Mittwoch, 8. Mai 2013

Meine Oma und ich

Hier eines der allerersten Fotos von uns beiden ♥


Ich verbinde viele schöne Erinnerungen mit meiner Oma väterlicherseits. Auch ein paar wenige nicht ganz so schöne... aber die möchte ich weit hinten in der Gedächtniskiste lassen. Wir standen uns nicht so nah, wie meine andere Oma und ich... aber wie gesagt, da sind ein paar sehr schöne Erinnerungen...

- gemeinsames Purzelbaumschlagen und Rumturnen im Garten
- den großen Kirschbaum leerfuttern, bis der Bauch weh tat
- ungezählte Runden Mensch-ärgere-dich-nicht (jeder mit mindestens 2 Farben)
- zugucken, wie sie in der Küche rumwerkelt und Leckereien zaubert
- von ihr zu eigentlich sterbenslangweiligen Volksfesten mitgenommen werden und das nicht mal im Nachhinein schlimm finden
- ein bis zwei Wochen Daueraufenthalt in den Sommerferien (immer noch im gleichen Ort wie sonst, nur 5 Minuten von zuhause... aber trotzdem soooo schön weit weg)
- ihr morgendliches "Nur noch 5 Minuten liegen und mich strecken", wenn ich sie aufgeregt viel zu früh weckte

Sie hatte es nicht immer leicht im Leben. Viele Geschwister, viele Entbehrungen... einen dominanten Ehemann später... Aber ich glaube, sie hat das Beste draus gemacht und ihr Leben genossen. Sie legte großen Wert auf ihr Äußeres, machte sich gerne schick und genoss teure Geschenke von meinem Opa. Sie liebte Urlaubsreisen, ging gerne "uff die Schnerr", war eine lebenslustige Frau.
Mit dem Tod meines Opas kam der Zerfall. Erst schleichend, dann mit immer größerem Tempo... bis man die Diagnose Alzheimer nicht mehr verleugnen konnte. Letztes Jahr erkannte sie mich nicht mehr - ich sie auch nicht... sie war nicht mehr die Oma, wie ich sie kannte. Das brach mir das Herz :(

Heute kam der Anruf meines Vaters. Letzte Nacht ist sie friedlich eingeschlafen. Ich bin froh und dankbar, dass sie ohne Qual gehen konnte. Und ich bin überzeugt, dass es ihr jetzt besser geht.

Mach's gut, Oma. Ich hab dich lieb!

Kommentare:

  1. Mein herzliches Beileid. Fühle dich lieb von mir gedrückt.

    Ich habe auch eine sehr, sehr enge Bindung zu meiner einen Großmutter und leider geht es ihr seit dem letzten Jahr auch nicht mehr so gut...Aber wir machen das Beste daraus und genießen die Zeit, die uns noch bleibt.

    AntwortenLöschen
  2. Auch von mir herzliches Beileid. Alzheimer ist eine der grausamsten Krankheiten, die einem Menschen ereilen kann. Liebe Grüße und viel Kraft für die nächste Zeit.

    AntwortenLöschen
  3. So schoen geschrieben. *KlossimHalshab*

    Mein Beileid.

    AntwortenLöschen
  4. Bin grad total gerührt... und hab Pipi in den Augen.

    Ich habe grad aktuell auch eine Tante mit Alzheimer, die von meiner Mutter gepflegt wird. Jeden Tag telefoniere ich mit meiner Mutter und höre mir ihren Zustand an... so tragisch... Diese Krankheit find ich so traurig, da man den Menschen schon während er noch lebt 'verliert'.

    Mein herzliches Beileid an Dich und mein Mitgefühl.
    Möge sie in Frieden ruh'n.

    LG
    Ayse

    AntwortenLöschen
  5. Oh je, das tut mir sehr leid!

    *drückDich*

    Ich hab auch so eine tolle Oma.

    LG Tine

    AntwortenLöschen
  6. Auch ich möchte dir mein herzliches Beileid aussprechen.

    Meine Oma, zu der ich ein sehr inniges Verhältnis hatte, ist voriges Jahr von uns gegangen. Sie war mit 93 noch sehr fit, aber dann ging es sehr schnell. Sie ist auch friedlich eingeschlafen.

    Alles Liebe
    Nina

    AntwortenLöschen
  7. Du hast mein aufrichtiges Mitgefühl.

    Dein Bericht erinnert mich ein wenig an meine Oma - sie war ganz anders als deine. Na ja... vielleicht gar nicht mal sooo anders, aber sie lebte unter ganz anderen Bedingungen. Sie hatte sich ein anderes Leben gewünscht, das hat sie erwähnt, ist aber nunmal in diese, ihre Lebensspur hineingedrängt worden. Ich glaube, so war das wohl damals.

    Meine Oma hat gerne gesungen (das habe ich dann wohl von ihr *g*) und liebte es, für ihre Lieben Leckerchen herzustellen (hab ich das vielleicht auch von ihr..??).

    Und zum Schluß war sie wie ein Baby. Scheiß Alzheimer.

    Ob die beiden sich wohl jetzt irgendwo treffen???

    Mitfühlende Grüße vom
    LandEi

    AntwortenLöschen
  8. Mein Beileid. Jeder sollte so eine Oma haben! Meine eigene war fast bis zum Schluss geistig fit, aber körperlich wurde sie immer weniger...
    Behalte sie einfach so in Erinnerung wie Du es beschrieben hast!

    AntwortenLöschen
  9. Was für liebevolle Worte von Dir.
    Ich denke an Dich.
    Liebe Grüße Kirsten

    AntwortenLöschen
  10. Ein wunderschönes Posting, ich drück Dich jetzt einfach mal.

    Mein Opa hatte auch Demenz bevor er vor drei Jahren eingeschlafen ist. Natürlich war ich traurig über seinen Tod, aber da er nicht mehr DER Opa war, den ich von früher kannte, hatte ich mich vor Jahren schon von ihm verabschiedet. Das hat es irgendwie leichter gemacht.

    LG

    AntwortenLöschen
  11. Das hast du schön geschrieben...
    *umärmel*

    Mein Beileid :(
    Aber, jetzt geht es ihr sicher besser und sie ist bei deinen Opa...

    AntwortenLöschen
  12. Auch von mir herzliches Beileid. Fühl Dich gedrückt .....

    AntwortenLöschen
  13. Auch meine Oma ist unvergessen, gerade am Muttertag nicht.

    AntwortenLöschen
  14. @ all:
    Vielen Dank für eure lieben Worte und eure Anteilnahme.
    Mir tat das Schreiben dieses Posts so gut... auch wenn viele Tränen dabei flossen... es war wichtig für mich.

    Und eure Kommentare waren allesamt kleine virtuelle Trösteeinheiten, die mir halfen/helfen.

    VIELEN DANK!!!

    AntwortenLöschen
  15. Hallo du
    Bin gerade per Zufall durch die Verlinkung auf einem anderen Blog bei dir gelandet... und nun hier bei diesem Eintrag. Mir kommen fast die Tränen... du könntest fast von meiner Oma, meinem Grossmami, reden. Wir haben auch sehr viel Mensch ärgere dich nicht (Eile mit Weile) gespielt, statt des Kirschbaumes haben wir den Zwetschgenbaum und den Johannisbeerstrauch geplündert, ich war auch praktisch jedes Jahr ein paar Wochen bei ihr im Urlaub und auch ich habe sie am Ende nicht mehr wieder erkannt. Nicht wegen Alzheimer, aber sie hatte Depressionen, hat zuletzt die Nahrung verweigert. Sie ist einen Monat vor deiner Oma gestorben.
    Es ist so traurig und immer wieder gibt es Momente wo mir die Tränen in die Augen schiessen und ich es nicht glauben kann dass sie nun weg ist.
    Liebe Grüsse

    AntwortenLöschen