Dienstag, 19. April 2011

T -3

Der vorvorletzte Arbeitstag. Was steht an?
  • Waschmaschine beladen
  • dabei das gestern um 17 Uhr gebügelte Shirt der Teenietussi in der Schmutzwäsche finden und sich mordsmäßig ärgern ein itzibitzibissi verarscht fühlen
  • endlich Kaffee schlürfen
  • ins Büro düsen
  • Mittagsfutter besorgen und zubereiten
  • ein bisschen rumgammeln und vielleicht sogar dösen *hoff*
  • Saunatasche packen und auf den Startschuss von der Freundin warten *immernochwart*
  • Sauna genießen
 Da der Tag irgendwie angeknabbert anfing freue ich mich umso mehr auf heute Abend! 

*edit*
Der Titel (dieses und des letzten Postings) könnte wohl für Verwirrung sorgen?

Zur Erklärung:
Der Countdown  ist die getaktete Bekanntgabe der bis zum Eintreten eines bestimmten Ereignisses (z. B. Abschuss einer Rakete, Jahreswechsel etc.) noch fehlenden Zeitspanne. Formal angegeben wird der Zeitpunkt des Ereignisses bei Raketenstarts z. B. mit T (Take-Off), die noch fehlende Zeitspanne mit t (z. B. 10 min), sodass Durchsagen wie „T minus 10 Minuten“ entstehen. In der Regel wird der Countdown still durchgeführt und nur während der letzten Sekunden vor dem Start laut gezählt.
(Quelle: wikipedia)

Kommentare:

  1. Also das mit dem T-Shirt ist ja der Hammer!!! Ich glaube ich würde ausflippen.

    Bei mir schläft hier noch alles. Ich werde gleich arbeiten gehen und die Liste der Erledigungen hinlegen. *hehe*

    Mein letzter Arbeitstag ist am Samstag. Dafür habe ich aber morgen frei.

    LG

    AntwortenLöschen
  2. @ Manu: Das T-Shirt befand sich gestern noch ca. 4 Std. am Leib. Beim Rumgammeln. Ist sicher völlig durchgeschwitzt und so *ernstguck*

    AntwortenLöschen
  3. ich mag Deinen Stil!...und kann über das Shirt noch lachen weil ich habe noch einen 7 Jährigen fast pflegeleichten Sohn ...wer weiß wie das mal wird ;-))


    Liebe Grüße und einen schönen Tag
    anja

    AntwortenLöschen
  4. *kicher* oh wie kommt mir das bekannt vor :-)
    lg Moni

    AntwortenLöschen
  5. Es wird wirklich höchste Zeit, dass die "Teenietussi" lernt, ihre Sachen selber zu waschen, zu bügeln und wegzupacken. Dann hören solche Sachen ganz schnell auf. ^^

    AntwortenLöschen
  6. Wir haben hier gerade beide Extremfälle...

    Klamotten werden nach ner 1/2 Stunde gewechselt, weil sie "nicht mehr richtig sitzen" und dagegen den mürrichen kerl, dem man in den A... treten muß, damit er seine Klamotten nach nem halben Jahr endlich mal wechselt ...


    Ich wander aus...


    Schöne Ostern!!!

    AntwortenLöschen
  7. Prust, das kenne ich auch nur zu gut. Bei uns ging das so: Kleiderschrank auf, Shirt raus, nee das doch nicht, also in die Wäsche, nächstes Shirt raus, begutachten etc.... Völlig ungetragen und zum Teil noch zusammengelegt, aber natürlich wieder zerknittert - Arrgh. Seitdem bügele ich die Shirts nicht mehr, lege sie nur noch zusammen. Wenn Teenie es glatter haben möchte - bitte...im Keller stehen Bügeleisen und -brett.
    Einen schönen Rest-Countdown.
    LG Dani

    AntwortenLöschen