbewusstsein.

Die Katzenlady des Tierheims meinte, dass Toby sich - seinem Naturell entsprechend - wohl eher zurückziehen würde (macht er ja eh) und dass das Haus auf jeden Fall groß genug sei für 2 Katzen. Das würde schon klappen :)

Toby ist... sagen wir mal... not amused. Er faucht und knurrt, wenn Bella in der Nähe ist. Da muss er jetzt durch. Dafür lässt er sich jetzt deutlich mehr von uns beschmusen - Eifersucht sei Dank. Bella dagegen ist das Gefauche und Getue völlig schnuppe. Sie hat hier schon ihren Platz erobert.

Nun sind wir also zu sechst - wer hätte das gedacht? *lach*

Freitag, 13. November 2009

Ach so? Na dann!

Habe gerade mit meiner Mom telefoniert, um herauszufinden, wann sie morgen ankommen wird.

Frage: "Na? Wann bist du morgen am Bahnhof?"
Antwort: "Um zwanzig vor. Auf Gleis 2."

Ok... dann ist ja alles klar!

Die Gleisangabe ist dabei besonders entscheidend. Denn der wahnwitzig große Bahnhof des Nachbarortes verfügt gerade mal über 2 Gleise. Links fährt man Richtung Winterberg. Rechts Richtung Dortmund.

Immerhin - die "vor was denn nun"-Frage wurde auch noch geklärt. Nicht dass Muttern morgen verloren geht *grins*

Donnerstag, 12. November 2009

12 von 12 ~ November 2009

Willkommen!
Mein Bodydouble Muddi zeigt mal wieder Auszüge des Tagesgeschehens :)

Muddis Schnupfen ist dank diesem Wunderzeugs über Nacht viel besser!


Muddi befriedigt erst mal ihre PC-Sucht


Was zieht Plapperflummi heute an? Muddi guckt mal...


Muddi packt ihre neuen Blusen in die Wäsche.


Muddi bringt noch schnell den Müll raus - dann ab zur Arbeit!


Schade... die blaue Jeans passt hinten und vorne nicht.
Komisch - das gleiche Modell in schwarz passt wie angegossen *grmpf*
Muddi packt das Retoure-Päckchen.


Muddi freut sich (leider etwas unscharf) über neue Pfannen!


Muddis darf für ein Marktforschungs-Dingens was testen.
Milka-Trinkschokolade für die Senseo *dumdidum*


Ein cremig-süßer Genuss!
Muddi könnte drin baden :)


Ein Selbstportrait


Muddi und ne IKEA-Duftkerze *hachmach*


Muddi hat Tropfnase und Niesattacken gegen Halsschmerzen getauscht.
Chor fällt aus, damit die Stimme für Samstag geschont wird!

Vielen Dank für's Gucken :)

Zitat des Tages...

... und zugleich Seelenstreichler des Tages :)

Heute Morgen im Bad.
Töchterlein sieht zu, wie ich mein Gesicht eincreme.
"Mama? Warum benutzt DU denn Anti-Falten-Creme???"

Danke, mein Kind!

Mittwoch, 11. November 2009

Babsi braucht lange

Nein... Plapperflummi braucht lange. Und zwar, um "Babsi" zu lesen. Er sollte ein Bild ausmalen und am Ende eine Frage beantworten. Die Frage lautete "Wen füttert Babsi?".

Ganz Erstklässler erarbeitete er sich die einzelnen Buchstaben und kam sogar erstaunlich schnell auf "füttert". Ich war schon ganz hin und weg!

Dann kam Babsi. B... a... das heißt Ba. Sehr schön, mein Sohn - und weiter? B... a... b... das heißt Bab. Super! B... a... b... s... das heißt Bass.
Nee, Schatz. Da ist dir ein b verloren gegangen. Lies nochmal von vorne. Ich war noch ganz gelassen. Bis sich das über endlos scheinende Minuten ohne Fortschritt weiterzog. Bass... Bass... Bass... Muddi wurde (leider) immer ungeduldiger... Sohn immer verstockter (ein Teufelskreis, ich weiß).

Es gipfelte darin, dass ich ihn ca. 15 mal hintereinander "Bab" sagen ließ, um dann einmal "si" anzuhängen. Und DANN fiel der Groschen. Und während er nun fröhlich summend seine Hausaufgaben beendet, muss ich mich erst mal s... a... m... m... e... l... n - sammeln!

Ich mag Babsi nicht. Sollte jemals eine Babsi vor meiner Tür stehen, werde ich sie unter großem Gezeter und Androhung von körperlicher Züchtigung aus dem Dorf jagen. Jawoll!

Dienstag, 10. November 2009

Da isse wieder!

Die Herbstdepression *örks*

Als sie zum ersten Mal vor 2 Jahren hier unaufgefordert aufkreuzte, brauchte ich lange... sehr lange, mir das überhaupt einzugestehen. Es hatte etwas sehr beängstigendes. Zumal ich da familiär vorbelastet bin und der Mister damit nur schwer umgehen kann. Aber ich kann damit auch nur schwer umgehen.

Fakt ist: Mir half/hilft es, das Kind beim Namen zu nennen! Dann kann ich ansatzweise darüber reden... besser noch, darüber schreiben und meine verkorksten Gefühle und Gedanken fressen sich nicht tage- oder wochenlang durch meine Hirnrinde, sondern bekommen Flügel und fliegen (hoffentlich weit) davon.

Es dürfte somit in der nächsten Zeit schwerpunktmäßig der Untertitel dieses Blogs zum tragen kommen. Und ich möchte vorwarnen... nicht dass es heißt, ich sei nicht mehr so lustig *schieflächel* Meistens kommt es hier eh viel komischer rüber als in meinem wahren Leben *nochschieferlächel* Wer trotzdem (oder gerade deshalb?) weiter hier rumstöbert, sei allerherzlichst willkommen!

Noch ein Fakt: Gestern hing ich irgendwie nur durch. Müde. Schlapp. Antriebslos.
Also DAS ist überhaupt nicht hilfreich! Ich werde zwar ganz sicher nicht in blinden Aktionismus verfallen - dazu ist der/die/das Couchpotatoe in mir viel zu groß. Aber ich darf auch nicht so rumgammeln. Das ist, als würde ich mir mein Depri-Loch eigenhändig tiefer graben.

Nun denn - haushaltstechnisch blieb in der letzten Zeit vieles liegen bzw. wurde nur rumgefutschelt statt wirklich was zu tun. Damit wären die nächsten Tage gefüllt. Gut.
Dann steht für kommenden Samstag ein kleiner Chorauftritt auf dem Plan. Darauf freue ich mich. Sehr gut. Danach kommt meine Mom für eine Woche zu Besuch. Ich werde berichten, ob das gut oder nicht so gut war (sorry Mom *g*).

Sollte ich also in der nächsten Zeit hier rumfaseln, wie blöd doch alles ist... und dass ich zu absolut nix Lust habe... dann ist das ein Aufruf, mir gewaltig (wenn auch virtuell) in den stattlichen Hintern zu treten. Danke :)

Montag, 9. November 2009

Gar nicht so einfach

Aktuell weiß ich nicht, worüber ich schreiben soll.
Ich habe gerade einen recht großen Text gelöscht.
War dann doch zu intim. Über meine Zyklusbeschwerden will hier keiner was lesen *schieflächel*

Und dass Toby weiterhin Tapeten zerfranst, ängstlich ist, scheinbar nur zu Töchterlein wirklich Vertrauen hat und hier ein Schattendasein führt ist auch nix wirklich neues. Neu ist, dass ich ECHT genervt davon bin. Ich reiß mir hier den A.... auf. Ich hab dem Tier noch NIE was getan. Ganz im Gegenteil. Auch der Mister macht sich nen Wolf. Hat sogar am Wochenende einen Unterschlupf für den Balkon gebaut - falls sich der olle Kater doch mal für länger raustraut und er dann nicht erfrieren muss.

Und was ist der Dank? Kater verkrümelt sich fast nonstop in Töchterleins Zimmer. Traut weder dem Mister noch mir wirklich über den Weg.

Toll! Töchterlein hat ne Katze. Ich darf füttern und das Klo sauber machen. So war das eigentlich nicht gedacht...

Freitag, 6. November 2009

Uff

Schön, an einem Donnerstag Abend mit den lieben Kollegen ab 19 Uhr die Kirmes zu besuchen.

Schön, so richtig viel Spaß zu haben, zu lachen und blöde Scherze zu machen, Alster zu trinken und einen tüchtigen Schwipps zu haben.

Nicht schön, sich durch enorme Menschenmengen zu quetschen.

Schön, am nächsten Tag frei zu haben und nicht auf die Uhr schielen zu müssen.

Schön, den Mister auf Abruf als ganz persönlichen Taxifahrer zu Hause zu wissen. DAS ist Liebe!

Schön, erst nach 2 Uhr ins Bett zu sinken - festzustellen, dass es sich nicht dreht und gut zu schlafen.

Nicht schön, um 5:45 Uhr aufstehen zu müssen, um nacheinander die Kinderschar zur Schule zu scheuchen.

Schön, nachher einfach wieder ins Bett plumpsen und den Vormittag verschlafen zu können.

Mittwoch, 4. November 2009

Ich bin viele!?

Das Gefühl, nicht alleine in meinem Körper zu sein, hab ich immer öfter. Bin ich eine verkappte multiple Persönlichkeit?

Da ist zum einen die Mutter, die einen Liebesflash bekommt.
Grund: Plapperflummi hat das neue Schulstofftier Timmy (Schöne Grüße an Ex - Timmy ist ein ganz lieber, weil völlig siffbefreiter Bär *grins*) zu Besuch.

Die beiden haben sich sehr viel zu erzählen und Plapperflummi kann völlig vergessen, dass Mamas Hand und Stimme den Bären sprechen lässt. Das ist so zuckersüß. Ich kann da stundenlang staunend zusehen und mein Herz überlaufen lassen.

Zum anderen ist da das HB-Männchen, das innerhalb von Sekundenbruchteilen mit dem (zugegebenermaßen sehr umfangreichen) Hintern an die Decke geht. Weil sich der eben noch so angeschmachtete Plapperflummi beim Lesen unfassbar anstellt und sich bei jedem Buchstaben windet, die Haare rauft und ein Mordstheater veranstaltet. Dabei KANN er es. Aber es ist jedesmal ein K(r)ampf.

Könnte mir bitte jemand sagen, dass es (wenigstens ansatzweise) normal ist, so zu fühlen?

Dienstag, 3. November 2009

Kindergedanken :)

Die Kindergottesdienst-Gruppe unserer Gemeinde plant eine "Weihnachten im Schuhkarton"-Aktion. Alle sind eifrig dabei. Auch Plapperflummi macht sich so seine Gedanken.

Er möchte den armen Kindern in Afrika was schicken. Warum? Weil es da so viele arme Menschen gibt.

Und etwas nach England. Warum? Konnte er mir nicht erklären.

Und etwas nach Griechenland. Warum? Weil da die Kinder nur kriechen können.

So so... *ernstmitdemkopfnick*

Montag, 2. November 2009

Das Wochenende...

... war schön, lustig, laut, turbulent, verfressen, gesprächsreich und trotz langer Abende irgendwie zu kurz.

Letzten Freitag kamen liebe Freunde zu Besuch. Dem Gepäck nach für schätzungsweise 5-6 Monate *lach*

Plapperflummi und die zierliche Ballettmaus waren ein gutes Team und mussten nur aus dem Augenwinkel beobachtet werden. Töchterlein kümmerte sich liebevoll und fürsorglich um den kleinen Racker, der manchmal vor lauter Übermut nicht wusste, was er zuerst anstellen sollte. Töchterlein hatte zwar Spaß, kam aber am Ende des Tages zu der Erkenntnis, sich mit eigenen Kindern noch gaaaaanz viel Zeit zu lassen. Ich hatte auch Spaß, den kleinen Mann zu beobachten und kam am Ende des Tages zu der Erkenntnis, dass meine Familienplanung sowas von abgeschlossen ist!!! *kicher*

Wir Erwachsenen hatte jede Menge Gesprächsstoff. Kein Wunder - wenn der letzte Besuch im Januar war. Asche auf mein Haupt!

Den Samstag verbrachten wir mit einer sehr gemütlichen Mischung aus Shopping und Caching. So hatten auch nicht nicht so cacheverrückten Frauen & Kinder was davon. Abends gingen die Dreibeiner zum Nachtcaching - und der Rest machte sich, nachdem der Kleinkram im Bett war, einen schönen Abend auf der Couch *hach*

Und zwischendurch? Da wurde lecker getafelt, Kaffee getrunken, diverse Teesorten ausprobiert und noch mehr gelabert.

Schön war's :)