Freitag, 19. Juli 2013

Aufmunterung. Fragezeichen.

Heute endlichendlichendlich war der letzte Schultag (ich hab mich selten... nein, noch nie so auf die Ferien gefreut - zumindest als Schulkindmutter *g*).

Heute gab es also - nach einem schwierigen und problematischen Jahr (wegen Klassenauflösung und -verteilung auf Parallelklassen) - für Filius und seine KlassenkameradInnen endlich das letzte Grundschul-Zeugnis. Mit der Bemerkung der Klassenlehrerin, dass es sich hierbei um ein sogenanntes Aufmunterungs-Zeugnis handele. Sie hätte ja strenger (also schlechter *annehm*) benoten können, aber sie wolle die Kinder für den Schulwechsel stärken und aufmuntern.

Moment.

Wäre es nicht viel - um Läääängen - aufmunternder gewesen, wenn sie einfach mit strahlendem Lächeln und den besten Wünschen für die Zukunft die Zeugnisse verteilt und sich DIESEN Spruch verkniffen hätte?

So bleibt ein schaler Nachgeschmack. Und unendliche Erleichterung, dass das überstanden und geschafft ist.

Ferien! Juchee! Ich freu mich tierisch! Wirklich!
Und an diesen Satz möchte ich bitte postwendend erinnert werden, sollte ich in den nächsten 6 Wochen über Ferien-Blues jammern...



Kommentare:

  1. da geb ich dir recht, den Spruch hätte sie sich sparen können. So wie unser Lehrer am Dienstag zwei Stunden vor der Notenkonferenz noch ne Mathearbeit geschrieben hat.
    Aber hier sind es auch nur noch drei Tage und dann heißt es Grundschule ade - und ehrlich gesagt sind hier alle froh.

    Habt schöne Ferien!
    Annette

    AntwortenLöschen
  2. Na hömma.... das nennt sich "pädagogisch wertvoll" und soll zur allgemeinen Leistungssteigerung dienen.

    Motivation? Kann man das essen oder is das ne Krankheit???

    Augenrollende Grüße vom
    LandEi

    AntwortenLöschen
  3. Häng ein Post it an den Kühlschrank ;) damit du es nicht vergisst ^^

    Und ja, die Lehrerin hätte sich das sparen können :-/

    AntwortenLöschen