Montag, 11. März 2013

Tagebuchbloggen

Frau Brüllen hat zu einer schönen Idee aufgerufen. Und obwohl ich ja der Meinung bin, dass mein Leben extremst langweilig, weil immer in gleichen Bahnen verläuft... ich mach da jetzt kurzentschlossen mit.

Ein ganz normaler Tag im Leben eines Schäfchens mit Sandsack. Heute ohne Fotos... die kommen morgen... Muddi steht schon in den Startlöchern ;)

5.00 - Erster Blick auf den Wecker. Der gelegentlich (tagsüber!!!) aufkommende Gedanke, morgens um 5 Uhr für Sport aufzustehen, erscheint völlig grotesk!

5.01 - Weiterdösen

5.20 - Des Misters Wecker macht Lärm

5.21 - Weiterdösen... einkuscheln... immer wieder auf den Wecker schielen...

5.30 - Der Mister verlässt das Bad und weckt die Teenietussi

5.44 - Den Wecker gerade so vorm klingeln ausschalten, rausgelegte Klamotten schnappen und in Bad wanken. Es beginnt der allmorgendliche Versuch*, einen Menschen aus mir zu basteln, der vor die Tür gehen kann, ohne Nachbarn und/oder Passanten in die Flucht zu schlagen

6.15 - Der Mister hat zwischenzeitlich die Katzen gefüttert, den Kaminofen angeworfen, nen Kaffee getrunken und kommt kurz ins Bad, um sich küssenderdings zu verabschieden

6.25 - Der *Versuch ist mehr oder weniger geglückt. Raus aus dem Bad, im OG kurz durchlüften, Bett machen

6.30 - Filius wecken und drauf hinweisen, nicht so lange zu trödeln und die To-Do-Liste auf seiner Tafel abzuarbeiten (Anziehen, Schmutzwäsche in die Tonne, Bett machen, Zähne putzen... *augenroll*)

6.32 - Teenietussi muss los zum Schulbus. Leider nicht ohne Zickereien... 

6.35 - Im EG kurz durchlüften, Rolläden öffnen, Frühstück für Filius und mich basteln, Schulverpflegung packen

6.45 - Kaffee und Müsli frühstücken. Dabei lesen. Das sehr schön finden.

7.00 - Genervt nach oben brüllen, weil Filius eben doch trödelt (und nebenbei bemerkt die To-Do-Liste großzügig ignoriert).

7.05 - Lesen nur noch mit Unterbrechungen möglich. Filius' Fragen beantworten.

7.25 - Kaminofen nochmal schnell füttern. Filius und mich startklar machen.

7.30 - Abflug. Filius zum Schulbus. Ich zum Büro.

7.45 - Ankunft im Büro. Rechner anwerfen. Telefonumleitung rausnehmen. Duftkerze anzünden. Alles bereitlegen. Los geht's!

bis ca. 12 Uhr - Aufträge schreiben, Zeiterfassung befüllen, Rechnungen schreiben, dies und das raussuchen, Listen bearbeiten, Briefträger anlächeln, Paketboten mit virtuellem Orden bestücken (weil er nach Wochen "Abstinenz" immer noch meinen Namen kennt), Anrufe annehmen und weiterleiten, mit Kollegen sprechen, bei Problemen helfen,  FiBu-Ordner kontrollieren, Zahlungseingänge checken, mich über streikende Drucker ärgern und auf Feierabendmittag warten ;)

12.05 - Feierabendmittag. Ab zum Auto und los zum Wochenstart-Einkauf!

12.20 - Ankunft bei "Jodl", Befüllen des Pfandautomats, Befüllen des Einkaufswagens, Leeren der EC-Karte, Befüllen des Kofferraums, Heimfahrt

13.00 - Ankunft zuhause, Entladen des Kofferraums, übertrieben fröhliches Begrüßen der eher unbeeindruckten Katzen, Verräumen des Einkaufs. Das - wie immer - extremst lästig finden.

13.15 - Ein dreifach Hoch auf den vor ein paar Jahren eingeführten montäglichen TK-Pizzatag! TK-Pizza für Filius in den Ofen schieben. Dosensuppe für mich erwärmen.

13.20 - Schnell das Futtermassaker der Mehrschweinkatzen (mehr Schwein als Katze) beseitigen.

13.25 - Filius kommt nach Hause und ruft fröhlich "Pizzaaaaaa!"

13.30 - Gemeinsames Mampfen und kurzes Abschalten

14.00 - Filius schnuckert ein paar Gummibärchen, ich gönne mir Verdauungskäffchen und PC-Pause

14.10 - Teenietussi kommt nach Hause. Ich schiebe ihre TK-Pizza in den Ofen. Sie berichtet vom Besuch beim Optiker (der bisher hervorragenden Service zeigte - jetzt aber wegen eines Kratzers im Glas einer Brille, die gerade mal 1 Woche alt ist, auf "doof" macht). Ich ärgere mich.

14.15 - Ich ärgere mich weiter. Über die Hausaufgabe von Filius, für die er einen dünnen Karton mit Seitenlänge von 20 cm braucht. Hat man ja auch immer irgendwo auf Lager. Habe ein Registerblatt zerschnippelt. Grmpf.

14.17 - Der Verdauungskaffee wird langsam kalt und mutiert eher zum Beruhigungskaffee *verzweifeltschlürf* Nebenbei bemerkt... Filius hat schon wieder alles vergessen, was man ihm letzte Woche erklärt hat *verzweifeltschlürf*

14.20 - Mir fällt auf, dass ich im Büro deutlich entspannter und gelassener (und souveräner!!!) bin als zuhause und denke an meine Freundin Susanne *knuddlerschick*

14.30 - Wat mutt, dat mutt! Ich schnappe Staubsauger und Wischzeugs und gehe nach oben, um das Bad zu putzen und im OG schnell durchzuwurschteln. Ich wünsche mir eine Putzfrau.

15.15 - Die Kindelein haben sich in ihre Gemächer zurückgezogen und bespaßen sich selbst. 

15.30 - Bin wieder im EG angelangt. Bad und Klo geputzt. OG und Treppe gesaugt. Bis auf die Kinderzimmer ist auch alles aufgeräumt. Ich wünsche mir eine Putzfrau.

16.00 - Habe gerade 30 Minuten einfach verplempert... eigentlich doof... fühle mich aber besser. War wohl nötig.

16.45 - Hausarbeit nach Gästeklo putzen, im EG staubsaugen, Küchenfronten polieren und Flur, Klo und Küche durchwischen für heute erledigt. Mir entfährt ein tiefer Seufzer. und ich wünsche mir eine Putzfrau.

16.47 - Mal gucken, ob es bei vox.now schon die heutige Einkaufskönigin-Folge gibt. Dabei  könnte ich  prima den völlig ruinierten Fingernagellack erneuern... und noch nen Kaffee trinken

18.00 - Ich füttere erst die Katzen, dann mich. Filius und Teenietussi versorgen sich abends selbst.

18.15 - Draußen schneit es und es ist 20 Grad kälter als vor einer Woche - ich glaube, dass ich dem Nächsten, der mir was von globaler Erderwärmung erzählt, aus heiterem Himmel heraus ans Bein pinkeln möchte.

18.30 - Ich versumpfe am Rechner und warte auf den Mister, der diese Woche Überstunden schiebt.

18.45 - Schnee schippen ist angesagt. Isch möschte das nischt! Währenddessen fährt der Mister vor und übernimmt das Rausschleppen der Gelben Säcke.

19.25 - Das allabendliche Kika-Ritual mit Filius beginnt. Ab jetzt versumpfe ich nicht mehr vorm Rechner sondern vorm Fernseher.

20.00 - Filius geht ins Bett. Ich fleze mich in meine Sofa-Kuhle und lasse mich eine Zeit lang von Vox berieseln.

22.15 - Nachdem ich (wie immer) schon das ein oder andere Kurznickerchen auf der Couch hatte, sorge ich für Grundordnung im Wohnzimmer und mache mich bettfertig. Gute Nacht!



Eine Liste aller Tagebuch-BloggerInnen findet ihr hier *click*

Kommentare:

  1. mal wieder klasse dein posting...danke für das lächeln aufs-gesicht-zaubern....

    AntwortenLöschen
  2. Wunderbar! Besonders die Mehrschweinkatze lässt mich kichern :-D

    LG Andrea

    AntwortenLöschen
  3. Also, das mit dem "ans Bein pinkeln" hätte ich dann gerne in einer Fotostrecke. Wäre interessant in welcher Pose das funktioniert ^^

    AntwortenLöschen
  4. Herrlich! Und eine gute Idee! Hab auch mitgemacht!

    AntwortenLöschen
  5. Und wieder kann ich Dir nur das Kompliment schicken, dass Du einfach genial schreibst.
    Dein Tagesablauf hört sich genauso verrückt an wie meiner.
    Bald ist Wochenende und dann kannst Du hoffentlich mal die Füße hoch legen. Liebe Grüße Kirsten

    AntwortenLöschen