Samstag, 24. März 2012

... anders...

Da wollte ich fröhlichfleißig von meinem arbeitsreichen - aber von Sonnenschein durchfluteten und beschwingten - Samstag erzählen und was ich alles erledigt hab...

... da erreicht mich die Nachricht, dass ein liebgewonnenes Gemeindemitglied (zur Info bzw. Erinnerung - wir sind in keiner Landeskirche sondern in einer freikirchlich evangelischen Gemeinde) letzte Nacht verstorben ist.

Sie war 69, fit und stand immer noch mitten im Leben. Eine feste Größe innerhalb der Gemeinde. Eine kompetente, liebenswerte Frau, die immer ein offenes Ohr hatte. Sie starb nach sehr kurzer, sehr schwerer Krankheit. Meine Gedanken sind bei ihrem Mann und ihrer Tochter.

Mach's gut, Ruth! Lass Dich vom Vater auf den Schoß nehmen und halten. Wir sehen uns!




*wein*


Kommentare:

  1. Es ist immer traurig, besonders in dem Alter. Sie hat aber, so wie du schreibst, viel hinter lassen - also ist sie gar nicht weg.

    AntwortenLöschen
  2. Ach liebes Schäfchen, ich drück dich mal!
    Aber schau, sie hat es geschafft. Sie ist am Ziel. Das ist ein Grund zur Freude (in allem Leid!). Und du hast es ganz richtig gesagt: wir sehen unsere Lieben wieder. Es ist nur eine Trennung auf Zeit. Dieses Wissen macht die Trauer etwas erträglicher.
    Ich wünsche dir ganz viel kraft. Auch zum Weitergeben an die Familie!

    AntwortenLöschen
  3. Das tut mir leid und 69 ist ja auch noch kein Alter :(.

    Tröstende Grüße,
    Jessica

    AntwortenLöschen
  4. Auch ich fühle mit ... so etwas zu lesen macht traurig ... aber es ist gut zu wissen, das es "ihr" jetzt wieder besser geht - nur fehlen wird sie immer!!

    (meine Mama hieß auch Ruth) *wein*

    lieben Gruß
    Patti

    AntwortenLöschen