Donnerstag, 31. März 2011

Monats-Rückblick ~ März


Gelesen: "Rubinrot" und "Seraphim" - beide übrigens klasse!!!
Gesungen: bei der Frühlings-Matinée mit dem Chor
Gehört: hauptsächlich Radio (Mr Mraz muss ich nicht mehr erwähnen, oder?)
Gesehen: Let's Dance (zum "Ausgleich" zu nicht enden wollenden Horrormeldungen)
Getrunken: Wasser, Tee und Kaffee en masse
Gegessen: zuletzt Berner Würstchen *mjam*
Gekocht: Blumenkohlcremesuppe gestern
Gefreut: dass Bella-Kätzchen doch keine OP braucht
Geknipst: Bella beim Extrem-Schmusing mit dem Mister
Gelacht: über meine immer wieder verknotete Zunge
Geärgert: über abbrechende NäMa-Nadeln
Genäht: 3 Täschchen auf Vorrat 
Gekauft: Geburtstagsgeschenke & Schuhe
Gespielt: Mensch ärgere dich nicht
Gefeiert: des Misters Purzeltag
Gefühlt: Angst, Sorge, Freude, Müüüüüüdigkeit


Anmerkung:
Dieses Stöckchen hab ich selbst irgendwo aufgesammelt. Und wie alle Stöckchen, die ich so durch die Gegend werfe, darf auch dieses fleißig aufgehoben und weitergeworfen werden :)

Mittwoch, 30. März 2011

Zitat des (gestrigen) Tages

Gestern hab ich den Plapperflummi genötigt, mit mir in die Stadt zu gehen. Während ich so in der itzibitziwinzigen ZeltBiB-Abteilung des schwedischen Kleiderhändlers stöberte und die Auswahl eher enttäuschend fand, meinte ich resignierend: "Und warum ist hier alles so hässlich?"

Lakonischer Kommentar meines Ablegers: "Das ist dein Problem - nicht meins!"

Stümpt... *g*

Dienstag, 29. März 2011

Statistik

Von Zeit zu Zeit stöbere ich in den Statistiken rum. Heute bin ich an den Suchbegriffen der letzten Woche hängengeblieben und fand sie einen eigenen Eintrag wert *g*

  • mingels tontauben => Erst dachte ich, es handele sich um eine besonders gute Marke von Peng-Knall-Abschuss-Tontauben... aber es geht wohl eher um das gleichnamige Buch von Frau Mingels, welches mir allerdings gänzlich unbekannt ist. Um so verwunderlicher, warum Herr Google den Suchenden hierher schickt *ratlosguck*
  • elly mackay => Laut Herrn Google eine kanadische Künstlerin. Ansonsten gleiches Rätsel wie eben...
  • friseurin abzess im fuß => Ob Friseurinnen da anfälliger sind? Auf jeden Fall AUA!
  • launometer tiger => Nix Tiger - tuzki bunny :)
  • lustiges zu elternabend => Nee, eher unlustig... aber ich schenk dir ein M
  • nachtruhe schäfchen => Selbige zählen soll ja helfen
  • palomena prasina => Uäh... dabei hatte ich DAS so schön verdrängt
  • radioandacht zeitumstellung or passionszeit => Wie meinen?

Montag, 28. März 2011

Sams- und Sonntag

Samstag - blöd
(Kann mir mal einer sagen, warum der dabei so doof lacht???) 



Sonntag - ♥♥♥


Das tat guuuuuut :)
Aber ich habe immer noch das Gefühl, dass mir beim nächsten Satz, der mit "Mooooom" anfängt der Schädel explodiert *grmpf*

Freitag, 25. März 2011

Alles für die Katz... (3)

Die Teile 1 und 2 sind hier nachzulesen ==> http://derquatscht.blogspot.com/

Aber heute bin ich dran mit berichten, denn der Mister hat heute Vater-Sohn-Tag im Schwimmbad und ich musste durfte mit Bella zur Tierärztin.

Dort wurden wieder 2 Röntgenbilder gemacht. Einmal musste sie auf dem Rücken liegen - einmal auf der Seite. Sie war davon nicht besonders begeistert und hat uns das auch lautstark mitgeteilt *fauchkreischmotz*

Dann zur Besprechung mit der Ärztin. Der vermeintliche Zwerchfellriss scheint doch "nur" eine starke Auswölbung zu sein, die sich aber schon leicht zurückgebildet hat. Wegen des eingedrückten Brustkorbes fragte ich nach, ob sie deswegen so ulkig läuft. Sie geht mit den Vorderbeinen ziemlich "breit"... wie ein gut bepackter Bodybuilder *g*
Diese Frage hatte die Teenietussi aufgeworfen und sie war berechtigt! Und somit steht fest, dass Bella das schon hat, seit wir sie aus dem Tierheim holten.

Fazit: Erst mal Entwarnung. Dank des Antibiotikums geht es ihr deutlich besser. Sie kann besser atmen - die Lunge wird immer freier. Vielleicht stimmt ja doch mein Bauchgefühl und es lag "bloß" eine deftige Nebenhöhlen- oder sogar Lungenentzündung vor. Denn mit dem eingedrückten Brustkorb und der Zwerchfellwölbung kam sie bisher ja gut zurecht.

Also im Moment keine OP. Uff. Was für eine Erleichterung! Halleluja :)
Schon irre, wieviele Sorgen man sich um so ein kleines, felliges Schnurrtier machen kann... und wie lieb man es hat *hachmach*

Jetzt liegt sie auf der Couch... erholt sich vom dem Stress und guckt immer noch böse *g*

Mittwoch, 23. März 2011

Nicht hilfreich...

... ist es (bezugnehmend auf meinen letzten Eintrag)

  • wenn man eine sehr lange Stunde im Tierarzt-Wartezimmer sitzt und von einer hypersuperduperwahnsinnigirre aufgeregten Dalmatiner-Hündin nonstop zugejault wird.
    Jedes Jurymitglied diverser Casting-Shows wäre angesichts der Bandbreite der Hundestimme in Extase geraten *augenroll*

    Wenn dann die Jauleding-Besitzerin sagt, dass sie ja nur ihre Katze abholt und den Hund dabei hat, weil der die Ärztin so mag... dann entgleisen mir schon mal die Gesichtszüge.

    Alles weitere zur Fellnasen-Patientin wird der Mister erzählen.

    ~~~~~~~~~~
  • wenn man tanken muss und die €-Anzeige scheinbar die aktuelle Staatsverschuldung anzeigt.

    ~~~~~~~~~~
Hilfreich ist allerdings
  • wenn die zuhausegebliebenen Kinder den normalen Ablauf mit Abendbrot und Katzenfütterung ohne vorherigen Auftrag einfach ganz selbstverständlich managen *stoooolzbin*

    ~~~~~~~~~~
  • wenn von allen Seiten großes Lob für unseren Chorauftritt am Sonntag kommt. Wir waren sowohl akustisch als auch optisch* ein Leckerbissen.
    *Und das, obwohl ich neuerdings (nämlich seit dem Einsingen vorm Konzert) in der 1. Reihe stehe ;)

Dienstag, 22. März 2011

Hunger...

... nach Ruhe. Einsamkeit.
 Bildquelle: www.kunst-des-abschiednehmens.de


Jede Faser meines Körpers und meiner Seele sehnt sich danach.
Auftanken. Kraft schöpfen.

Ich fühle mich erschöpft und ausgelaugt. Immerhin... die Sonne tut mir gut. Ich möchte am liebsten wie Kätzchen Bella einfach nur daliegen und die Nase in die Luft strecken, um jedes Sonnenstrahlfitzelchen einzusaugen. Am allerallerliebsten auf einer einsamen Insel *seufz*

Samstag, 19. März 2011

*grübel*

Was schreib ich denn heute? Gestern hätte ich eigentlich übersprudeln können. Diese Quelle scheint heute versiegt... also ein Überblick über den Stand der Dinge:

  • Am Donnerstag war ich beim DiplPsych der Erziehungsberatungsstelle zum Erstgespräch. Er scheint ein sympathischer, ruhiger und besonnener Mann zu sein, der erst mal ganz viele Eindrücke sammelt, bevor er sich ein Urteil bildet.
    Wir haben uns lange unterhalten. Ich habe von Plapperflummi berichtet mit allen Höhen und Tiefen. Wir haben gemeinsam den Kurzbericht der Klassenlehrerin durchgearbeitet (über dessen Formulierung er sich mehrfach wunderte, weil darin quasi bereits eine Diagnose erfolgte).

    Fazit:
    Seiner Meinung nach klingt das alles eher nach einem normalen, lebhaften 7jährigen Kind. Nichtsdestotrotz läuft das ganz normale Verfahren ab. Wir haben Beurteilungsbogen bekommen, die von dem Mister, der KL und mir ausgefüllt werden sollen. Und dann wird Plapperflummi vor Ort getestet. Wie er sich verhält, ob er zeitgerecht entwickelt ist und über welchen IQ er verfügt.
    Das alles aber erst nach den Osterferien, weil (ich zitiere) hier nichts anbrennt und kein dringlicher, unaufschiebbarer Fall vorzuliegen scheint.
    ~~~~~~~~~~
  • Gestern hatte ich das deutliche Gefühl, irgendwas "auszubrüten". Kennt ihr das, wenn einem eine komplette Kopfhälte so merkwürdig wehtut... nicht schlimm genug für Medis aber zu stark, um sich wirklich wohlzufühlen. Kiefer, Ohr, Schädelknochen... alles war aua. Habe mir dann Ruhe verordnet. Scheint geholfen zu haben. Denn...
    ~~~~~~~~~~
  • heute geht es mir wieder besser. Habe schon ganz fleißig im Haushalt rumgewurschtelt, gönne mir jetzt gerade eine kleine Pause bevor ich mich gleich an den Bügelhügen ranmache... rein beim Anblick könnte man mehrere Stunden Arbeit vermuten *ächz*
    ~~~~~~~~~~
  • Morgen haben wir einen Chorauftritt bei der Frühlings-Matinée des Nachbarortes. Wird bestimmt lustig - weil wir eben ein lustiger Haufen sind - ick freu mir druff :)

Freitag, 18. März 2011

Donnerstag, 17. März 2011

Leider ist es so...

... dass sich mein Alltag kein Stück um Betroffenheit, Anteilnahme und allgemeines Entsetzen schert. Mein kleines, persönliches Leben wird von kleinen, persönlichen Dingen beherrscht und somit fülle ich auch meinen kleinen, persönlichen Blog damit *leiseseufz*


Der Plapperflummi hat seine ersten Noten bekommen. Er ist mächtig stolz. Darf er bei einer 2 in Mathe und einer 1 in Deutsch auch sein. Ich find's erstaunlich, dass er so nach einer offiziellen Bewertung seiner Leistung hungert. Die niedlichen "Prima-" oder "Gut gemacht-"Stempel reichen ihm wohl nicht mehr :)

Nachher ist das Gespräch zur Erstberatung bezüglich des im Raum stehenden Verdachts. Ich bin wirklichwirklichwirklch gespannt auf die erste professionelle Einschätzung der Lage. Oha... damit spreche ich der Klassenlehrerin wohl die Kompetenz auf dem Gebiet ab? Zu schade.

Habe ich eigentlich mal erwähnt, dass der Mathelehrer (= Rektor) und die Leiterin der Betreuung (da geht der Kurze bis nach der 6. Stunde hin, da ich ja berufstätig bin) anderer Meinung sind? Ich hatte leider keine Gelegenheit, andere Lehrer darauf anzusprechen... aber diese beiden guckten mich etwas kariert an, als ich um eine eigene Stellungnahme bat, um heute mehr Eindrücke weitergeben zu können. Immerhin verbringen diese Personen neben der Klassenlehrerin die meiste (Schul)Zeit mit dem Kurzen.

Es gibt eine Sonderpädagogin, die die Klassenlehrerin unterstützt und manche Kinder (z.B. mit Schwächen im Lesen und/oder Schreiben) zur Seite nimmt und in kleinen Gruppen intensiv betreut. Diese Dame hat (angeblich) die Klassenlehrerin auf Plapperflummi angesprochen und den Verdacht geäußert. Tatsächlich war er ein einziges Mal in einer solchen Gruppe. Ganz am Anfang des Schuljahres, als es um eine "Bestandsaufnahme" ging. Kurioserdings läuft es laut schriftlichem Bericht in kleinen Gruppen ausgesprochen gut. Da passt doch was nicht...

Nun denn - ich werde berichten.

Mittwoch, 16. März 2011

...


Wie auch vielen anderen kommt mir mein alltäglicher Kleinscheißkram banal, unwichtig und vor allem unangebracht vor...

Zwar versuche ich, die alles erdrückenden Nachrichten mit kleinkramigen, banalen und ganz persönlichen Seelenstreichlern zu verdrängen... zu verarbeiten... aber es fällt schwer :(

Dienstag, 15. März 2011

Süß naiv :)

Heute Morgen fragte mich der Plapperflummi: "Mama? Was kann man denn im Bus für Klappen schließen? Ich hab den Busfahrer gefragt aber weiß nicht, was er gemeint hat."

Ratloser Blick. Kurzer Check des Koffein-Pegels. Hirn müsste funktionieren. Es keimt die vage Idee, dass Lüftungsklappen gemeint sein könnten. Ich brauche mehr Hintergrundinformation.

"Was hat denn der Busfahrer gemacht? Was hast du ihn gefragt?"

"Er hat da irgendwas gemacht und ich hab ihn gefragt 'Herr Busfahrer? Was hast du da gerade gemacht?' und er sagte zu mir 'Klappe zu!'"

Samstag, 12. März 2011

12 von 12 ~ März

Herzlich Willkommen zur 12von12-März-Ausgabe.
Wie immer von und mit meinem Bodydouble Muddi :)
 
Der Tag beginnt mit Arbeit - Katzenfutterplatz säubern...

... Plapperflummi abfüttern...

... und des Misters Haupthaar stutzen.

Noch schnell was trinken. Doch was? Kaffee oder Tee? 
(Es wurde Kaffee.)

Plapperflummi und ich waren einkaufen.

Er bekam Schuhe...

... und für die Fellnasen gab es Katzengras.

Leider musste Muddi dem guten Buch den Rücken kehren...

... denn es wartete eine Menge Hausarbeit *seuuuuufz*

Fundstück beim Putzen.
Mütter unter sich :)

Etliche Stunden und die Erkenntnis, dass ich eine entsetzliche Hausfrau bin, später... jede Menge Seelenstreichler im Vorgarten. Muddi freut sich über die Krokanten :)

Feierabend!
Uff!
Muddi mag nimmer!

Schankedön für's Gucken :)

Bei Caro gibt's wie immer die Liste der anderen FotoknipserInnen.

Du weißt...

... dass das heute nicht dein Tag ist...

... wenn du den Restmais, der ganz hinten im Kühlschrank verzweifelt versucht, sich in ein stattliches weißes Pferd zu verwandeln schimmelt, lieber in den Restmüll kippst, weil du denkst, dass die papier'ne Biomülltüte sonst feucht wird und aufgeht...

... und dann beim Rausnehmen die Plastiktüte reißt!

Donnerstag, 10. März 2011

Zeig mir deinen - ich zeig dir meinen!

Was? Ach so... ich vergaß zu erwähnen, worum es geht :)

Bei Frau Manu von "Ist Weibsvolk anwesend?" hab ich ein Stöckchen aufgesammelt, das mich/dich/uns auffordert, unseren Desktop zu zeigen.

Et voilà (Ein Klick macht's größer):


Hab ich mir mal selbst hiermit gebastelt. Das bin ich in verschiedenen Stimmungslagen (zumindest in 5 davon). *g*

Dienstag, 8. März 2011

Buchthema März / April

Die lesende Minderheit gibt für die aktuelle Aktion folgendes Thema vor:
> Lies ein Buch, dessen Titel oder dessen Inhalt mit Kochen, Speisen, Getränken oder Lebensmitteln zu tun hat. <

Und obwohl der letzte Griff "ins Blaue" sich als relative Enttäuschung erwiesen hat, ging ich erneut nach dem gleichen Schema vor. Ab in den Medienkatalog der Fahrbücherei meines Vertrauens und nach Begriffen rund um Essen & Trinken gesucht. Vorhandene Bücher im Internet abgeklopft, um herauszufinden, ob sie in Frage kommen.

Hängengeblieben bin ich an diesem Buch - hab's gleich reserviert: "Löwenzahnwein" von Ray Bradbury


Kurzbeschreibung:
Es ist ein Sommer voller Schrecken und Wunder, den der zwölfjährige Douglas Spaulding in Green Town, Illinois, erlebt. Es kommen vor: ein Trödler, der Leben rettet; ein Paar Turnschuhe, in denen man schnell wie eine Gazelle laufen kann; eine menschliche Zeitmaschine; eine Hexe aus Wachs, die wirklich die Wahrheit sagt; ein Mann, der beinahe alles Glück zerstört, indem er eine Glücksmaschine baut.Der Saft von Löwenzahnblüten, auf Flaschen gezogen und in blitzenden Reihen im Dunkel des Kellers aufgestellt: Löwenzahnwein. Das Wort ging über die Zunge wie Sommer. Der Wein war Sommer, eingefangen und zugepropft.
Bradbury mischt in diesem Roman Fantasie und Kindheitserinnerungen und destilliert daraus Geschichten, die sich zusammenfügen zur Beschreibung eines Sommers voller Schrecken und Wunder, den der zwölfjährige Douglas Spaulding in Green Town, Illinois, erlebt.
Es kommen vor: ein Trödler, der Leben rettet; ein Paar Turnschuhe, in denen man schnell wie eine Gazelle laufen kann; eine menschliche Zeitmaschine; eine Hexe aus Wachs, die wirklich die Wahrheit sagt; ein Mann, der beinahe alles Glück zerstört, indem er eine Glücksmaschine baut.
Im Laufe dieses Sommers wird Douglas bewusst, dass auch er eines Tages sterben wird, und gerade deswegen spürt er um so intensiver, was es heißt, zu leben.


Ich muss sagen, dass ich sehr gespannt bin und es kaum erwarten kann, dass der Bücherbus nächste Woche durch's Dorf rollt :)

Sonntag, 6. März 2011

Man gebe mir

  • eine erholsame Nacht mit Ausschlafen bis 7:30 Uhr
  • frühlingshaftes Vogelgebrüll, dass alle Lebensgeister weckt
  • warme Sonnenstrahlen trotz klirrender Kälte
  • einen arbeitenden Mister, der beim Karnevalsumzug für Ordnung sorgen muss
  • einen somit freien PC-Arbeitsplatz mit funktionierenem Sound
  • Kinder, die jenseits (!!!) der geschlossenen Arbeitszimmertür rumzicken
  • eine Nähmaschine, die ich vorm Monitor platzieren kann
  • ein kostenloses Online-Video-Portal
  • 3 fast fertig zugeschnittene Taschen
  • plötzlich aufflammenden Arbeitseifer
Dann mutiere ich zum fleißigen Bienchen :)
Ich habe mir einen Schnitt überlegt, an dem ich nicht so elend lange herumsitze. Die Taschen, die ich sonst (für den Freundes- und Bekanntenkreis und vor allem für Kolleginnen meiner Mom) genäht habe, kosteten mich stuuuuundenlange Arbeit. Nicht wirklich effektiv. Also musste was neues her, was schneller geht.

*tadaaaa*
jeweils mit kleiner Innentasche und Schlüsselfindeding

einmal mit grünem Innenleben

einmal orongsch *g*

und einmal schweinchenrosa

Und weil soviel Stöffsche übrig war...

*uff*
Hat Spaß gemacht - aber jetzt merke ich doch, dass ich da ein paar Stunden mit zugebracht habe ;)

Freitag, 4. März 2011

Sie ist wieder zuhause!!!


Alle bisher vorliegenden Blutwerte sprechen gegen Rheuma. Was allerdings nicht heißt, dass das Thema gänzlich vom Tisch ist. Da aber andere Erreger im Blut nachweisbar waren, die allesamt für solche Beschwerden verantwortlich sein können, ist Rheuma für's Erste zur Seite gelegt.

Zum Beispiel kann eine eitrige Mandelentzündung (oder gar unerkannter Scharlach) Schuld sein... ein Magen-Darm-Infekt... und am erstaunlichsten waren Ringelröteln-Antikörper im Blut! Ich weiß beim besten Willen nicht, wann sie DAS gehabt haben soll. Großes Staunen sowohl beim Arzt als auch bei mir!

Aber trotzdem Entwarnung! Wir sollen uns keine Sorgen machen aber weiterhin wachsam sein.

Ich bin so froh und erleichtert und freue mich jetzt auf ein ruhiges, gemütliches Wochenende zu viert *uff*

Donnerstag, 3. März 2011

Kurzmeldungen

Teenietussi durfte doch noch nicht nach Hause. Heute wurde noch ein EKG gemacht und morgen folgt ein Herz-Echo. Alles routinemäßig - darauf hatte uns der KinderJugendarzt schon hingewiesen. Dummerweise hatte ich heute Nachmittag keine Gelegenheit, einen Arzt zu sprechen.

Allerdings war der Besuch beim Physiotherapeuten recht kurz und nach einigem Rumgehampel und Körperverbiegen stand fest: Es ist doch alles in Ordnung. Ok. Erfreulich.

Teenietussi geht's ansonsten gut. Ohne Medis schmerzt die Schulter nur gaaaanz wenig, wenn sie den Arm komisch verbiegt. Was ich persönlich in dem Fall einfach lassen würde!

Ihre ca. gleichaltrige und sehr nette Zimmergenossin wurde entlassen und eingetauscht gegen eine penetrante, aufdringliche und einfach unangenehme 8jährige. Die mit uns ganz normal spricht, mit Ärzten und Pflegepersonal gar nicht und mit der Mutter im leidenden Kleinkind-Tonfall. Die Mutter hat ihr vorhin dann den PC und den Fernseher vorbeigebracht. Schublade auf - Kind und Mutter mit großem Bauchplatscher rein - Schublade zu! *augenroll*

Der Tag war lang und anstrengend bisher (erst Büro, dann KH, dann Einkauf). Ich bin froh, wenn ich endlich was zwischen die Zähne bekomme und danach auf die Couch sinken darf.

Ganz blöd isses, wenn man Montags eine Sammelüberweisung macht. Morgens... kurz vorm Ins-Büro-fahren. Schnell alle Daten reinhämmern. Den TAN-Generator mit dem Monitor kommunizieren lassen. Alles beenden und schnell ausloggen... im festen Glauben, dass auch alles gefunzt hat. Um dann Donnerstags 2 Zahlungserinnerungen im Briefkasten zu haben. Voller Entrüstung rumzuschimpfen, weil man ja... siehe weiter vorne... sich immer noch schimpfend an den PC wirft.... und ganz kleinlaut wird, weil die Sammelüberweisung jungfräulich auf das Absenden wartet. Ähem. Ganz blöd!

Rückblickend auf die Überschrift ist eines festzustellen: Ich kann nicht kurz!

Mittwoch, 2. März 2011

kurzes Teenietussi-Update

Erst mal vielen lieben Dank für eure guten Gedanken und Gebete und gedrückten Daumen und überhaupt. Das ist so irre lieb von euch - ich bin echt gerührt!

Teenietussi geht's heute sehr gut. Die Schmerzen sind erst mal weg. Der Arm wieder voll beweglich. Nun wird getestet, ob es nur an den Schmerzmitteln liegt und ob der Schmerz ohne Tabletten zurückkommt.

Die bisher vorliegenden Laborwerte sind relativ unauffällig. Leicht erhöhte Entzündungswerte. Alles deutet bisher eher auf einen verschleppten Infekt hin als auf Rheuma. Das klingt schon mal sehr gut. Ansonsten werden noch ganz viele weitere Laboruntersuchungen gemacht. Es kann Tage dauern, bis diese Werte vorliegen.

Aber da bisher alles soweit ok ist (auch der Ultraschall der inneren Organe), darf sie evtl. schon morgen wieder nach Hause. Wenn die noch ausstehenden Werte dann irgendwie auffällig sind, werden wir angerufen. Wir sind also guter Dinge und hoffen & beten, dass es auch diesmal wieder "nur" Wachstumsschmerzen sind.


Jetzt wird erst mal der Plapperflummi umsorgt. Der Mister macht die Spätschicht im Krankenhaus. Bin dann mal weg... Schäfchen muss mal nur Mama sein :)

Dienstag, 1. März 2011

Langweile?

Kommt hier nicht auf!

Teenietussi hatte gestern Schmerzen in der Schulter. Die waren über Nacht trotz Schmerzmedi so heftig, dass sie kaum schlafen konnte.

Zur Erklärung:
Vor ziemlich genau 8 Jahren hatte sie schon mal so eine Schmerzphase. Es fing in der Hüfte an, "sprang" dann in die Knie und am Ende in die Arme. Sie wurde ärztlich komplett auf den Kopf gestellt. Es standen mögliche Diagnosen wie Rheuma, Borreliose und sogar Leukämie im Raum. Gottseidank (das ist wörtlich zu nehmen) waren alle Befunde ok und wir - die damalige Kinderärztin und ich - einigten uns irgendwie zähneknirschend auf Wachstumsschmerzen.

Es ging vorbei und wir hatten Ruhe. Bis vor ca. 10 Tagen. Da fing es im rechten Knie an. Sprang ins linke. Wanderte in den Oberschenkel. Dann in die rechte Schulter und seit gestern in die linke - dort aber besonders schmerzhaft.

Also ging ich heute Morgen mit ihr zum Kinder- und Jugendarzt (die Kinderärztin hat zwischenzeitlich ihre Praxis aufgegeben und ist Amtsärztin geworden). Der schaute sich das kurz an und überwies uns sofort in die Kinderklinik mit dem Verdacht auf Rheuma. Er möchte das so schnell wie möglich abgeklärt haben und lässt Teenietussi dort komplett durchchecken. Uff!

Sie ging erst mal völlig in Tränen aufgelöst aus der Praxis. Ich konnte sie aber recht gut beruhigen und wir machten uns auf den Heimweg. Es musste einiges organisiert werden und Plapperflummi mussten wir ja auch noch irgendwie da mit einflechten.

Einen Telefonmarathon später dann los zur Klinik. Dort wurde eine sehr gründliche Anamnese gemacht und eine erste Untersuchung durchgeführt. Dann wurden ihr gefühlte 1,2 Liter Blut abgezapft, um alle möglichen Werte zu bestimmen. Als wir dann endlich ins Zimmer (mit einer anderen Tee-Nagerin aber leiderleiderleider ohne TV) kamen, wurde sie auch merklich ruhiger. (Dass ihre Freundinnen sie ab da zusimsten, tat ihr wohl sehr gut) Sie warf mich dann mehr oder weniger raus. Also ab nach Hause, damit Plapperflummi seine Hausaufgaben machen konnte. Jetzt ist der Mister auf dem Weg ins KH, um ihr noch ein wenig Gesellschaft zu leisten.

Morgen früh werde ich wieder bei ihr sein. Mein Chef (erwähnte ich schon mal, dass ich den besten der Welt habe?) hat da gottseidank Verständnis... auch wenn eine Krankschreibung auf Teenietussi nicht geht (sie sei ja schließlich nicht mehr klein!). Ich werde berichten!

Kleine, mittlere sowie große und Stoßgebete werden sehr gerne angenommen *schieflächel*