Samstag, 30. April 2011

Monats-Rückblick ~ April


Gelesen: Die "Tribute von Panem"-Reihe und "Löwenzahnwein"
Gesungen: beim Chor-Festival Haar-Börde
Gehört: aufmunternde Worte nach unserem Auftritt (s.o.)
Gesehen: Die Märchenhochzeit des Jahres *g*
Getrunken: wie immer - Wasser, Wasser, nochmal Wasser und Kaffee
Gegessen: die ersten Erdbeeren des Jahres *mjam*
Gekocht: zuletzt Chili con carne
Gefreut: hab ich mich... bestimmt...
Geknipst: die üblichen 12von12
Gelacht: über derbe Witze meiner Freundin
Geärgert: über schiefe Töne, unklare Absprachen, meine eigene Blödheit
Genäht: eine "Undine"
Gekauft: ein blumiglockerleichtes Oberteilchen - heute morgen in der Stadt :)
Gespielt: Kapi-Hospital
Gefeiert: Ostern
Gefühlt: Frühjahrsgefühle, wie z.B. -freude... -müdigkeit... *g*


Anmerkung:
Dieses Stöckchen hab ich selbst irgendwo aufgesammelt. Und wie alle Stöckchen, die ich so durch die Gegend werfe, darf auch dieses fleißig aufgehoben und weitergeworfen werden :)

Freitag, 29. April 2011

Buchthema März / April

Die lesende Minderheit hatte folgendes Thema vorgegeben: "Lies ein Buch, dessen Titel oder dessen Inhalt mit Kochen, Speisen, Getränken oder Lebensmitteln zu tun hat."

Ich hab mir aus der Bücherei dieses ausgeliehen: "Löwenzahnwein" von  Ray Bradbury

Klappentext:
Der Saft von Löwenzahnblüten, auf Flaschen gezogen und in blitzenden Reihen im Dunkel des Kellers aufgestellt: 'Löwenzahnwein. Das Wort ging über die Zunge wie Sommer. Der Wein war Sommer, eingefangen und zugepfropft.'
In Löwenzahnwein hat Bradbury Phantasie und Kindheitserinnerungen gemischt und daraus Geschichten destilliert, die sich zusammenfügen zur Beschreibung eines Sommers voller Schrecken und Wunder, den der zwölfjährige Douglas Spaulding in Green Town, Illinois, erlebt.
Es kommen vor: Ein Trödler, der Leben rettet; ein Paar Turnschuhe, in denen man schnell wie eine Gazelle laufen kann; eine menschliche Zeitmaschine; eine Hexe aus Wachs, die wirklich die Wahrheit sagt; ein Mann, der beinahe alles Glück zerstört, indem er eine Glücksmaschine baut.
Im Laufe dieses Sommers wird Douglas bewusst, dass auch er eines Tages sterben wird, und gerade deswegen spürt er um so intensiver, was es heißt zu leben.


Meine Meinung:
Ich muss zu meiner Schande gestehen, dass ich es noch nicht durch habe. Weil ich zu sehr von der Panem-Reihe gefesselt war und mich dort ziemlich festgesaugt hatte. Und das ist wirklich eine Schande. Denn Löwenzahnwein ist etwas besonderes. Mir ist die Handlung fast schon unwichtig - es genügt mir, diese wunderbare Sprache zu genießen. Ich möchte am liebsten jeden Satz laut und langsam lesen... ihn auf der Zunge und im Gehirn zergehen lassen... einfach himmlisch. 

Da wird nicht einfach erzählt, um die Handlung voranzutreiben. Bradbury malt mit Worten bezaubernde Bilder. Man möchte beim Lesen fast dirigierend die Arme bewegen... oder mit ausladenden Pinselschwüngen eine große Leinwand bemalen. Ein Genuss.

Daher hab ich ein itzibitzikleines schlechtes Gewissen, dieses kleine Büchlein wegen der Tribute von Panem so sträflich vernachlässigt zu haben (die waren aber auch spannend *zugeb*). Aufgeschoben ist ja nicht aufgehoben ;)

.

Donnerstag, 28. April 2011

Naturgesetz - Klappe - die 6.

Klar, dass beim Nähen allerspätestens auf den letzten 10 cm die Nadel abbricht. Wenn sonst schon gerätetechnisch nichts schiefgeht... auf den letzten Drücker gibt's Garnsalat, zerberstende Nadeln, undefinierbares Nahtwirrwarr - irgendwas kommt da schon, so viel ist sicher *grmpf*

Immerhin hab ich mich heute - nach monatelangem Davor-Drücken - an mein erstes Oberteil gewagt. Nein, davon wird es keine Fotos geben. Und schon gar nicht im getragenen Zustand.

Erst dachte ich: "Hülfä, das ist die größte Größe (normalerweise passt 48/50 auch) - aber das hier wird viel zu klein!!!" Nun - es passt doch. Gerade so. Uff. Trotzdem merkt man dem Teilchen an, dass ich eben nicht wirklich nähen kann... es ging so einiges gepflegt in die Buxe aber für den ersten Versuch ist es dann doch tragbar *schieflächel*

Nach genauerem Betrachten und Vorm-Spiegel-hin-und-her-drehen habe ich beschlossen, dass ich einen zweiten Versuch wagen werde :)

Mittwoch, 27. April 2011

Naturgesetz - Klappe - die 5.

Diese Rubrik muss mal wiederbelebt werden *g*

Klar, dass genau 1,47 Sekunden nach dem schallenden "Mamaaaaa - die Toilette ist verstopft!!!"-Ruf mein ganzer Verdauungs- und Ausscheidungsapparat auf akute Überfüllung schaltet und es wirklichwirklich dringend wird...

Aber keine Panik. Den latrinalen Wasserstau konnte die unerschrockene Hausfrau  mit etwas Gestochere und 3 Litern kochend heißem Wasser beseitigen. Und dann mit einem leisen Seufzer die Tür abschließen und loslassen... *räusper*

.

Dienstag, 26. April 2011

*brodelkoch* ~edit~

Boah, hab ich gerade ne Hasskappe!

Teenietussi hat den Nachmittag auf einer Geburtstagsfeier verbracht. Beim Hinbringen fragte ich extra noch nach, wie's denn mit dem Abholen aussähe (wann z.B.). Die Mutter des Geburtstagskindes sagte: "Nö - wir bringen alle Mädels nachher heim!"

Ich bot nochmal an, Töchterlein abzuholen, um keine Umstände zu machen aber die Mutter sagte: "Nein, kein Problem! Wir fahren ne große Runde - wir bringen sie nach Hause!"

Eben rief Teenietussi an, ob ich sie vergessen hätte. Eine andere Mutter, die gerade vor Ort ist, packt sie jetzt kurzerhand ins Auto und fährt "nen Schlenker" auf dem Heimweg.

Ey... ich kann gar nicht beschreiben, was für eine Wut ich gerade im Wanst habe... ich koche... ich bin stinksauer... diese olle Trulla... wenn ich nicht noch gefragt hätte... *michnichtmehreinkrieg*

 ~~~~~~~~~~~~~

edit:
Ich muss das relativieren. Teenietussis Anruf kam ohne Rücksprache mit der Gastgebermutter. Die hatte tatsächlich vor, alle Kinder nach Hause zu fahren. Dummerweise wussten das weder die Mädels noch die anderen Mütter. Dumm gelaufen irgendwie. Die anderen hatten wohl nicht explizit nachgefragt... es wurde außer mir keinem Bescheid gesagt... ich hab mich umsonst aufgeregt... die anderen sind umsonst gefahren... alles blöd

Was bleibt ist ein schaler Nachgeschmack *seufz*

Erinnerungen...

... an einen meiner ersten Blogeinträge werden wach... *click*

Auch nach fast 2 Jahren aktuell. Sehr aktuell. *haarerauf*

.

Sonntag, 24. April 2011

Ostern

Der Herr ist auferstanden.
Er ist wahrhaftig auferstanden!

Bildquelle: www.ekd.de

Halleluja!

.

Samstag, 23. April 2011

T +1

Seit gestern hab ich also Urlaub. Ich hatte gehofft, bis dahin die kleine Erkältung los zu sein. *mööööööb* Mein Körper hat scheinbar gewartet, bis wirklich ausreichend Zeit für Ruhe war. Denn seit gestern geht's mir so richtigrichtigrichtig bescheiden.

Ein sehr hübsch klingender, bellender Husten hat sich hartnäckig in meiner Lunge festgesetzt. Ich hab glücklicherweise alle notwendigen Mittelchen in der Hausapotheke - wobei mir hierbei einfaches Salzwasser-Inhalieren noch am besten hilft.

Nichtsdestotrotz ist meine Stimme futsch. Sehr zur Belustigung meiner Familie *grmpf* Mein kompletter Oberkörper tut bin in die kleinste Faser weh von all dem Husten. Überhaupt fühle ich mich wie ein durchgekauter Kaugummi... Immerhin kein Fieber. Ich bin ja für kleine Dinge dankbar.

Also hänge ich jetzt erst mal ordentlich rum. Couch hauptsächlich. Und scheuche meine Lieben mit Fingerschnipsen, Klatschen und wildem Gestikulieren durch die Bude. Die Magic-Tafel (heißt das magnetische Dingens so???) des Plapperflummis hat sich als eher unpraktisch erwiesen... aber es klappt auch so.

Euch allen wünsche ich ein wunderbares und vor allem gesegnetes Osterfest!

Donnerstag, 21. April 2011

T -1

Der letzte Arbeitstag. Den schaffe ich auch noch *g*

Übersicht:
  • immer noch matschig aber immerhin ausgeschlafen fühlen
  • ohne vorherige Hausarbeit Koffein in die Blutbahn schießen
  • im Büro 1 ellenlange Bedienungsanleitungen korrekturlesen
  • alles urlaubsfein machen und Übergabe besprechen - dafür 1 Überstunde dranhängen
  • auf dem Heimweg einen erstaunlich entspannten Kurzeinkauf erledigen
  • mal wieder wundern, dass scheinbar eine Hungersnot bevorsteht - (s.o.)
  • je nach Befinden evtl. die Gartenmöbel einölen - *nullbockhab*
  • bemerken, dass das nächste Erkältungssymptom auftritt: Husten!
  • Plapperflummis Nachttäschchen packen und  zum Kumpel schicken
  • überlegen, was man mit dem kinderfreien Abend anfangen könnte
  • vermutlich mit ner Packung TaTü und Tee auf der Couch versumpfen
  • das auch noch völlig in Ordnung finden
Nun denn - auf in den Tag *tüdelü*

Mittwoch, 20. April 2011

T -2

Der vorletzte Arbeitstag. Könnte man das "vor" bittebitte streichen? *solustlosbin*

Was steht an?
  • trotz wunderbar entspanntem Sauna-Abend eine ruhelose und beschisseneeidene Nacht erleben
  • den gestern erfolgreich verdrängten Schnupfen immer noch haben
  • Waschmaschine mit U-Zeug-Kleinkram beladen
  • große Tasse mit Sahnekaffee befüllen
  • T-minus-X-Post verfassen
  • mich unmotiviert ins Büro schleppen 
  • dort plötzlich so viel um die Ohren haben, dass die Stunden nur so verfliegen
  • Mittagssnack für die Kinder und mich basteln
  • ohne schlechtes Gewissen verschnupft irgendwo rumgammeln
  • Abendessen für alle klöppeln
    beschließen, dass sich jeder selbst was zu essen klöppelt
  • Let's dance gucken und die bissigen Wortgeplänkel begrinsen ♥♥♥Maite♥♥♥
  • die leichte Erkältung wegschlafen

Dienstag, 19. April 2011

T -3

Der vorvorletzte Arbeitstag. Was steht an?
  • Waschmaschine beladen
  • dabei das gestern um 17 Uhr gebügelte Shirt der Teenietussi in der Schmutzwäsche finden und sich mordsmäßig ärgern ein itzibitzibissi verarscht fühlen
  • endlich Kaffee schlürfen
  • ins Büro düsen
  • Mittagsfutter besorgen und zubereiten
  • ein bisschen rumgammeln und vielleicht sogar dösen *hoff*
  • Saunatasche packen und auf den Startschuss von der Freundin warten *immernochwart*
  • Sauna genießen
 Da der Tag irgendwie angeknabbert anfing freue ich mich umso mehr auf heute Abend! 

*edit*
Der Titel (dieses und des letzten Postings) könnte wohl für Verwirrung sorgen?

Zur Erklärung:
Der Countdown  ist die getaktete Bekanntgabe der bis zum Eintreten eines bestimmten Ereignisses (z. B. Abschuss einer Rakete, Jahreswechsel etc.) noch fehlenden Zeitspanne. Formal angegeben wird der Zeitpunkt des Ereignisses bei Raketenstarts z. B. mit T (Take-Off), die noch fehlende Zeitspanne mit t (z. B. 10 min), sodass Durchsagen wie „T minus 10 Minuten“ entstehen. In der Regel wird der Countdown still durchgeführt und nur während der letzten Sekunden vor dem Start laut gezählt.
(Quelle: wikipedia)

Montag, 18. April 2011

T -4

heißt: T (steht in diesem Fall für Urlaub) minus 4 Tage. Heute ist also der vorvorvorletzte Arbeitstag *dumdidum*


Was steht denn heute so an?
  • großen Pott Kaffee trinken
  • im Büro: Löhne und FiBu zur Steuerfrau bringen
  • Dauer-Medis in der Apotheke besorgen
  • mich an den gedeckten Mittagstisch setzen LCHF-Burger *läääcka*
  • für Teenietussi ne Bestellung aufgeben
  • den unglaublich hohen Bügelhügel abtragen *aufmzahnfleischgeh*
  • dabei herrlichstes Trash-TV gucken (Making of von "Schweigen der Lämmer" - toll / "10.000 B.C."  - Schrott)
  • einen kleinen Abendsnack vernaschen
  • bei der letzten Chorprobe vor den Ferien rumträllern
Dann mal frisch *gäääääähn* an's Werk!

Freitag, 15. April 2011

Föööörien

Entspanntes Balkon-Gammeln.
Nur noch 4 Tage arbeiten.
Hervorragende Wetteraussichten.
Neues Lesefutter aus dem Bücherbus.
Lust auf eine tägliche Grillorgie.
Gleich Mensch-ärgere-dich-nicht auf dem Balkon.
Später (Laien)Theater angucken.
Nächste Woche Sauna.
Das könnten echt schöne Osterferien werden.
Ich freu mich drauf :)

Mittwoch, 13. April 2011

Hirnsalat

Gestern brauchte Teenietussi meine Hilfe in Mathe. *ähem* Nun denn, einen Versuch war's wert. Also wühlte ich in den grauen Zellen und löste die Aufgabe nach besten Wissen und Gewissen anhand der Vorgaben.


Was dazu führte, das Teenietussi mich anblökte, dass sie in der Schule einen ganz anderen Lösungsweg hätten. Bloß welchen? Es leuchtete mir so gar nicht ein und sie hatte auch keinen blassen Schimmer. Solche Situationen schaukeln sich bei uns unglücklicherweise schnell hoch. Gestern war keine Ausnahme. 


Sie hat echt Pech mit mir. Ich war eine (faulheitsbedingt) mittelprächtige Realschülerin mit dauerhaft grenzwertigen Mathe-Noten. Die unglaublich guten Mathe-Noten beim Fach-Abi kann ich mir bis heute nicht erklären. Meine Schulzeit ist aber Zillionen Jahre her. Und die Mathe-Kenntnisse hat mein Hirn in den letzten Jahren überlagert. Mit der Fähigkeit, nachts schlaftrunken stillbereit zu sein. Mit Erfahrungen von wunden Brustwarzen und verstopften Milchdrüsen. Mit verfeinertem Geruchssinn, um den Windelinhalt auf 2 Meter bestimmen zu können. Mit Sorge um den heranwachsenden Kleinkram. Mit all dem unnötigen Muttermistwissen.


Ich riet Teenietussi, eine Freundin anzurufen und sich den richtigen Lösungsweg genau erklären zu lassen. Beruhigenderdings war es am Ende der gleiche wie meiner - doch keine schleichende Verblödung. Nichtsdestotrotz stoße ich in allernächster Zukunft an meine Grenzen und kann ihr nicht mehr helfen *seufz*


Ich KANN ihr allerdings verbal in den Hintern treten, damit sie regelmäßig ihre Vokabeln lernt. Wenn sie's doch nicht macht, bekommt SIE die Quittung und SIE ärgert sich am meisten. Stimmt's, heißgeliebte Teenietussi? Kopf hoch - der nächste Test wird besser!

Dienstag, 12. April 2011

12 von 12 ~ April

Herzlich Willkommen zur 12von12-April-Ausgabe.
Wie immer von und mit meinem Bodydouble Muddi :)

 Frisch geduscht, gestriegelt und geschniegelt und bereit für den Tag ne Dosis Koffein

War ja klar - die Batterien sind leer

Frl. Juno wird zur Arbeit verdonnert

Mit Kaffee intus auf nach Panem

Muddi kommt heute mit ins Büro

Angekommen

Los geht's

Feiermittagabend

Pause am heimischen PC

Frl. Juno klagt über Völlegefühl

Muddi bringt Teenietussi zum Gemeinde-Unterricht

Am späten Nachmittag frühen Abend wieder zuhause - ein Anruf der Freundin verkündet, dass die schwangere (andere) Freundin ihren Sohn geboren hat *freu*

Schankedön für's Gucken :)

Bei Caro gibt's wie immer die Liste der anderen FotoknipserInnen.

Montag, 11. April 2011

GiGLG

= Glee ist Gute-Laune-Garantie :)

Auch wenn meine Freundin sagt, dass das ne Sendung für Kinder und Teenies ist... *pfffft*
Ich guck die Serie total gerne. Ich mag die Art, wie die Songs neu interpretiert werden (auch wenn mich Rachels Mimik beim Singen etwas nervt... als würde Singen wehtun *augenroll*). Ich mag Schue und Sue -  und überhaupt!

Heute gab's ein Madonna-Special. Und das nachgedrehte Vogue-Video find ich einfach nur spitze, genial und hammer!

Video entfernt

Dass man Madonna auch völlig talentfrei mit etwas weniger Anspruch kopieren kann, ist hier zu sehen:
(leider nur ein minikleiner, schlechter Ausschnitt - aber ich hab das damals im TV tatsächlich live gesehen und mir fast in die Hosen gepüschert *g*)


Video entfernt

Samstag, 9. April 2011

Blamable Leistung :(

Gestern war unser Chorauftritt beim Chorfestival des Nachbardörfchens. Wir waren stolz, zusammen mit einigen guten bis sehr guten (immerhin war 1 Meisterchor dabei) Gesangsvereinen aufzutreten. Wir fühlen uns gut gerüstet. Der letzte Auftritt war toll. Wir hatten ein neues Outfit. Die Proben liefen gut. Und dann das!

Beim ersten Lied (For the longest time) haben ein paar aufgeregte Sopran-Kolleginnen einen Frühstart hingelegt. Kein guter Einstand. War aber noch zu toppen. Das zweite Lied (Dream a little dream) klappte. Aber dann nahm die Katastrophe ihren Lauf. Wir stimmten das dritte und letzte Lied an. Super Trouper. In der Chor-Version schon etwas gewagt... aber gut, wenn's sitzt.

Fatal, wenn die Chorleiterin (wahrscheinlich erkältungsbedingt und mit verstopften Gehörgängen) uns mit der Tongabel 2 Mal - in Worten ZWEI!!! - den falschen Ton vorgibt. Und sie auf die irritierten Blicke derer, denen der Ton zu hoch vorkam, nicht reagiert. Ich hatte zu wenig Selbstvertrauen, mir meine Unsicherheit anmerken zu lassen. Sie wirft uns Sopranistinnen meist vor, bei den hohen Tönen zu schlunzen und abzusacken. Also dachte ich mir, dass ich faulheitsbedingt mal wieder nicht so hoch möchte und quälte mich pflichtbewusst auf den Ton, den sie vorgab.

An Ende mussten wir zwei Mal abbrechen und der dritte Anlauf funzte dann. O_ber_pein_lich! Ich wollte mich einbuddeln... mich an meinem neuen Chor-Schal aufhängen...
Der Abend wurde trotzdem noch schön und lustig - aber es blieb so ein schaler Nachgeschmack *seufz*

Freitag, 8. April 2011

~ Freitags-Füller ~

  1. Ich bin so urlaubsreif!
  2. Jetzt könnte doch mal unser Aktion-Mensch-Los gewinnen...  oder nicht? 
  3. Osterdekoration ist mir seit 2-3 Jahren völlig egal und bleibt daher auf dem Dachboden.
  4. Bei Elektrogeräten, da kommt es auf die Qualität an.
  5. Gerade gestern... krumm morgen... zickzack heute... was soll ich hier bloß schreiben?
  6. Ein Mensch, der sich selbst für superwichtig hält...  ist für mich ganz unwichtig.
  7. Was das Wochenende angeht:
  • Heute Abend freue ich mich auf unseren Auftritt beim Chorfestival im Nachbarörtchen
  • Für morgen habe ich erst putzen und dann den Besuch beim Laientheater im anderen Nachbarörtchen geplant und
  • am Sonntag möchte ich ausschlafen und einen ganz ruhigen, gemütlichen Tag haben!
 Vielen Dank an Barbara :)

Dienstag, 5. April 2011

So nebenbei...

... wurde heute Teenietussis Wunschtasche fertig...

groß, geräumig, schlicht schwarz mit lila Karofutter

... und eine U-Heft-Hülle für eine schwangere Freundin, die der Geburt entgegenhibbelt

Jeans und Pferdchen und dazu blaues Innenleben

an einigen Stellen könnte es exakter sein... aber das ist erst mein 2. Versuch und ich hab den Dreh noch nicht raus *seufz*

Montag, 4. April 2011

Und noch ein Rückblick

Und zwar einen kurzen auf das vergangene Wochenende.

Freitag war ein fleißiger Tag. Erst mal ne Überstunde drangehängt (schön, endlich wieder richtig was los!). Dann zuhause im Eiltempo ein Mittagessen für alle geklöppelt. Nen Nachtisch-Kaffee am PC genehmigt und noch bevor ich in's Verdauungskoma fallen konnte mein Putzzeug geschnappt und festgestellt, dass mit ohrenbetäubend lauter Queen-Beschallung inkl. eigenem Mitgesingsel fast sowas wie Freude am Saubermachen aufkommt.

Samstag nur noch bedingt fleißig. Restlichen Haushalts-Kleinscheiß erledigt. Alles weitere erfolgreich verdrängt. Statt dessen die Gartenmöbel rausgestellt und ohne schlechtes Gewissen, dafür aber mit leckerem Tee und barfuß (YEAH!!!) stundenlang in der Sonne gesessen und mit Katniss und Peeta mitgefiebert.

Sonntag eine unkomplizierte Auftragstasche für des Misters Kollegin genäht und Teenietussis Wunschtasche vorbereitet. Schon war später Nachmittag und ich musste dringend nach Panem, um zu erfahren, wie es endet (also zumindest Teil 1).


Dies war ein weiterer Beitrag zu "Blogeinträge, die die Welt nicht braucht." aber ich hatte das dringende Bedürfnis, was zu scheiben *breitgrins*