Samstag, 31. März 2012

Monatsrückblick ~ März

Gelesen: "Die Zwillinge von Highgate", "Den Himmel gibt's echt" und "Trigger" (angefangen)
Gesungen: u.a. bei einer Trauerfeier und im Gottesdienst
Gehört: das Benefizkonzert der (Junior)Big Band an Teenietussis Schule - das war klasse
Gesehen: Transformers 1-3
Getrunken: Martini bianco mit Sprite *legga*
Gegessen: extremst leckere Fleischspieße vom Grill bei und mit Freunden
Gekocht: des Misters Geburstagswunschessen (Geschnetzeltes)
Gefreut: über das supertolle Wetter
Geknipst: nur die üblichen 12von12
Gelacht: hab ich gottseidank ganz oft
Geärgert: über mein defektes Auto und die dazugehörige Rechnung
Genäht: eine Tasche und ein TaTüTa... und ich hab diverse Jeans für Söhne meiner Freundin gekürzt
Gekauft: nen neuen Auspuffendtopf & neue Bremsen *grmpf*
Gespielt: nur ein bisschen Mensch, ärgere dich nicht
Gefeiert: des Misters Geburtstag
Gefühlt: Freude, Sorge, Genervtheit

Macht noch jemand mit?
Dann könnt Ihr Euch gerne hier eintragen :)

Mittwoch, 28. März 2012

Im Vorbeiflitzen...

... mal schnell Bescheid sagen, dass es mir gut geht!

Aber bei dem wunderbaren Wetter und bei all den Terminen, die mich aktuell dauernd von A über B nach C-J scheuchen, bleibt selbst mir Internet- und PC-Junkie nicht viel Zeit am Rechner. Und außerdem gibt es auch nix besonderes zu berichten.

Heute mal ein Beispieltag:
- Arbeiten
- Zwischendurch zur Trauerfeier (siehe letzter Eintrag)
- Zeit nacharbeiten
- Meute abfüttern
- kurz internetten
- die übliche Hausarbeit im Schnelldurchgang
- zur Freundin, um beim Fertigen der Kommunionskerze zu helfen
- wieder aufhübschen
- mit Teenietussi zum Benefiz-Konzert an ihrer Schule
- Bett!!!!

In diesem Sinne - ich muss weg!
Ich wünsch euch viel Sonne - draußen und im ♥en :)


Samstag, 24. März 2012

... anders...

Da wollte ich fröhlichfleißig von meinem arbeitsreichen - aber von Sonnenschein durchfluteten und beschwingten - Samstag erzählen und was ich alles erledigt hab...

... da erreicht mich die Nachricht, dass ein liebgewonnenes Gemeindemitglied (zur Info bzw. Erinnerung - wir sind in keiner Landeskirche sondern in einer freikirchlich evangelischen Gemeinde) letzte Nacht verstorben ist.

Sie war 69, fit und stand immer noch mitten im Leben. Eine feste Größe innerhalb der Gemeinde. Eine kompetente, liebenswerte Frau, die immer ein offenes Ohr hatte. Sie starb nach sehr kurzer, sehr schwerer Krankheit. Meine Gedanken sind bei ihrem Mann und ihrer Tochter.

Mach's gut, Ruth! Lass Dich vom Vater auf den Schoß nehmen und halten. Wir sehen uns!




*wein*


Donnerstag, 22. März 2012

Wort des Tages

Prokrastination

(lateinisch procrastinatio "Vertagung", aus pro "für" und cras "morgen")

Erledigungsblockade, Aufschiebeverhalten oder Handlungsaufschub.
Man verschiebt immer wieder notwendige aber unangenehme Arbeiten anstatt sie zu erledigen.

Quelle: Wikipedia


In diesem Sinne... ich bin dann mal in der Sonne :D




Montag, 19. März 2012

Fundstück der Marke *schnüff*

Ein Brief an Gott: 
Eingesandt von einer Mutter in der Nähe von Houston / USA

Letzen Monat ist unsere 14 Jahre alte Hündin, Abbey, gestorben. Am Tag nach ihrem Tod weinte meine 4 Jahre alte Tochter Meredith und sprach davon, wie sehr sie Abbey vermisste… Sie fragte, ob wir Gott einen Brief schreiben könnten, damit Gott Abbey erkennen könne, wenn sie in den Himmel käme. Ich sagte, dass wir das könnten, und so diktierte sie mir diese Worte:

"Lieber Gott, Kannst Du bitte auf meine Hündin aufpassen? Sie ist gestern gestorben und ist bei Dir im Himmel. Ich vermisse sie sehr. Ich freue mich, dass ich sie als meine Hündin haben durfte, auch wenn sie krank geworden ist.
Ich hoffe, dass Du mit ihr spielen wirst… Sie mag es, mit Bällen zu spielen und zu schwimmen. Ich sende Dir ein Photo von ihr, damit Du, sobald Du sie siehst, weisst, dass sie meine Hündin ist. Ich vermisse sie wirklich.
In Liebe, Meredith"

Wir packten den Brief mit einem Photo von Abbey in einen Umschlag und adressierten ihn an Gott / Himmel. Wir schrieben unsere Absenderadresse darauf. Dann klebte Meredith mehrere Briefmarken auf die Vorderseite des Umschlages, denn sie sagte, dass es für den Weg in den Himmel viele Briefmarken brauche. Diesen Nachmittag warfen wir den Brief in den Briefkasten bei der Post. Ein paar Tage später fragte sie mich, ob Gott wohl den Brief erhalten hätte. Ich sagte ihr, dass ich dachte, er hätte.

Gestern lag ein Päckchen in goldenem Papier auf unserer Veranda, adressiert an “Für Meredith” in einer unbekannten Schrift… Meredith hat es geöffnet. Darin verpackt war ein Buch von Mr Rogers, das hiess: “Wenn ein Haustier stirbt..”. An der Innenseite der Buchhülle klebte der Brief, den wir Gott geschrieben hatten. Auf der gegenüberliegenden Seite war das Bild mit Abbey und Meredith und diese Notiz:

Liebe Meredith,
Abbey ist sicher im Himmel angekommen. Das Photo hat geholfen. Ich habe sie sofort erkannt. Abbey ist nicht mehr krank. Ihre Seele ist bei mir genau so, wie sie in Deinem Herzen bleibt. Abbey hat es geliebt, Dein Hund zu sein. Weil wir unsere Körper im Himmel nicht brauchen, habe ich keine Taschen, um Dein Bild darin zu verwahren, darum sende ich es Dir in diesem kleinen Buch zurück, das Du behalten kannst und womit Du dich an Abbey erinnern kannst.
Vielen Dank für den wunderbaren Brief und danke an Deine Mutter, die Dir geholfen hat, ihn zu schreiben und ihn mir zu schicken. Was für eine wundervolle Mutter Du hast. Ich habe sie extra für Dich ausgesucht. Ich sende Dir jeden Tag meinen Segen und denk daran, dass ich Dich sehr liebe. Übrigens, Du findest mich ganz einfach, ich bin überall, wo Liebe ist.

In Liebe,
Gott


Der wundervolle Postbeamte wurde nie gefunden.







Beim Blogsurfen entdeckt... Tränchen weggetupft... und "gediebt"



Donnerstag, 15. März 2012

Plan vs. Realität

Plan

Morgen früh lockerflockig ne Runde arbeiten. Nach Feierabend eine Kleinigkeit mit der Familie futtern. Köfferchen packen und zu Freunden in ein entspanntes, fröhlichsonniges Wochenende fahren.


Realität

Erst mal Blutabnahme beim Hausarzt. Dabei wollte ich doch nur ein neues Rezept für meine Schildkrötendrüsentabletten. Aber da wir letztens die Dosis erhöhen mussten, wird erst mal wieder kontrolliert!

Dann mit der Familienkutsche zum Autodoktor. Denn heute auf dem Heimweg erklangen plötzlich verdächtige Geräusche. Ich hab die Bremsen im Verdacht. Die Mistkiste Familienkutsche ist da etwas anfällig. Tolles Timing! Also nach dem Doc zur Werkstatt. Die liegt netterdings im gleichen Gewerbegebiet wie mein Büro - ich kann also dann zur Arbeit joggen laufen.

Dann lockerflockig ne Runde arbeiten, zur Werkstatt laufen, im besten Fall ein reparadudeltes Auto mitnehmen und nicht allzuviel Kohle da lassen. Im schlimmsten Fall ein klapperndes Auto nach Hause fahren mit einem Termin für nächste Woche in der Tasche.

Eine Kleinigkeit mit der Familie futtern. Dann Köfferchen packen, entweder in die Familienkutsche packen oder in des Misters kleinen Bürohüpfer quetschen und zu Freunden in ein entspanntes, fröhlichsonniges Wochenende fahren. Welches ich mir dann auch redlich verdient habe!

Montag, 12. März 2012

12 von 12 ~ März 2012

Herzlich Willkommen zur März-Ausgabe der Aktion 12von12 
Wie immer von und mit meinem Bodydouble Muddi :)

5:30 Uhr - Muddi kuschelt sich noch ne Runde ins Bett und wartet, dass der Mister das Bad frei macht

MOOTD - Muddis Outfit of the day

Ein kleiner Teil von Muddis täglichem Restaurations-Bedarf Morgen-Ritual

Muddi stürzt sich kopfüber in das lebensnotwendige Koffein
(zugegeben... das war so nicht geplant - passte aber dann so schön *g*)

Nach etwas über 4 Stunden Auftragserfassung, Überweisungs- und Kontierungsgedöns, Praktikantenkramgeschreibsel und Telefondienst - Feiermittagabend!

Muddi verwertet Reste von gestern...

... und widmet sich der Müllentsorgung

Dann faltet Muddi gefühlte Zillionen Unterwäscheteile...

... und drei Maschinen Wäsche
(und freut sich erneut ein Loch in den Bauch, neuerdings auf das Bügeln zu verzichten *dumdidum*)

Muddi hat zwar jetzt hübschen Stoff für die geplante Kunstleder-Tasche... aber kriegt den Hintern nicht hoch.... und kann sich für keinen Schnitt entscheiden *seuuuufz*

Muddi hat Duftöllämpchen wieder für sich entdeckt - Orange riecht soooo toll!

Es frühlingt - auch auf Muddis Esszimmertisch :)

Schankedön für's Gucken :)

Bei Caro gibt's wie immer die Liste der anderen FotoknipserInnen.

Dienstag, 6. März 2012

Es frühlingt!!!

Woran ich das merke?
  1. Draußen flattert zum ersten Mal für dieses Jahr Wäsche in der milden Luft.
  2. Ich hatte auf der Heimfahrt den ersten Heuschnupfen-Anfall der Saison. Mit allem RotzSchniefHeulTrän, der bei mir dazu gehört. Zuhause angekommen sah ich aus, als habe ich stundenlang über das Elend der Welt geheult. Ich sollte mal meine Medis besorgen *überleg*

Montag, 5. März 2012

Schon wieder eine neue Woche!

Und so sieht's zum Wochenstart aus:

  • der Mister geht so gerne arbeiten wie schon lange nicht mehr
  • ich warte immer noch eine evtl. Lohnerhöhung *seufz*
  • Teenietussi lümmelt erkältet auf der Couch und züchtet viereckige Augen
  • Filius kam gerade mit Stinklaune nach Hause *SEUFZ*
 Ich finde, da ist noch Luft nach oben (außer beim Mister - dem scheint die Sonne aus'm Arschllerwertesten)