Donnerstag, 17. März 2011

Leider ist es so...

... dass sich mein Alltag kein Stück um Betroffenheit, Anteilnahme und allgemeines Entsetzen schert. Mein kleines, persönliches Leben wird von kleinen, persönlichen Dingen beherrscht und somit fülle ich auch meinen kleinen, persönlichen Blog damit *leiseseufz*


Der Plapperflummi hat seine ersten Noten bekommen. Er ist mächtig stolz. Darf er bei einer 2 in Mathe und einer 1 in Deutsch auch sein. Ich find's erstaunlich, dass er so nach einer offiziellen Bewertung seiner Leistung hungert. Die niedlichen "Prima-" oder "Gut gemacht-"Stempel reichen ihm wohl nicht mehr :)

Nachher ist das Gespräch zur Erstberatung bezüglich des im Raum stehenden Verdachts. Ich bin wirklichwirklichwirklch gespannt auf die erste professionelle Einschätzung der Lage. Oha... damit spreche ich der Klassenlehrerin wohl die Kompetenz auf dem Gebiet ab? Zu schade.

Habe ich eigentlich mal erwähnt, dass der Mathelehrer (= Rektor) und die Leiterin der Betreuung (da geht der Kurze bis nach der 6. Stunde hin, da ich ja berufstätig bin) anderer Meinung sind? Ich hatte leider keine Gelegenheit, andere Lehrer darauf anzusprechen... aber diese beiden guckten mich etwas kariert an, als ich um eine eigene Stellungnahme bat, um heute mehr Eindrücke weitergeben zu können. Immerhin verbringen diese Personen neben der Klassenlehrerin die meiste (Schul)Zeit mit dem Kurzen.

Es gibt eine Sonderpädagogin, die die Klassenlehrerin unterstützt und manche Kinder (z.B. mit Schwächen im Lesen und/oder Schreiben) zur Seite nimmt und in kleinen Gruppen intensiv betreut. Diese Dame hat (angeblich) die Klassenlehrerin auf Plapperflummi angesprochen und den Verdacht geäußert. Tatsächlich war er ein einziges Mal in einer solchen Gruppe. Ganz am Anfang des Schuljahres, als es um eine "Bestandsaufnahme" ging. Kurioserdings läuft es laut schriftlichem Bericht in kleinen Gruppen ausgesprochen gut. Da passt doch was nicht...

Nun denn - ich werde berichten.

Kommentare:

  1. Hallo Schäfchen, was die Betroffenheit und auch die Traurigkeit über das, was da grad in Japan passiert, betrifft, so geht es wohl allen von uns. Trotzdem sind wir ja gedanklich oft bei den Menschen dort; und müssen quasi hilflos mit ansehen wie unser Leben hier, mit den vergleichsweise kleinen Problemen, unberührt davon weitergeht. Wirklich helfen können wir nicht, aber an die Menschen denken, mit ihnen trauern und beten, dass es nicht noch schlimmer kommt, das tun wir bestimmt alle!

    Hab mich grad mal hier bei dir quergelesen und wenn ich richtig liege, gehts bei eurem Plapperflummi um ADHS? Das passt auch zu deiner Randbemerkung, dass es in kleinen Gruppen mit ihm ausgesprochen gut läuft. Masse, auch in Form von vielen anderen Kindern ist Gift für die kleinen ADSler; sie sind einfach zu sehr abgelenkt. Ich habe selber 2 Jungs die betroffen sind und manchen Kampf mit den Lehrern durch. Viele machen sich einfach nicht die Mühe sich mit diesen Kindern auseinanderzusetzen. Stattdessen werden die Kinder in eine Schublade gepackt, aus der sie nur schwer wieder herauskommen. Egal ob sich die Diagnose bestätigt hat oder nicht. Vielleicht sitzt Plapperflummi auch einfach nur an der verkehrten Stelle? Oder es bedrückt ihn sonstwas, weswegen seine Lehrerin die Vermutung in den Raum gestellt hat... Oder es steckt eine Lebensmittelallergie dahinter - z.B. Phospahate; die lassen manche Kinder auch hibbelig werden.

    Versuch es gelassen zu sehen, das bekommt dir und dem Kurzen am Besten! Falls du Fragen hast... dann meld dich einfach!

    Viele liebe Grüße, Lila

    AntwortenLöschen
  2. Na ja, es ist doch besser, die Lehrer sind aufmerksam und übervorsichtig, als dass sich kein Schwein schert (wie es bei mir - okay, das sind schon mehr als zwanzig Jahre her - war... Dyslexie, Dyskalkulie, Anzeichen von Vernachlässigung und Misshandlung bei meinen Schwestern und mir, ... - und glaubst du, irgendwer hätte irgendwann mal etwas unternommen??? Zum Glück sind wir zäh und inzwischen alle erwachsen, aber trotzdem...).

    AntwortenLöschen
  3. hmmm meine Arbeitskollegin hatte ein ähnliches Problem mit der Grundschul-klassenlehrerin ihrer Tochter.
    Die können sich wohl auch nicht davon frei machen, wenn die Chemie nicht stimmt - finde es aber ziemlich unprofessionel das an einem Kind auszulassen!!!
    Manchmal sind Pädagogen auch schon ziemlich sonderbar (ja, ja, es gibt auch Ausnahmen!) ;-)

    AntwortenLöschen
  4. Ich muss jetzt hier echt mal eine Lanze für die Lehrer brechen. Ich verfolge das jetzt schon eine Weile und möchte nicht, dass sich hier wieder viele an den Lehrern hochschaukeln, denn so woe ich das sehe, hat die Klassenlehrerin Dich einfach nur beraten.

    Zwar kenne ich Deinen Sohn nicht und auch nicht die Lehrerin, aber Fakt ist, dass sie Dich nur auf etwas aufmerksam gemacht hat, was überprüft werden soll.
    Wenn der Verdacht falsch ist, dann heißt das für sie, dass sie woanders ansetzen wird, um ihn seinen Fähigkeiten entsprechend zu fördern. Ist es tatsächlich ADHS baraucht er ebenfalls spezielle Methoden. Das muss sie aber erst abklären undd das können Lehrer nicht, weil sie dafür keine adäquate Ausbildung habe.

    Da wird nichts "ausgelassen", sondern einfach nur an Experten weitergeleitet, um dann entsprechend weiterarbeiten zu können..

    Das ist also kein Angriff auf Euch beide, sondern einfach nur Hilfe. Und es ist normal, dass es - sollte tatsächlich ADHS vorliegen - in kleien Gruppen dann besser läuft, weil die Ablenkung geringer ist.

    LG,
    JED

    AntwortenLöschen
  5. @ Jed: Ich muss wohl klarstellen, dass ich mich nicht grundsätzlich gegen diese Lehrerin stelle. Hab ich nie - werde ich nie. Auch wenn ich ihre Fähigkeiten tatsächlich anzweifele. Weil ich eben auch andere Lehrer erfahren durfte. Bloß in diesem speziellen Fall stößt es mir bitter auf.

    Auf JEDEM Elternsprechtag habe ich expliziet gefragt, ob alles in Ordnung ist. Ob es irgendetwas gäbe, worüber ich mir Sorgen machen müsse oder ob evtl. Handlungsbedarf bestehe. Sowohl im Kindergarten als auch in der Schule. Und es hieß IMMER "Nö, alles in bester Ordnung. Er entwickelt sich prima."

    Und wegen der kleinen Gruppe: Wie kann PF der Sonderpädagogin negativ aufgefallen sein, wenn sie NUR kleine Gruppen betreut und er dort gut mitmacht. Was NICHT automatisch bedeutet, dass er in größeren Gruppen auffällig ist!

    Ich habe keine Angst vor der möglichen Diagnose AD(H)S. Ich habe Angst vor Schubladendenken und Stigmatisierung.

    Übrigens sagte der Dipl.Psych. nach dem gestrigen Vorgespräch, dass im Moment sehr wenig auf ADHS hinweisen würde. Trotzdem wird PF natürlich getestet (inkl. IQ-Test).

    AntwortenLöschen
  6. Ich habe das auch nicht so verstanden, mich nur über einige etwas undifferenzierte Kommentare hier geärgert. :o)))

    Sonderpädagogen haben ja eine extra Ausbildung, d.h. sie "erkennen" bestimmte Dinge eher als "normale" Lehrer. Es kann sein, dass Dein Zwerg gut mitmacht in der kleinen Gruppe, aber z.B. andere Verhaltensweisen gezeigt hat, die für ADHS typisch sind. Hast Du mal nachgefragt, woran sie das festgemacht hat?

    Dass die Lehrerin vorher meinte, es wäre alles okay, ist natürlich doof. Entweder hat er sich jetzt erst in den letzten Wochen / -Monaten auffällig verhalten oder sie war einfach so mit anderen "Fällen" beschäftigt, das ihr das vorher nicht so stark aufgefallen ist.

    Leider ist das ja immer ein Problem bei so riesigen Klassen. Vor 2 Jahren waren in meiner noch 28 - da gehen einfach einige unter. Leider. Glücklich sind wir darüber auch nicht. Aber sowas muss man immer im Hinterkopf haben, wenn man als Elternteil das Gefühl hat, dass etwas mit der Schule nicht stimmt.

    Es sind eher die Strukturen als die Peronen. Auch wir Lehrer kranken daran.

    LG,
    JED

    AntwortenLöschen
  7. @ Jed: Ich hatte leider keine Gelegenheit, mit der Sonderpädagogin zu sprechen. Und die Klassenlehrerin meinte bei dem Gespräch vor ein paar Wochen, dass er ja schon immer so sei. Ach? Und dass alle anderen Pädagogen auch der Meinung seien. Die, mit denen ich gesprochen habe, sagten mir was anderes...

    Verstehst du, warum ich einfach gar nix mehr verstehe?

    Ich bin wirklich gespannt, was am Ende dabei rum kommt. Werde morgen mal ausführlich vom gestrigen Gespräch berichten.

    Übrigens ist die Klasse 18 Schülerchen stark ;)

    AntwortenLöschen
  8. Na gut, da würde ich mich dann auch etwas wundern... 18 hätte ich auch gern!

    Bin jedenfalls gespannt auf DeEinen Bericht!

    AntwortenLöschen