Samstag, 9. April 2011

Blamable Leistung :(

Gestern war unser Chorauftritt beim Chorfestival des Nachbardörfchens. Wir waren stolz, zusammen mit einigen guten bis sehr guten (immerhin war 1 Meisterchor dabei) Gesangsvereinen aufzutreten. Wir fühlen uns gut gerüstet. Der letzte Auftritt war toll. Wir hatten ein neues Outfit. Die Proben liefen gut. Und dann das!

Beim ersten Lied (For the longest time) haben ein paar aufgeregte Sopran-Kolleginnen einen Frühstart hingelegt. Kein guter Einstand. War aber noch zu toppen. Das zweite Lied (Dream a little dream) klappte. Aber dann nahm die Katastrophe ihren Lauf. Wir stimmten das dritte und letzte Lied an. Super Trouper. In der Chor-Version schon etwas gewagt... aber gut, wenn's sitzt.

Fatal, wenn die Chorleiterin (wahrscheinlich erkältungsbedingt und mit verstopften Gehörgängen) uns mit der Tongabel 2 Mal - in Worten ZWEI!!! - den falschen Ton vorgibt. Und sie auf die irritierten Blicke derer, denen der Ton zu hoch vorkam, nicht reagiert. Ich hatte zu wenig Selbstvertrauen, mir meine Unsicherheit anmerken zu lassen. Sie wirft uns Sopranistinnen meist vor, bei den hohen Tönen zu schlunzen und abzusacken. Also dachte ich mir, dass ich faulheitsbedingt mal wieder nicht so hoch möchte und quälte mich pflichtbewusst auf den Ton, den sie vorgab.

An Ende mussten wir zwei Mal abbrechen und der dritte Anlauf funzte dann. O_ber_pein_lich! Ich wollte mich einbuddeln... mich an meinem neuen Chor-Schal aufhängen...
Der Abend wurde trotzdem noch schön und lustig - aber es blieb so ein schaler Nachgeschmack *seufz*

Kommentare:

  1. Au weia, das war in der Tat kein so ganz gelunger Auftritt. Aber ihr könnt es ja - also beim nächstn <mal klappt es umso besser.
    Liebe Grüße
    Irmi

    AntwortenLöschen
  2. *lol* ... Ach, sowas passiert, ihr seid doch auch nur Menschen. Da scheinen mehrere Dinge einfach zusammengekommen zu sein.

    Gräm Dich ncht. Solange ihr nicht mit Tomaten beworfen werdet....

    LG,
    JED

    AntwortenLöschen
  3. och je, sowas ist ärgerlich... Trösten kann man da wohl nicht gross, aber von der Seele schreiben hilft da immer n bissl.
    Trotzdem: schönes WE!
    Ahuefa

    AntwortenLöschen
  4. @ JED: *prust* Auf den Tischen lagen zu Dekozwecken bunte Ostereier. Wir hatten ein bisschen Schiss, dass die uns entgegen kommen ;)

    @ Irmi: Jetzt ist erst mal Auftritt-Pause bis zum Sommer. Uff.

    @ Ahuefa: Stimmt. Von der Seele schreiben tat Not!

    AntwortenLöschen
  5. Oje, das ist ja sch...ade; aber bitte nicht aufhängen, es gibt für alles eine Lösung.
    Ein schönes WE wünsch ich dir und nicht zuviel bammel vor dem nächsten Auftritt.
    LG
    Susanne

    AntwortenLöschen
  6. Na ja, das nächste Mal wird wieder besser.

    AntwortenLöschen
  7. Mach dir keine Gedanken - Ehrgeiz in allen Ehren, aber auf welche Art und Weise man zur Volksbelustigung beiträgt ist doch egal. :-)
    Ihr seit ja schließlich keine Profis!

    AntwortenLöschen
  8. Ach Schäfen - mich würd es auch wurmen... Aber solche Geschichten beweisen zum Glück immer wieder, dass wir alle noch Menschen und keine Maschinen sind. Ich find das sehr beruhigend. Freu mich, dass der Abend dann doch noch schön wurde - und jetzt lach drüber ☺

    Liebe Wochenendgrüße,
    Loona

    AntwortenLöschen
  9. Liebes Schäfchen,

    solche Momente sind der Grund, weshalb ich unserem Dorfchor den Rücken zugekehrt habe. Als einzige Altstimme hat man es schon nicht leicht, auch wenn man eine starke Stimme hat. Wenn man dann aber in die allertiefsten Tiefen gezwungen wird (obwohl das Stück diese gar nicht hergbibt), hat man irgendwann die Nase voll!

    Was war denn da mit eurer Chorleiterin los? Auch ein bissle aufgeregt? Habt ihr sie denn nochmal drauf angesprochen?

    Wünsche dir nen schönen Tag und freue mich auf deine 12 von 12 ;) Oder machste heut nicht mit?

    Herzliche Grüße

    Pony

    AntwortenLöschen