Mittwoch, 2. Februar 2011

An manchen Tagen...

... möchte ich einfach nur

In letzter Zeit ist Büro recht wenig los und so freue ich mich immer, wenn ich was zum Korrekturlesen bekomme. Eine willkommene Abwechslung, die mir tierisch Spaß macht. Heute wurde mir ein komplettes Schulbuch vorgelegt (was von meinen Kollegen neu gestaltet wurde). Und was passiert? Plötzlich werde ich von allen Seiten zugeschmissen mit Arbeit und finde kaum Zeit zum Korrekturlesen. Und DAS muss ich auch noch bis Freitag fertig haben. Toll. Ganz toll.

Plapperflummi macht täglich brav Hausaufgaben. Trotzdem scheint er hin und wieder was vergessen zu haben. Letzte Woche schon eine Bemerkung des Mathelehrers (seines Zeichens auch Rektor der Schule) im Hausaufgaben-Heft. Heute ein sogenannter Donnerwetter-Brief in der Post mit gleichem Inhalt (war aber nach dem Eintrag letzte Woche schon klar).
WAS zum Geier soll ich machen außer Ermahnen, Kontrollieren, Nachfragen und Dranbleiben? Von der unfähigen leicht überfordert wirkenden Klassenlehrerin (ihres Zeichens Konrektorin - herzlichen Dank auch) kommt nämlich NIX!

Nach Überstunden, Schulnerverei und einer Tonne Bügelwäsche stolpere ich dann noch über den mitten in der Diele vergessenen Tornister meines Sohnes... pfeife ihn noch schnell aus dem Garten zurück... und prompt zieht er eine wunderschöne Schlammspur über die Fliesen...

Ok. Tief durchatmen. Küche bleibt ungeputzt. Statt dessen jetzt nen Tee zum Runterkommen. Dann Wäsche aufhängen. Dann Bügelwäsche wegräumen. Dann staubsaugen und wischen. Dann Abendessen vorbereiten. Ich finde, das reicht....

Kommentare:

  1. ich drück dich....gaaaanz fest :)
    lg
    die kerstin

    AntwortenLöschen
  2. Macht der Mann auch was haushaltstechnisches?

    AntwortenLöschen
  3. Boah, Stress pur!
    Ein Glück, dass nicht alle Tage so verlaufen...
    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  4. Es gab da diesen Moment nach den ersten 10 Schuljahren wo ich beschlossen habe, blaue Briefe besonders zu behandeln: Ich informiere das Kind, unterschreibe und hefte den Brief ab. Mehr geschieht bei uns nicht.

    Kein Donnerwetter, kein Gebrüll, keine Konsequenzen.

    Ich habe da nämliche eine ganz klare Haltung: Wenn meine Mitarbeiter Fehler machen, ist das MEIN Führungsproblem: Dann habe ICH nicht hinreichend motiviert, informiert, erklärt etc.

    Blaue Briefe m.E.sind der Versuch, Führungsprobleme zu delegieren.

    Und zwar dorthin, wo das wirkliche Problem (führungsschwache Persönlichkeit Lehrer) vertuscht werden soll: Ins Elternhaus.

    Möchte mal den Vorgesetzten sehen, der der Ehefrau einen Blauen Brief schreibt, weil der Ehemann drei Mal zu spät gekommen ist.

    Tee ist eine sehr sehr sehr gute Lösung!

    AntwortenLöschen
  5. Atme!

    Aaaatttmeeee!

    Morgen ist zum Glück ein neuer Tag.

    AntwortenLöschen
  6. Hey!
    Oh man, das hört sich echt bissl stressig an!
    Wünsche dir ein paar ruhige Minuten.

    Liebe Grüße! :)

    AntwortenLöschen
  7. @ Tilli - Nein, der Mann macht nix! Niemals!!!
    Der kommt von der Arbeit nimmt sich enn Bier und nörgelt am Essen rum. Wirft sich mit Jogginghose und Schmuddel-U-Hemd aufs Sofa und klotzt TV.

    AntwortenLöschen
  8. ...der "ganz normale " wahnsinn....du arme! aber morgen wirds besser (versprochen)
    LG

    AntwortenLöschen
  9. Ahhhhh, ich leide mit Dir! Da hilft wirklich nur "tief durchatmen"!
    Liebe Grüsse vom anderen Ende der Welt
    Christine

    AntwortenLöschen