Donnerstag, 6. Oktober 2011

Da isser also

Nach einigen ganz wunderbar sonnigsommerlichen Frühherbsttagen ist er nun sehr nachdrücklich da. Der Herbst.

Und ich ertappte mich gerade dabei, wie ich eigenartig zufrieden in den kühlen Nieselregen blickte, der zusammen mit Sturmböen und mitwirbelndem Herbstlaub vor meinem Fenster tobt.

Es hat etwas anheimelndes. So irgendwie. Zeit für Tee, Kerzen, Wolldecken, Bücher, Kuschelzeit auf der Couch (ok... als ob ich dafür eine spezielle Jahreszeit bräuchte *g*).

Ich fühle mich seltsam angekommen und wohl im diesjährigen Herbst. Das ist neu. In den letzten Jahren schwebte immer das Damoklesschwert der Herbst-/Winterdepression über mir und ich ging mit eher ängstlichen Gefühlen in den Oktober und die nachfolgende Zeit.

Aber so wie's jetzt aktuell ist, darf es sehr gerne bleiben :)

Kommentare:

  1. Liebes Schäfchen,
    mal abgesehen davon das der Regen und damit auch das richtige Herbstwetter erst morgen bei uns in Bayern ankommen soll, sprichst du mir einfach aus der Seele.

    Dieses Jahr ist irgendwas anders!! Hab noch nicht ganz rausgefunden woher dieses Gefühl kommt, aber so wie es ist, darf es gerne bleiben. :o)
    Ich wünsche dir noch viele nette Kuschelstunden in diesem Herbst.

    Liebe Grüße
    Gnubbel

    AntwortenLöschen
  2. "Ich fühle mich seltsam angekommen und wohl im diesjährigen Herbst. Das ist neu. In den letzten Jahren schwebte immer das Damoklesschwert der Herbst-/Winterdepression über mir und ging mit eher ängstlichen Gefühlen in den Oktober und die nachfolgende Zeit."

    Haargenauso geht es mir dieses Jahr auch :-)
    Lieber Gruß,
    Anja

    AntwortenLöschen
  3. Das klingt doch super!

    Mir gehts ähnlich, aber ich habe den Herbst schon immer gemocht, eigentlich.

    Jetzt freu ich mich auch auf Nachmittage drinnen ohne schlechtes Gewissen ;)

    Herzliche Grüße und einen schönen Herbst!
    Mel

    AntwortenLöschen
  4. Neben den Gummistiefeln habe mich mir heute gleich Winterstiefel gekauft - man weiss ja nie. ;o)

    AntwortenLöschen
  5. Mir geht es da wie Dir, liebes Schäfchen. Allerdings hatte ich noch nie mit großen Wetterdepressionen zu kämpfen... eher Depressiönchen... ;)

    Endlich wieder viele, viele Teelichter und Kerzen jeden Abend abfackeln... hach...

    LG

    AntwortenLöschen