Dienstag, 17. September 2013

Watte im Ohr

Als ich heute Morgen aufstand, fühlte sich mein rechtes Ohr merkwürdig an. Als wäre Watte drin... ich hörte rechts nur gedämpft mit einem ganz leichten flirrenden Dauerton. Ich wartete. Hört ja bestimmt gleich wieder auf.

Eine Runde üblicher Frühmorgen-Tumult später. Immer noch flirrende Watte im Ohr. Komisch. Erst mal zur Arbeit. Von dort aus beim HNO angerufen - ich soll sofort in die Praxis kommen, aber bitte Zeit mitbringen. Kurze Absprache mit dem besten Chef der Welt. Klar, gar kein Problem.

Eiiiiinige Zeit später erster Check durch den HNO. Kurze Anamnese. Danach Hörtest. Wieder rein zum Doc. Ergebnis: Ich habe einen kleinen Tiefton-Hörsturz. Die Prognosen sind gut, dass mein Ohr sich davon schnell und vollständig erholt. Nervig ist es trotzdem.

Doch woher kommt das? Der Arzt meint, dass man immer noch keine wirklichen Kenntnisse hat, was genau einen Hörsturz auslöst. Aber man kann sagen, was einen Hörsturz begünstigt. Es könnte an meinem (behandelten) Bluthochdruck liegen. Oder an Stress - das ist wohl die häufigste Ursache.

Wie ist nun meine persönliche Definition von Stress?
Im Büro hab ich im Grunde keinen Stress. Mein Job ist (allermeistens) ruhig, ich kann mir meine Zeit einteilen. Stress im Büro... nicht wirklich...
Zuhause sieht das anders aus. Was stresst mich hier - was macht mir zu schaffen?
  • Das Familienzentralgehirn zu sein, das an alles zu denken hat
  • Zoffende Kinder, die sich nicht mal gegenseitig die Luft zum atmen gönnen
  • Tägliche Ermahnungen (Geh duschen! Putz dir die Zähne! Räum deinen Rucksack um/aus! Mach das bitte ordentlich! Mach die Dreckwäsche in die Tonne! Licht aus! Lüften! Sachen wegräumen! Tu bitte dies... tu bitte das...!) JEDEN VERDAMMTEN TAG die gleichen Dinge. Lerneffekt = Null :(
    Hier ist es besonders Filius - wenn ich wiederum sehe, wie toll sich die große Schwester entwickelt... dann lohnt sich all der Stress... in ein paar Jahren *schiefgrins*
  • Alltagssorgen und -nöte 
Instinktiv gönne ich mir jede nur erdenkliche Ruhepause. Ich möchte gar nicht wissen, wie es mir ohne diese Pausen ginge *seufz*

Ich gönne mir dann jetzt mal einen superextremstruhigen Nachmittag... *faulenz*

EDIT:
Es stellt sich ja die berechtigte Frage, warum andere das locker wuppen... und ich bin gestresst. So fühle ich mich ja schon lange... und nun hab ich die Quittung...



Kommentare:

  1. Mensch Schäfchen, was machste denn für Sachen!? Schnelle gute Besserung!

    LG Andrea

    AntwortenLöschen
  2. Tja, das ist wohl wie mit meinen Augen, keine Auslöser auszumachen ist es wohl der Stress.

    Wie ander Stressfreier leben weiss ich nicht. oder doch, mit genügend Geld für Haushalstshilfe und Nanny ;-)

    Empfohlen wurde mir schon Joga, hier HIER NICHT MACHBAR mit Babymädchen und co. Aber vielleicht bei dir ? Deine sind ja schon größer....

    Gute Besserung dir, chill mal ;-)

    AntwortenLöschen
  3. Gute Besserung und gönn Dir heute mal diese Auszeit. MUSS auch mal sein.

    Meinen ersten Hörsturz hatte ich, als der Junior klein war. Der Klassiker. Überforderte Mutter mit zwei kleinen Kindern. ;)

    Heute wenn ich gestresst bin fällt mein Ohr ab und zu zu. Löst sich aber wieder von selbst. Noch... hoffentlich bleibt das so.

    LG

    AntwortenLöschen
  4. Aber ganz, ganz schnell gute Besserung. *drück*

    Ich weiß nicht, ob andere das wirklich so gut wegstecken...
    Das ist doch auch wieder so ein Tabuthema - Mamas müssen "funktionieren".

    Ich kann ja nur von mir reden, ich bin zuhause (ähnlich wie du) manchmal megagestresst und das nimmt mich mehr mit als Stress auf der Arbeit - ist irgendwie persönlicher...

    Womöglich liegt das Geheimnis im Ausgleich?
    Ich bemerkt an mir eine größere Gelassenheit, seidem ich meine Nische mit Handarbeiten und Bloggen gefunden habe - es entspannt mich.

    Hast du auch solch einen Ausgleich (der dir so gut tut?)- es muss ja nicht immer Sport sein. *g*

    Auf jeden Fall wünsche ich dir, dass du aus dem Hamsterrad rauskommst und die ganze Geschichte rückstandslos ausheilt.

    Ganz, ganz liebe Grüße
    Sabine

    AntwortenLöschen
  5. Liebes Schäfchen, ich habe jetzt doch noch mal das Notebook hochgefahren, um Dir einen Kommi zu schreiben. Mir geht es ebenso wie Dir, nur habe ich ständig mit Magengeschichten zu kämpfen, die noch richtig bösartig werden können, wenn ich mein Leben nicht ändere. Vorab: einen Rat kann ich Dir nicht geben, nur sagen, Du bist damit nicht allein. Bei mir ist es der Alltagsstress, die Kinder die rumzicken, das ewige Gemeckere meinerseits und zuwenig Zeit für mich selbst. Pausen habe ich auch, trotzdem bin ich gestresst. Die meisten anderen können das auch nicht besser, irgendwann kommt immer was.
    Ich drücke Dir die Daumen für eine schnelle Genesung!
    Liebe Grüße
    Karoline

    AntwortenLöschen
  6. Ih wie fies! Zunächst mal GANZ GUTE UND SCHNELLE BESSERUNG!!

    Joa... und das mit dem Stress... *schulterzuck*. Wie kann man, äh.. frau das ändern??
    Das Allheil-Rezept: Nich immer alles so nah an sich ranlassen, har, har. Und wie geht das???

    Bestimmt gibt es Strategien, aber die sind für jede anders. Ich hoffe für dich und mit dir, dass du da einen guten Weg für dich finden wirst, mit zickenden Kindern (Mega-ätzend, ich weiß!!) und anderem Unbill umzugehen.

    Droh ihnen einfach an, dass du in dein Büro ziehst, wenn's da ruhiger ist. Und guck ganz dolle ernst dabei und klemm dir dein Kuscheltier unter den Arm, dann nehmen sie's hoffentlich ernst.

    Blöde Blagen... blöde. Blöder Haushalt. Blöde, dreckige Fenster. Blöde Bügelwäsche.

    So. Jetzt haben wir's denen aber mal so richtig gegeben.

    Verstehende Grüße vom
    LandEi

    AntwortenLöschen
  7. @ Hamburgissimo - Ich war das nicht. Das war mein Ohr! ;)
    Danke!

    @ mamafuer4 - Yoga... ich weiß nicht, damit kann ich so gar nix anfangen... ich muss mich mal schlau machen, wie ich einfach gelassener werden kann *harrharrharr*

    @ Manu - du kennst also das Gefühl? Ich fühle mich gehandicapt, weil ich nicht so höre wie sonst. Es tut nix weh... es nervt einfach nur. Blöd!

    @ Contadina - ja genau. Mama (und Frau) muss funktionieren. Isso.
    Stricken und bloggen mach ich auch. Bloggen hilft mir von Anfang an. Macht den Kopf irgendwie frei. Stricken und nähen weniger ;)
    Vielleicht sollte ich einfach mal still sein und die Wolken beobachten, statt mich stetig "abzulenken"...

    @ Land und Lecker - du sprichst mir aus der Seele. Früher hab ich übrigens in stressigen Zeiten (damals aber jobbedingt) auch mit dem Magen reagiert. Das hier kam für mich sehr überraschend...

    @ Landei - You made my day *lach* Die Vorstellung, wie ich mit Kuscheltier im Arm mit meinem Auszug drohe... herrlich :D

    DANKE EUCH ALLEN!!!!

    AntwortenLöschen
  8. Ohweh... :-/ ich wünsche dir gute Besserung..

    Tja, der liebe Stress, auf die eine oder andere Art und Weise kriegt er uns alle. *umarm*

    Liebe Grüße,
    Christina

    AntwortenLöschen
  9. uh oh, ich wünsch dir gute und schnelle Besserung!

    ich bin mir auch gar nicht sicher, ob andere das WIRKLICH besser hinkriegen (ich gehöre jedenfalls auch nicht zu dieser Fraktion), oder ob die einfach nur besser darin sind, IHRE Bedürfnisse total hinten anzustellen und sich aufzuopfern.
    und vielleicht gehen sie darin mehr auf, so dass es sie dann weniger stresst?

    auf jeden Fall wünsche ich dir, dass du Möglichkeiten findest, dir genau die Auszeiten zu gönnen, die dir helfen...

    be blessed!

    sjoe

    AntwortenLöschen
  10. Oje, hast ja noch mal Glück gehabt. Stress ist nicht gut. Dreh mal ein bisschen zurück an der Stress-Schraube ♥
    LG Sabine

    AntwortenLöschen
  11. Gute Besserung, liebes Schäfchen!

    Ich kann dich verstehen, mein Stresslevel ist auch immer viel schneller erreicht als bei anderen. Keine Ahnung, woher das kommt :( Kann also gut mit dir mitfühlen. Falls du weißt, wie man dagegen ankommt, bin ich für jeden Tip dankbar ;)

    Ich drück dich und trete deinen Kids virtuell mal in den Hintern, für besseres Benehmen ;)

    Ganz liebe Grüße

    Pony

    AntwortenLöschen
  12. Ich tagge dich mal, liebes Schäfchen!
    http://meineloewenzahnwiese.blogspot.co.at/2013/09/tagged.html

    AntwortenLöschen
  13. Gute Besserung auf von mir.
    Was da hilft ist wirklich nur ein bisschen Erholung. Du solltest dir außerdem immermal Dinge in den Alltag einbauen, die du schön findest, die dir gefallen und gut tun. Das können schon Kleinigkeiten sein. Außerdem finde ich, solltest du dir sowas wie eine "Muttizeit" einholen, also abgesprochen mit den Kids eine Stunde am Sonntag oder so, wo du absolut in Ruhe gelassen wirst. Das müssen sie akzeptieren und das kriegen sie schon hin.

    Ich war mal 3 Wochen fast taub, nachdem mein Opa gestorben war. Das hat mich so fertig gemacht, dass mein Körper einfach alles ausgeschaltet hat. Ist shcon bemerkenswert, wie der Körper sich schützt. Ich war bei einigen Ärzten, keiner konnte mir helfen. Das ging erst weg, als ich mich vollkommen zurückgenommen habe. Und das wird wohl auch deine einzige Option sein: dich zurücknehmen, entspannen, mal etwas für DICH tun. ;)

    Alles Liebe!

    AntwortenLöschen