Montag, 28. Februar 2011

Monats-Rückblick ~ Februar


Gelesen: "Der Nachbar" (ich lese zuwenig... viel zu wenig *schnüff*)
Gesungen: bei der Chorprobe, wie immer :)
Gehört: Immer und immer wieder Jason Mraz ♥
Gesehen: DSDS... ich kann nix dafür... daran bleibe ich immer kleben
Getrunken: leckeren Rosé
Gegessen: immer wieder TK-Beeren in Sahnequark
Gekocht: lecker Asia-Pfannenzeugs vorhin
Gefreut: über Teenietussis Zeugnis
Geknipst: nix besonderes, die üblichen 12von12
Gelacht: gottseidank häufig
Geärgert: über die KL, über mich und nochmal über mich
Genäht: eine "Hasch mich - ich bin der Frühling"-Tasche (Bilder folgen evtl. noch) 
Gekauft: ein Snoopy-Shirt für Teenietussi
Gespielt: Wii Active - inkl. Muskelkater
Gefeiert: nichts
Gefühlt: Müdigkeit, Traurigkeit, Ärger, Liebe, Zuneigung


Anmerkung:
Dieses Stöckchen hab ich selbst irgendwo aufgesammelt. Und wie alle Stöckchen, die ich so durch die Gegend werfe, darf auch dieses fleissig aufgehoben und weitergeworfen werden :)

Sonntag, 27. Februar 2011

Beobachtungen

Seit dieser Verdacht ADS im Raum steht, hat sich etwas verändert. Aus der ersten Verwunderung (da sowas nie vorher thematisiert wurde) wurde zunächst leise Wut (aus dem gleichen Grund) und dann Angst. Davor, dass ich jahrelang etwas übersehen oder gar verdrängt haben könnte, obwohl ich mich für eine kritische Mutter halte. Davor, dass Plapperflummi in eine Schublade gesteckt wird, die Probleme birgt.

Ich habe mittlerweile einiges darüber gelesen. Tatsächlich könnte auch einiges passen. Aber das würde auf so ziemlich alle Kinder in meinem Umfeld passen - außer auf die ganz ruhigen und zurückhaltenden. Mir stellt sich die Frage, was noch normal ist und ab wann es "krankhaft" wird? Aber ok - darüber wird ja ein Fachmann entscheiden. Solange muss ich mich in Geduld (hahaha) üben.

Was ich allerdings richtig ätzend finde... seit diesem Gespräch mit der KL ertappe ich mich dabei, dass ich meinen Sohn mit anderen Augen betrachte. Argwöhnisch. Beobachtend. Ja, wertend. Jedes Verhalten, das über das Ruhig-und-still-auf-dem-Stuhl-sitzen hinaus geht, scanne ich auf ein eventuelles "Zuviel". Isch möschte das nischt! Mennoooo *jaul*

Dann ist das heute so ein Tag. Gottesdienst steht an. Ich sollte mich darauf freuen. Bin aber so in meinen Gedanken, Ängsten und Sorgen (die über o.g. Problem hinausgehen *anmerk*) gefangen, dass ich mich kaum öffnen kann. Dass ich fast schon trotzig dasitze und hoffe, es möge nicht zu lange dauern.

Und was passiert? Von der Begrüßung an... über die ausgewählten Lieder (die allesamt gesanglich ein Fiasko aber inhaltlich hervorragend und so passend waren)... über die Predigt bis hin zum abschließenden Segen... alles war eine einzige Streicheleinheit von Gott. Ein ganz deutliches Zeichen. Ein pures "Doch! Ich bin da! Ich sehe und höre dich. Ich nehme dich ernst und fange dich auf. Ich halte dich. Und vor allem: Ich liebe dich. Weil und obwohl ich dich und alle deine Gedanken kenne."

DANKE!!!

Samstag, 26. Februar 2011

*freu*

Teenietussi scheint nen Liebesflash zu haben :)
Gestern schenkte sie mir einfach so diese beiden Schnuffies


Und heute brachte sie mir noch ein Mitglied für die Herde mit


So langsam wandelt sich der Saustall (weil ich seit Jahren Schweinchen sammele) in eine Schafherde *g*
Ick freu mir - danke, liebe Teenietussi *knutsch*

Donnerstag, 24. Februar 2011

Erkenntnisse am Elternabend *edit*

Die Klassenlehrerin und ich sind immer noch nicht auf einer Wellenlänge... und werden's auch nie sein. Damit kann ich zwar gut leben aber manchmal ist es mühsam. Vor allem, wenn es um möglicherweise verschenktes Potential geht.

~~~~~~~~~~

Dafür nahm sie mich zur Seite und legte mir nahe, den Plapperflummi auf ADS testen zu lassen. Nein Mama... Aufmerksamkeits-Defizit-Syndrom steht nicht dafür, dass er immer im Mittelpunkt stehen möchte und ständig um Aufmerksamkeit hechelt... auch wenn du mir das immer wieder sagst *schiefgrins*
Die KL meinte, er springe öfter mal vor ihr rum, um ihr zu zeigen, dass er das gut kann... ich meinte, dass er damit auch nicht aufhören wird, wenn man es ihm nicht deutlich sagt. Daraufhin meinte sie, alle Lehrer seien der gleichen Meinung. Aha.

Ok... er ist nun in der 2. Klasse... das war noch NIE Thema. Weder im Kindergarten noch bei allen bisherigen Elterngesprächen. Aber gut. Ich werde alles nötige in die Wege leiten. Egal, wie's ausgeht *schulterzuck*

*edit*
Ich hab schon einen Termin für ein Erstgespräch. Und anders als bei dem von der KL bevorzugten Arzt muss ich nicht monatelang auf einen Termin warten, sondern kann am 17.03. hin. Ich bin sehr gespannt!

~~~~~~~~~~

Aufsätze heißen jetzt Textproduktion. Gut zu wissen.

~~~~~~~~~~

Aber was lustiges hab ich auch noch gefunden - hing im Flur (Ein *click* macht's größer):

Ein Ferd sprunktete über den Huhn sein Haus - hat der Ferd gelacht

Der Ferd ferlibtete sich in den Huhn und vollte den küssen tun - da wurdete der Huhn schwach und falltete um - im Onmacht

Ich find's herrlich :)

Mittwoch, 23. Februar 2011

Pädagogisch...

... nicht sonderlich wertvoll ist...

... wenn Plapperflummi voller Bestürzung berichtet, dass irgendjemand in der Schule "Herr *hier bitte den namen des rektors einsetzen* ist ein Sack!" auf eine Fensterbank geschrieben hat und die allererste Reaktion ein heftig geprustetes Kichern ist.

Der sofort (und unter größten Mühen) aufgesetzte betroffene Gesichtsausdruck ist dann eher nicht so glaubwürdig.

*huuuust*

Montag, 21. Februar 2011

Lebt denn das alte Schäfchen wohl noch?

Jaaaaa, es lebt noch - es lebt noch - es lebt noch *g*

Mir fehlte schlicht die Zeit und die Muse. Der Donnerstag war voll aber wurde von Sauna gekrönt. Was allerdings dazu führte, dass ich sehr spät ins Bett ging. Ungünstigerweise musste der Mister am Freitag schon um 4:30 Uhr raus und somit war die Nacht doch etwas kurz (weil ich dann nicht mehr so richtig schlafen kann *seufz*).

Der Freitag war dann auch wieder voll und lang. Die ersehnte Nachtruhe wurde jäh von Sirenenlärm und Feuerwehr-Tatütata unterbrochen. Im Nachbardorf brannte ein Haus aus - Gottseidank wurde niemand verletzt.

Der Samstag hatte es - man ahnt es schon - auch in sich. Und dank DSDS war der Abend lang. Dummerweise schniefte ich schon den ganzen Tag über. Was sich nach einer Stunde Schlaf (Hey - eine Stunde! Am Stück! Wahnsinn!) so verselbstständigte, dass die Nase dauerhaft tropfte und an ein geruhsames Schlummern nicht zu denken war. Ich bin dann auf die Couch ausgewandert und hab zwischen 5 und 6:30 Uhr noch ein bisschen gedöst.

Sonntag. Nein... kein Ende in Sicht. Für den Nachmittag hatten sich Gäste angekündigt und somit verbrachte ich den ganzen Morgen mit Backen, Vorbereiten und Naseschnäuzen. Es wurde dann ein ausgesprochen nettes Kaffeekränzchen aber am Abend war ich platt. PLATT.

Dafür war die letzte Nacht wunderbar erholsam. Halleluja! Und heute mach ich zuhause einfach mal gar nix. Punkt. Ich streike. Und genieße das :)

Dienstag, 15. Februar 2011

Buchthema Januar/Februar: Farbe

die lesende minderheit hat für Januar/Februar das Motto vorgegeben: Lies ein Buch, in dessen Titel eine Farbe vorkommt. Ich hatte mich für ein mir bis dato völlig unbekanntes Buch entschieden - Dinner in Rot von Anna Davis.



Klappentext:
Acht Personen treffen sich zu einem Abendessen. Als ungeliebter Überraschungsgast erscheint die Schwägerin des Gastgebers, die unkonventionelle Künstlerin Clarrie. Rot ist ihre Lieblingsfarbe, und was sie der ausgewählten Gesellschaft nach dem Dessert serviert, ist ein blutroter Extragang, bei dem allen Beteiligten der Bissen im Halse steckenbleibt.


Meine persönliche Meinung:

Man lernt nach und nach eine kleine, snobistisch angehauchte Gesellschaft (Gastgeberpaar plus 3 Gästepärchen) kennen. Die "unkonventionelle" Künstlerin Clarrie scheint völlig zugedröhnt und auf den Wellen eines gehörigen Trips in die Szenerie zu rauschen.

Recht schnell stellt sich heraus, dass Clarrie tatsächlich einen an der Klatsche hat leicht merkwürdig ist und eine ganz eigene Art hat, ihre Umwelt wahrzunehmen. Warum sie so ist, bleibt ungeklärt und ist letztlich auch egal.

Je weiter der Dinner-Abend voranschreitet, desto mehr lüftet sich der Schleier der heilen Welt und alle möglichen klischeebeladenen Beziehungsabgründe tun sich auf. Alles ist mehr oder weniger vorhersehbar und selbst der vermeintliche Clou der Geschichte war mir bereits mitten im ersten (!!!) Kapitel klar.
Ich hatte auf bösen, schwarzen Humor gehofft. Statt dessen waren da wirre, nicht nachvollziehbare Visionen, unspannende Dialoge und mein Wunsch, das Buch möge bald zu Ende sein *seufz*

Es bleibt die Erleichterung, das Buch lediglich ausgeliehen und nicht gekauft zu haben ;)

Montag, 14. Februar 2011

Unsere Fellnasen...

... sind im Moment etwas... ähm... sagen wir, merkwürdig.


Ob's am nahenden Frühling liegt? Die beiden kloppen sich ständig. Da wird sich hinterrücks angepirscht und hemmungslos draufgehauen. Ohne Rücksicht auf Verluste. Man sieht es den beiden dann an der Nasenspitze an, dass sie auf Krawall gebürstet sind. Eifersüchtig bis in die Schnurrhaarspitzen *augenroll*

Ich kann aber auch durchaus sehr erfreuliches berichten. Im November/Dezember 2009 (als Toby noch recht frisch hier war) waren wir noch völlig ratlos, weil er sich so gar nicht einleben konnte. Wir waren SO (Zeigefinger und Daumen fest aufeinander gepresst) kurz davor, aufzugeben und ein neues Zuhause für Toby zu suchen.

Aber das Durchhalten hat sich gelohnt. Er wird zwar immer eine Schissbuxe bleiben aber er hat sich mittlerweile sehr gut eingelebt und ich würde mal behaupten, dass er sich hier sauwohl fühlt. Er liebt Teenietussi über alles aber fordert auch von allen anderen vehement seine Streicheleinheiten. Wenn er "in Stimmung" ist, wirft er sich neben einem auf den Rücken und dann ist Bauchkraulen deluxe angesagt. Irgendwann hat er dann genug und trollt sich - er benutzt uns nur! *theatralischjammer*

Außerdem bettelt er wie ein Hund, sobald irgendwas fleischiges auf unseren Tellern ist. Ein Schauspiel *lach*

Alles in allem ist Toby ein superlieber, mittlerweile recht entspannter und pflegeleichter Kater. Bella ist und bleibt eine liebenswerte Zicke, die mit etwas zuviel Selbstbewusstsein ausgestattet wurde *g*

Samstag, 12. Februar 2011

12 von 12 ~ Februar

Herzlich Willkommen zur 12von12-Februar-Ausgabe.
Wie immer von und mit meinem Bodydouble Muddi :)
Da war doch was?!

Erst mal den Futterplatz der Schweine Katzen säubern

*ruf* Tobyyyy - Bellaaaa

Perfektes Frühstück: Frischer Kaffee & frisches Buch

Muddi lockt den Frühling

Teenietussis nächste Schullektüre... Muddi erinnert sich nur dunkel

Lecker Teechen ("Oase der Energie")

Mittagszeit *messerwetz*

*mjam*

Das obligatorische Wäschefoto... man könnte meinen, ich hätte jeden Tag Wäsche... ach nee, hab ich ja auch *aufdiestirnpatsch*

Huch? Post? Oh, von der SchäfchenMuddi-Mutti *gg*
Einfach so *freu*

Lauter süßer, liebenswerter Schnickschnack - die Muddi-Mutti kennt mich eben *knuuuuutsch*

Schankedön für's Gucken :)

Und die liebe Caro  hat wie immer alles gelistet!

Mittwoch, 9. Februar 2011

Aus gegebenem Anlass


Und jetzt geh ich den Putzlappen schwingen.
Hilft bestimmt, die Wut hübsch abzubauen.
*grmpf*

Dienstag, 8. Februar 2011

Edward A. Murphy

Mr Murphy ist schon seit über 20 Jahren tot. Aber ich bin fest davon überzeugt, dass er irgendwo in unserem Haus lebt und sich hier äußerst wohl fühlt.

Wie ich auf die Idee komme? Och... nur so... lauter lästiger, mistiger (und nicht zu vergessen meist teurer) Kleinscheißkram... seit Monaten... und gerade ganz aktuell:

Am Sonntag Morgen war z.B. die Heizung aus. Doof. Erste bange Minuten beim erfolglosen Versuch, das Ding mittels Drücken der Entstörungstaste wieder zum Laufen zu bringen. Dann kurzfristiger Rückzug, da es im Keller nur im Schlübber, Shirt und Crocs doch arschkalt etwas frisch war. Der Mister übernahm und bemerkte nach beherztem Antippen der Ölstandsanzeige, dass deren Zeiger offensichtlich irgendwo festhing... denn plötzlich machte der Zeiger einen gewaltigen Satz nach unten. Da hat sich wohl ein öliges Schlammschwebeteilchen im Brenner festgesetzt. Kein Wunder, wenn man auf dem letzten Tropfen Öl surft...
Der Mister schaffte es, die Heizung in Gang zu bringen und sie hielt auch tapfer durch, bis gestern die kurzfristig bestellte Öl-Ladung aufgefüllt wurde.

Heute Mittag. Das Mittagessen schmurgelt noch 15 Minuten, die ich mit Bügeln verbringen muss möchte, da auch noch anderer Haushaltskram ansteht. Plötzlich - nach 1/2 Pulli - macht es *PFLONK* und alles ist still um uns herum. Der liebe Bügelbegleiter - seines Zeichens Fernseher - ist aus. Des Misters PC ebenso. Der Backofen auch.

Sicherungskasten durchgecheckt. FI-Schalter wieder reingedrückt. Immer noch nix. Nach vielem Hin- und Herprobiere, wobei wir systematisch jedes Zimmer bzw. jede Zone ausschlossen... immer noch nix. Keine Fehlerquelle in Sicht. Also einen Elektriker angerufen. Der kam sogar innerhalb von 10 Minuten. Checkte alles durch und *tadaaaa* der FI-Schalter selbst war das Problem. Nach genau 1 Stunde war alles wieder in Ordnung. Immerhin. Nur der Schalter. Kein Kabelbrand oder ähnliches. *puh*

Ich werde jetzt Mr Murphy per Zwangsräumung des Hauses verweisen. Nehmt ihn bitte nicht auf, egal wie sehr er bettelt. Er ist am Ende nur lästig und kostet ne Menge Geld!

Heute: *edit*

!!! Saunatag !!!

(Cartoon: Birte Strohmayer )

Hach, davon zehrt mein Körper ein paar Tage und meine Seele sogar noch länger. Ick freu mir :)


*edit*
Fällt leider aus. Meine Freundin kann doch nicht.
Mister als Ersatz fällt aus, da Frauentag.
Schade *schnüff*

Sonntag, 6. Februar 2011

O_o


Der Plapperflummi pennt.
Am hellen Nachmittag.
Einfach so.
Auf der Couch.

Das lässt übles erahnen.
Ob er wohl ein paar Bakterien/Viren von der Teenietussi geklaut hat? Der geht's immerhin heute etwas besser... aber wir sind mit dem Thema bestimmt noch nicht ganz durch *unk*

Samstag, 5. Februar 2011

I don't feel like dancing

Während ich gestern noch den Freitag mit der Aussage füllte, heute putzen zu wollen und dann zur Generalversammlung des Chores zu gehen... ging ich statt dessen lieber zum Großeinkauf, überließ dem Mister das Saugen des Hauses und ließ den Putzlappen (bis auf das Bad und die Klos *zugeb*) einfach liegen.
Und was die Generalversammlung und den Grünkohl angeht... Teenietussi lag schon den ganzen Tag kränkelnd im Bett. Als dann vor knapp 2 Stunden hohes Fieber dazu kam und ihre schon immer anfällige Nase schnupfenbedingt auch noch heftigst zu bluten anfing (damit hat sie schon seit Jaaaahren Probleme - sie muss mal wieder zum Veröden *seufz*)... da entschied ich mich kurzfristig, die Partymaus heute mal auszulassen und dafür liebevoll fürsorgliche Mutter zu sein (zumal der Mister schon seit Stunden auf nem Cacher-Event abhängt).

Mal ehrlich, ich hätte den Kopf eh nicht wirklich frei zum feiern, tanzen und rumalbern. Allerdings wird mir der Grünkohl ziemlich fehlen *schnutezieh*

Freitag, 4. Februar 2011

~ Freitags-Füller ~

  1. Hallo Wind, warum so stürmisch?
  2. Ich muss heute nochmal weg...  aber nur, wenn ich vorher die beim Essen versaubeutelten Sachen wechsele *grmpf*
  3. Eigentlich könnte ich mal wieder in der Sonne sitzend ein Buch lesen und Kaffee trinken... aber im Februar?
  4. Oberflächlich und selbstsüchtig, wie ich bin, würde ich einen plötzlichen Geldgewinn für gute Nachrichten halten.
  5. Im Kino habe ich kürzlich Inception gesehen. Und was zum Geier heißt hier kürzlich???
  6. Wie der Sturm mit dem Geräusch eines endlosen Güterzuges durch unsere Straße fegt, finde ich ganz furchtbar.
  7. Was das Wochenende angeht:
  • Heute Abend freue ich mich auf das erste Treffen der neu gegründeten Theatergruppe unserer Gemeinde. Bin sehr gespannt, was da so passieren wird.
  • Für morgen habe ich erst putzen und dann lecker Grünkohlessen bei der Generalversammlung des Chores geplant und
  • am Sonntag möchte ich ausschlafen und einen ganz ruhigen, gemütlichen Tag haben!
 Vielen Dank an Barbara :)

Donnerstag, 3. Februar 2011

Schön / Blöd (2)


Eine schöne (und nicht blöde) Idee vom Honigkuchenpferd.

Spielregeln: Es wird ein Wort vorgegeben und dazu schreibt man (mindestens) 3 Dinge, die man schön und 3 Dinge, die man blöd findet. Es geht um den Alltag, das ganz normale Leben... nicht um den Weltfrieden *g*

TELEFONIEREN

Schön:
  • Die Stimme von lieben Menschen zu hören, wenn man weit entfernt ist.
  • Mit meiner Mom oder meiner Freundin am Telefon rumzublödeln.
  • Flatrate. Ganz klar!
Blöd:
  • Wenn an stressigen Tagen auch noch zig mal das Telefon klingelt.
  • Call-Center-Agenten, die keine freundliche Ablehnung verstehen... möchten die gerne angeblökt oder einfach weggedrückt werden?
  • Servicehotlines, über die man noch nicht mal einen MENSCHEN ans Telefon bekommt, sondern nur endlose Auswahlmöglichkeiten vom Band *grrr*

Mittwoch, 2. Februar 2011

An manchen Tagen...

... möchte ich einfach nur

In letzter Zeit ist Büro recht wenig los und so freue ich mich immer, wenn ich was zum Korrekturlesen bekomme. Eine willkommene Abwechslung, die mir tierisch Spaß macht. Heute wurde mir ein komplettes Schulbuch vorgelegt (was von meinen Kollegen neu gestaltet wurde). Und was passiert? Plötzlich werde ich von allen Seiten zugeschmissen mit Arbeit und finde kaum Zeit zum Korrekturlesen. Und DAS muss ich auch noch bis Freitag fertig haben. Toll. Ganz toll.

Plapperflummi macht täglich brav Hausaufgaben. Trotzdem scheint er hin und wieder was vergessen zu haben. Letzte Woche schon eine Bemerkung des Mathelehrers (seines Zeichens auch Rektor der Schule) im Hausaufgaben-Heft. Heute ein sogenannter Donnerwetter-Brief in der Post mit gleichem Inhalt (war aber nach dem Eintrag letzte Woche schon klar).
WAS zum Geier soll ich machen außer Ermahnen, Kontrollieren, Nachfragen und Dranbleiben? Von der unfähigen leicht überfordert wirkenden Klassenlehrerin (ihres Zeichens Konrektorin - herzlichen Dank auch) kommt nämlich NIX!

Nach Überstunden, Schulnerverei und einer Tonne Bügelwäsche stolpere ich dann noch über den mitten in der Diele vergessenen Tornister meines Sohnes... pfeife ihn noch schnell aus dem Garten zurück... und prompt zieht er eine wunderschöne Schlammspur über die Fliesen...

Ok. Tief durchatmen. Küche bleibt ungeputzt. Statt dessen jetzt nen Tee zum Runterkommen. Dann Wäsche aufhängen. Dann Bügelwäsche wegräumen. Dann staubsaugen und wischen. Dann Abendessen vorbereiten. Ich finde, das reicht....

Dienstag, 1. Februar 2011

NaNiB

Nähen am Nachmittag in Bildern *g*
Die Tasche für des Misters Kollegin muss fertig werden.
(Aus Zeitmangel nähe ich nur für die direkte Umgebung)

Finde den Fehler *haarerauf*

Rischdisch. Habe den Mittelteil hübsch falsch rum angetackert...
... 10 Minuten später:

Weitere 10 Minuten später - geht doch!

Träger wenden - ich HASSEHASSEHASSE es!

Klar. Mindestens 1 x muss ich in die Innereien gucken, weil die NäMa zickt.

Ich bin echt mit Herzblut dabei - es tropft sogar schon aus dem Finger!

UFF! Geschafft! Das Teil ist fertig!
Ich auch!
Super, dann kann ich mich ja morgen den schönen wichtigen Sachen widmen... wie Bügeln, Putzen, Fensterputzen... *augenroll*