Dienstag, 16. Februar 2010

Tag der Anmeldung

Heute Morgen sollte ich - mit der Einweisung der Frauenärztin - um 8 Uhr im Krankenhaus sein, um all die bürokratischen und anderweitigen Vorbereitungen zu treffen. Bereits um 7:50 stand ich vor der Aufnahme, wurde sofort reingewunken und mit einem Stapel Papiere und Aufkleber bewaffnet stand ich Punkt 8 Uhr oben auf Station.

Meine Laune war gut. Ich war zuversichtlich, dass alles superschnell über die Bühne geht und ich gegen 10 Uhr noch schnell zum Frisör hüpfen kann, um dann pünktlich zu Plapperflummis Heimkehr zuhause zu sein.

*mööööööööööööb*

Ich habe keinen blassen Schimmer, was und vor allem warum alles so lange dauerte, aber ich stand erst um 12:25 wieder an meinem Auto!

Zwischendrin füllte ich gefühlte 42.766 Formulare (immer mit dem gleichen Inhalt) aus. Sprach mit unzähligen Schwestern. Habe parallel zur schriftlichen auch noch ne mündliche Anamnese machen dürfen. Wurde zu allem möglichen befragt. Wurde untersucht. Die sehr nette (wahrscheinlich) AiPlerin wurde dabei vom Oberarzt beobachtet. Sie war ihm wohl nicht schnell und gründlich genug, also legte er selbst Hand an und bohrte und drückte und... ach... aua halt.

Dann stand er da. Gesichtsausdruck und Körperhaltung drückten deutliche Unlust aus. Und er wies mich darauf hin, dass so'ne Zyste ja oft von alleine wegginge. Und dass es so schlimme Risiken bei einer Bauchspiegelung gäbe. Und dass man eine Ausschabung niemals mit einer BS vergleichen könne. Und bla. Und bla. Und blubb. Und das alles in einer Art, als spräche er mit "Klein-Doofie".

Ich fühlte mich erst dumm... dann zunehmend wütend. Wenn er keinen Bock auf die OP hat, ist das nicht primär mein Problem. Ich vertraue meinen beiden Frauenärztinnen und die raten zur OP. Punkt. Habe ihm gesagt, dass ich a) über all diese OP-Fakten Bescheid weiß und b) keinen Bock habe, hier Stammgast zu werden, weil die Zyste dann in 4 Wochen doch raus muss etc.

Um Rüdiger Hoffmann zu zitieren: Das hat er dann auch eingesehen... *schiefgrins*

Naja - nach hübschen 4 Stunden Weiß-der-Geier-Gedöns habe ich mir dann trotz angeknackstem Nervenkostüm noch nen Frisörbesuch gegönnt. Wenn schon das Gesicht zur Faust geballt ist, sollen wenigstens die Haare sitzen :)

Ach ja - OP ist am Donnerstag. Daumendrücker sind herzlich willkommen :)

Kommentare:

  1. Oh du Arme, ich kenn das, da hat man sich mit was abgefunden und dann redet ein dritter was ganz anderes.
    Gut haste das gemacht und dem die Meinung gesagt.

    Ich drück dir feste die Daumen!
    Annette

    AntwortenLöschen
  2. ach wie nervig ist das denn!? Ärzte *kopfschüttel* die sieht man auch besser nur im fernsehn..
    klar drücke ich daumen!!!!!
    GLG

    AntwortenLöschen
  3. Daumendrücken Ehrensache! Alles Gute und sieh zu, daß Du bald wieder hier bist, liebe Grüße, die Christiane

    AntwortenLöschen
  4. *DAUMENDRÜCK* Ich hoffe Mensch ist dann motivierter als heute!! Ist doch einfach blöde wenn man an jemanden gerät, der seinen Beruf offensichtlich dermaßen verfehlt hat... :(

    ALLES GUTE!!!

    Kadde.

    AntwortenLöschen
  5. Ich werd den ganzen Donnerstag an dich denken!!!
    Alles wird gut!!! *rumfloskel aber *ernstmein

    AntwortenLöschen
  6. ich drück auch ganz kräftig mit! alles gute für morgen :)
    lg

    AntwortenLöschen
  7. Ja dann werd´ich die Däumchen mal drücken!!wird schon------irgendwie komisch das viele Leute (Ärzte, Lehrer etc) einen immer wie blöd behandeln müssen-----Gruss Trude

    AntwortenLöschen
  8. Wie verrückt daumendrück! Alles Gute!!! (Es operiert sowieso ein Anderer, Freundlicher!)

    :o) Michaela

    AntwortenLöschen
  9. Nervig, so eine Krankenhaustour. Daumen für Donnerstag sind ganz feste gedrückt!

    Liebe Grüße, Andrea

    AntwortenLöschen