Mittwoch, 8. Juni 2011

tierisches Update

Tja, das mit dem Nachgucken und Antibiotikum und gut isses... das war wohl nix. Ich dachte, da sei eine kleine Öffnung im Abzess aber die Tierärztin legte eine riesige Wunde frei. Bei dem Anblick war ich sehr froh, den Gang in die Praxis angetreten zu haben. Das hätte übel enden können.

Auf jeden Fall musste eine Drainage gelegt werden. Dazu wurde der Katze Toby leicht sediert und ich "durfte" für 3 Stunden nach Hause. Bei dem kleinen Eingriff stellte sich raus, dass der Abzess bis tiiiieeeef in den Oberschenkel hineinreichte. Toby hatte das sicher schon länger und ließ sich nix anmerken, bis er wirklich ganz dolle Schmerzen hatte *seufz*

Ich nahm dann eine Katze mit nach Hause, die gerade durch eine entsprechende Spritze wachgemacht worden war (soviel zum Thema leichte Sedierung *gnarf*). Er stand völlig neben sich... wusste scheinbar gar nicht, wo und was er war... torkelte wie besoffen durch Teenietussis Zimmer. Dort - in seinem erklärten Lieblingszimmer - verbrachte er die Nacht. Die Katze Bella hatte striktes Besuchsverbot, was sie überhaupt nicht verstand und die ganze Nacht vor der Tür rumlungerte (und nebenbei bemerkt irre nervte). Aber da die beiden sich meist nicht sonderlich grün sind und wir befürchteten, dass sie die Chance nutzt und den angeschlagenen Toby endlos trietzen würde, ging es nicht anders.

Heute Morgen schwankt Toby zwar nicht mehr durch die Bude... aber er ist immer noch nicht ganz er selbst. Sein kleines Mull-Schleifchen an der Seite verleiht seinem eh schon (Achtung - politisch nicht korrektes Wort) schwuchteligen Gang nun die besondere Note *g*

Wie erzieht man zwei absolute Freigänger zu Wohnungskatzen? Laut meiner Tierärztin gar nicht. Schade eigentlich... wir hätten wohl ein paar Sorgen weniger.

Kommentare:

  1. Doch so schlimm?
    Gut, dass Du beim Tierarzt warst...
    Jetzt braucht die Wunde nur noch zu heilen.
    LG

    AntwortenLöschen
  2. das erinnert mich an meinen abszess am arm - musste operiert werden, und danach sagte der zivi, der bei der op dabei war, dass das, was da aus mir herauskam/herausgeholt wurde, fast aussah wie geschmolzenes u zusammengelaufenes erdbeer- und vanilleEis.

    *ggg*

    schlimm oder? er fand diesen anblick tendenziell eher lecker als eklig... da fehlten mir die worte...

    s

    AntwortenLöschen
  3. @ Sonnenwinde: Wo er Recht hat, hat er Recht. Wenn man mal kurz den Ekelschalter umlegt... dann sah die "Suppe" aus Tobys Wunde auch so aus *örks*

    AntwortenLöschen
  4. Oh je das hört sich schmerzhaft an.
    Meine Lilly kommt auch seit einiger Zeit ziemlich lediert nachhause,heute war sie noch gar nicht da *seufz*.
    Auf der einen Seite ist es ja toll das Katzen ihren eigenen Weg gehen aber manchmal wünschte ich mir doch mehr Einfluss...allein schon das Zeckenzeug aufzuträufeln ist ein Theater ohne Ende.

    AntwortenLöschen
  5. Beim "schwuchteligen Gang" musste ich jetzt doch lachen.

    Der arme Kerl...

    LG

    AntwortenLöschen
  6. Der arme. Und: Das dürfte schwierig werden. (Unsere waren, sind und bleiben Wohnungskatzen. Ist mit Balkon im dritten Stock vielleicht auch besser.)

    AntwortenLöschen
  7. Ohje, ich leide mit. Bei Freigängern ist so ein Hausarrest auch wirklich fies. Viel Spielen und viel Aufmerksamkeit hilft ein wenig, aber auch nicht wirklich... Gute Besserung an den Tiger!
    LG; dieMia

    AntwortenLöschen
  8. Ach herrje!
    Ich wünsche dem Miezer gute Besserung!

    AntwortenLöschen
  9. Dieses Gekloppe von den Freigängern. Was für ein Theater. Aber es stimmt. Umerziehung unmöglich und wenn, dann nur mit gann viel Geduld und Nerven.
    LG Sabine

    AntwortenLöschen
  10. @ Sabine: Da! Da sind doch die zwei schlagenden Argumente GEGEN Umerziehung. Meine Geduld und Nerven gehen schon völlig für meinen eigenen Kleinkram drauf - da bleibt für die Fellnasen nix übrig ;)

    AntwortenLöschen
  11. Mit unseren 3 Freigängern sind wir auch regelmäßig beim Tierarzt. Titus kam am Freitag Abend mit einer dicken Backe nach Hause - Katzenbiss. :-P

    LG

    Susanne

    AntwortenLöschen
  12. Wir haben auch so eine Kampfkatze. Abszesse sind seine Spezialität. Manchmal waren sie schon durchgebrochen und die ganze Katze stank nach Eiter...
    bähhhh
    Letztens erst sollte sein Vorderbein (Bänderrisse) operiert werden, nachdem ich schon 170 Euronen beim Tierarzt ließ, sagte ich mir: das reicht jetzt aber. Also keine OP und siehe da... die Katze läuft inzwischen wieder ganz normal!
    LG, Erika

    AntwortenLöschen