Montag, 19. November 2012

Wochenendrückblick

Freitag:

  • Beim Sockenanziehen (ja... wirklich... es ist sooo peinlich) den Ischias eingeklemmt. Ich hab das *schnack* im Rücken gehört und noch gedacht O.o... Knapp 2 Stunden später saß ich beim Arzt... weitere 2,75 Stunden später war ich wieder draußen (nach einer sehr kurzen Untersuchung: bitte auf die Fersen stellen... auf die Hacken... spüren Sie das? *indenpozwick*) mit reichlich Schmerzmitteln eingedeckt.
  • Von den lieben Forumsdamen mit der üblichen Mischung aus Mitgefühl und Spott wieder aufgerichtet worden - die sind klasse, die Mädels :)
  • Seeeeehr vorsichtig ein kleines Köfferchen gepackt und alles vom Mister später ins Auto karren lassen.
  • Mit der Familie Richtung Saarland gefahren.
  • Gedacht, dass ich niemalsniewiedernicht aus dem Auto rausklettern kann.
  • Ging dann doch. Irgendwo in der Pampa. Weil ja NIE ein Pipiparkplatz auftaucht, wenn man ganz dringend muss!
  • Gewundert, warum man die Buchstaben CH auf dem Kennzeichen annimmt, wenn man ein Auto in Bitburg anmeldet... *gg*
  • Die Fahrt fühlte sich endlos an... aber wir kamen dann doch nach "nur" knapp 5 Stunden an und wurden von meiner Mom erst mal lieb begrüßt und dann lecker abgefüttert :)
  • Nach reichlich Klönschnack irgendwann kurz vor Mitternacht vorsichtig ins Bett geplumpst. Sogar eine Position gefunden, in der nix wehtat (danke an die Pharmaindustrie!). Trotzdem nicht eine Minute geschlafen. Unfassbar!

Samstag:
  • Juhu - die Nacht war zuende. Der Schmerz hielt sich in Grenzen. 
  • Runtergeschlichen (haha), meine Mom feste geknuddelt und zum Geburtstag gratuliert!
  • Fürstlich gefrühstückt und einen entspannten Vormittag gehabt. 
  • Nachmittags die allerbeste Freundin endlich mal wieder umarmt und tierisch gefreut.
  • Abends im kleinen Kreis zum oberleckeren Asia-Buffet. Danach den glänzenden Nabel zum Verdauungsspaziergang um die Häuser gewuchtet.
  • Noch ein bisschen Klönschnack - dann völlig erschöpft ins Bett!

Sonntag:
  • Wieder fürstliche gefrühstückt und fröhliches Bäumchen-wechsel-dich im Bad gespielt.
  • Alles wieder ins Köfferchen und zurück ins Auto. Dort wundersame Gepäckvermehrung dank einiger schöner Mitgebsel von meiner Mom.
  • Trotzdem alle pünktlich zum Gottesdienst aufgebrochen.
  • Festgestellt, dass die Gottesdienste in der eigenen Gemeinde schöner sind und auch schöner gesungen wird. Tschulligung, Mom ;)
  • Aufbruch Richtung Heimat mit kurzem Tankstop in Luxemburg (Für 20 Cent pro Liter weniger lohnt sich der kleine Umweg!)
  • Ankunft zu Hause. Die Katzen sind minimal beleidigt, wurden aber bestens versorgt! Der Mister hat sich nach Auto-aus-und-Chaos-aufräumen sogar aufgerafft, eine Pizza selbst zu klöppeln. Leckerleckerlecker.
  • Abend ausklingen lassen mit Inspector Lynley... sanfte Berieselung... nett.

Kommentare:

  1. Und wie geht's dem Rücken heute? :)

    Klingt ansonsten nach einem schöööönen Wochenende ;)

    AntwortenLöschen
  2. Wirklich ein tolles Woende. Bis auf die Schmerzen natürlich... Gute Besserung!

    LG

    AntwortenLöschen