Samstag, 24. November 2012

Unser Katzengetier...

wird immer ulkiger:
  • Bella guckt morgens gerne aus dem Küchenfenster. Nun isses morgens aber länger dunkel und somit bleibt der Rolladen unten. Also wird fleißig an der Scheibe "gekratzt", um auf diesen bedauerlichen Missstand hinzuweisen. Und was macht das brave Frauchen? Klar... Rolladen hochziehen...
  • Heute Morgen saß Bella dann wie üblich auf der Fensterbank und beobachtete den Vorgarten. Dreisterdings wuselten dort 2-3 Eichhörnchen herum, um das Winterfutterlager aufzufüllen. Majestätsbeleidigung!!! Bella ließ die Hörnchen nicht aus den Augen. Aber sie wäre nicht Bella, wenn sie nicht so putzig doof wäre *g*
    Als nämlich ein Eichhörnchen vom Zaun quer durch den Garten links am Haus vorbei flitzte, sprang Bella von der Fensterbank, rannte in den Flur und war sehr verwundert, dass das freche Hörnchen da nicht auftauchte *kicher*
  • Seit wir den Kaminofen haben, nimmt Bella kaum noch am Familienleben teil. Sie liegt lieber ganztags gerade so weit vom Kamin entfernt, dass ihr Fell nicht in Flammen aufgeht. Evtl. holt sie sich abends auf der Couch ein paar Streicheleinheiten. Ansonsten reicht ihr scheinbar die Wärme des Feuers... wie mache ich ihr begreiflich, dass das nur körperliche Wärme ist, die das Herz nicht erreicht???? *verzweifeltguck*
    Nee... so ernst isses nicht... aber sie hat den Kamin schon seeeeehr lieb ;)
  • Toby. Der megascheue Kater. Der vor 3 Jahren so *daumen-und-zeigefinger-aufeinanderpress* knapp davor war, wieder zurück ins Tierheim zu gehen. Der sich von Jahr zu Jahr so toll veränderte und immer zutraulicher wurde. Toby. Er ist wirklich und wahrhaftig hier angekommen. Er ist total glücklich hier und hat uns lieb. Alle. Das ist sooooo schön!
    Letztens beim Tierarzt (zur Impfung) wurde er kurz durchgecheckt, ließ alles - wie immer - in stoischer Ruhe über sich ergehen. Aber anders als sonst huschte er nicht sofort zurück in den (sonst verhassten) Transportkorb, sondern blieb in meinen Arm gekuschelt liegen. Ich musste ihn in die Box heben! Unglaublich!
  • Auch ansonsten ist Toby total knuffig mittlerweile. Er geht unheimlich gerne raus. Aber nun isses kalt draußen. Doof. Also schimpft er erst mal ganz dolle, wenn er wieder rein kommt. Frechheit aber auch, ihn in die Kälte zu jagen. Echt jetzt! Dann "muss" man sich auf die Couch setzen. Toby legt sich daneben und lässt sich erst mal warmknuddeln. In ganz extremen Fällen kommt er sogar freiwillig auf den Schoß... manchmal sogar auf den Arm!!! *kreisch* ♥♥♥

Kommentare:

  1. So süß :)
    Deiner liebevollen Beschreibung merkt man an, dass die Süßen ein feines Plätzchen in deinem Herzen haben .)

    Liebe Grüße :)

    Ps.: Wenn ich einen Kamin hätte, würde ich wohl auch immer davor liegen ;)

    AntwortenLöschen
  2. hach... bei meinen 2 adoptierten auch.
    hat fast 3 Jahre gedauert, bis die eine endlich richtig zutraulich wurde und die andere sich ganz nah rankuschelt (streicheln ging schon länger) ♥

    AntwortenLöschen
  3. Ja und wo sind jetzt die Bilder von den süßen Kratzekatzen, die du uns hier so schmackhaft machst? ;-)

    Wir haben keinen Kamin, aber eine Heizkörperliege für den Kater und ein Kuschelkissen vor der Heizung fürs karierte Mädchen (die schwarz-weisse liegt in einer Kuschelhöhle und hat es da durch Eigenwärme sehr gemütlich). Jetzt klopp ich mich allerdings immer mit der karierten Katze ums Kissen, weil ich auch so gerne vor der Heizung liege (Dauerfrostbeule).
    ;-)

    Liebe Grüße.
    Jessi

    AntwortenLöschen
  4. Oh ja, das ist einfach herzergreifend, wenn ein scheues und vielleicht sogar verängstigtes Tier endlich Zutrauen und sogar Zuneigung zeigt. Ich hatte mal einen Wildfang aus dem Tierheim, hat nur gespuckt und gefaucht, wenn man näher als 2 Meter an sie rankam. Es hat fast ein Jahr gedauert, aber dann machte es irgendwie plötzlich "Klick" bei ihr und sie wurde fast von heute auf morgen eine echte Schmusekatze. Ich mag irgendwie grad die "schwierigen Fälle". :D

    AntwortenLöschen
  5. Ach, die lieben Kätzchen ... das ist so süß, was du da schreibst!

    Wir haben ein Maikätzchen, der Blacky. Er war von Anfang an so richtig lieb und zutraulich, als wäre er nie woanders gewesen. Schöööön!

    Dafür ist unser 13 Jahre alter Kater leider fast zur selben Zeit abgewandert. Die nächsten Nachbarn haben ihn an- und fettgefüttert und irgendwann kam er gar nicht mehr. Darüber sind wir einerseits sehr traurig, andererseits wollen wir auch keinen Krieg anzetteln, also akzeptieren wir es schweren Herzens...

    LG, Erika

    AntwortenLöschen
  6. kicher, schmelz und mit-freu
    hast mich eigentlich schon gesucht auf fb? :)

    AntwortenLöschen