Donnerstag, 21. Oktober 2010

Warum?

Ich habe in den letzten Tagen etwas festgestellt. Der Mister und ich schwätze konsequent Saarlänner (genauer: Neinkerjer) Platt. Also dehemm. Nicht bzw. nur seltenst, wenn wir mit "normal" sprechenden Freunden zusammen sind.

Wenn wir aber in der alten Heimat sind und dort durch die Stadt und durch die Geschäfte gehen... dann sprechen wir z.B. mit den Verkäuferinnen Hochdeutsch. Und all das Platt um uns herum fühlt sich falsch... plump... doof an.

Warum???

Ich glaube, bei all dem Patriotismus habe ich innerlich doch die Wurzeln weitestgehend gekappt. Ich fühle mich dort zwar immer noch wohl und habe ein leichtes Seufzen im Herzen... aber ich bin dort nicht mehr zuhause.

Und darum freue ich mich ganz tierisch, dass wir heute wieder nach Hause fahren. Ich freue mich auf mein Haus, meine Katzen, meine katzensittende Freundin und unser für morgen geplantes kleines Besäufnis *breitgrins*

Kommentare:

  1. weil ihr eben mittlerweile keine saarländer mehr im sauerland, sondern sauerländer mit saarländischen wurzeln seid ;-)

    an dem punkt bin ich noch lange nicht *immernochoftheimwehhab* :-S

    lg

    susanne

    p.s. bei unserem date am 31.12.10 bleibt es?

    AntwortenLöschen
  2. Wunderbar beschrieben - das könnte ich so fast 1:1 übernehmen (wär' ich nedd aus de Palz und de Mann vunn Fischbach bei Saarbrigge..........)

    Ich dachte auch nie, dass ich da wo ich jetzt wohne mal daheim bin - aber es ist so.........

    Liebe Grüße, Flocke

    AntwortenLöschen
  3. Daheim ist man, wo das Herz sich zuhause fühlt... Ich kenne das auch. Bin auch "gerade" wieder angekommen. Immer mal woanders ;) LG

    AntwortenLöschen
  4. Leider verbinden viele mit dem Dialekt ja auch Eigenschaften. In Berlin traut sich auch keiner mehr zu berlinern, wenn er nicht als Proll gelten will.

    Liebe Grüße aus der Hauptstadt,
    JED

    AntwortenLöschen
  5. Meine Familie kommt auch aus dem Saarland. Meine Mama kann spontan zwischen Hochdeutsch und Saarländisch wechseln. Genial, ihr beim telefonieren zu zu hören. :-)

    AntwortenLöschen
  6. Neinkerje? Meine Freunde wohnen in Wiebelskerje, unn isch als eine "aus´m Reisch" finn des totaal klor, im Saarland saarlännisch ze schwätze... auch wenn das für Eingeweihte sicher schrecklich klingt mit meinem rheinländischen Akzent lach.

    Aber es fühlt sich gut an.

    Mach dir keinen Kopp.

    AntwortenLöschen
  7. Bei sauerländer Dialekt (ist das jetzt richtig) kann ich gar nicht mitreden bzw. nichts dazu sagen!

    Ich bin sprachlich sehr fränkisch groß geworden (habe meine Heimat auch nicht verlassen)! Allerdings ist es so, daß wir (die Kids und ich, der Herr Gemahl bleibt mal außen vor) weitgehend hochdeutsch sprechen ... die fränkische Klangfärbung ist allerdings geblieben, bei mir mehr als bei den Mädels! Ein Freund (geboren in Dresden) bezeichnet meine Kleine immer als die "Preußin" unserer Familie ;-)

    Mit meinen Eltern und meinem Bruder spreche ich noch immer wesentlich mehr Dialekt ... und das, obwohl ich das Fränkische nicht besonders mag ...! Seine Wurzeln kann oder will man halt doch nicht verbergen!

    LG Lisa

    AntwortenLöschen
  8. @ Susanne: Jupp - dabei bleibt's *freu*

    @ Rosenrot: Ich kann das auch. Mitten im Satz... auch gerne mehrfach hin und her... ich könnte auch noch Englisch dazwischenflicken... zumindest DA bin ich sehr flexibel *lach*

    AntwortenLöschen