Dienstag, 21. Januar 2014

Alltagsfetzen und ein bisschen Dschungel

Obwohl ich mir fest vorgenommen hatte, wieder öfter und irgendwie regelmäßiger zu bloggen... es will einfach nicht klappen. Wie ich letztens schon meiner telefonisch arg vernachlässigten Mama erklärte: Erst gehe ich arbeiten, dann komme ich nach Hause und sofort hat mich der mistige Alltag mit all seinen kleinen und mittelschweren Katastrophen im Griff  und *schwupps* ist der Tag vorbei und ich liege platt auf der Couch und lasse mich berieseln.

Doof. Aber mit zwei Schulkindern, einem ständig nach Aufmerksamkeit schreienden Haushalt (den ich noch mehr vernachlässige als meine Mama *schieflächel*) und dem stinknormalen Familienwahnsinn komme ich aus der Nummer gerade nicht raus. Nicht zu vergessen, dass ich nach meinem Hörsturz im letzten Oktober (und dem immer mal wieder zickenden Ohr) ja kürzer treten und Stress vermeiden soll. Da muss ich echt drauf achten, alles besser zu dosieren und z.B. unvermutet auftretende Ruhephasen (beide Kinder für 2 Stunden aus dem Haus - ganz alleine - yeah) wirklich zur Erholung  zu nutzen, statt den Staubwedel zu schwingen, den Bügelhügel abzutragen, Telefonate zu erledigen oder die Büroablage durchzuackern.

Seit einiger Zeit mache ich Progressive Muskelentspannung. Im letzten Kundenheft meiner Krankenkasse gab es einige Artikel zum Thema Stressbewältigung - kam mir wie gerufen. Unter anderem konnte man sich 2 Entspannungsübungen als mp3 runterladen. Auf einen Versuch wollte ich es ankommen lassen. Was soll ich sagen? So simpel. So einfach durchzuführen. So wahnsinnig effektiv und wohltuend! Hätte ich so nicht erwartet. An schlimmen Tagen ziehe ich mich für 30 bis 45 Minuten zurück und erbete mir strikt diese Zeit der Ruhe. Danach bin ich wieder ruhiger UND - absolut irre, das zu beobachten - deutlich energiegeladener. An normalen Tagen mache ich die Übungen abends vorm Einschlafen. Herrlich! Sehr zu empfehlen!

And now for something completely different:
Es ist wieder Dschungel-Zeit. Ich oute mich auch dieses Jahr wieder absolut ohne schlechtes Gewissen als Fan der Sendung :)
Und beim tägliche Gucken könnte ich schreibenschreibenschreiben. Am Tag drauf... tote Hose Tastatur.

Worüber soll ich bloß schreiben? Über eine überraschend geerdete und ohne Schminke wirklich hübsche Frau Müller? Über einen seltsam roboterartig durchorganisierten Herrn Wendler? Über farb- und substanzlose Gesichter, die weder auffallen noch interessieren? Über einen rücksichtslos offenen und ehrlichen Herrn Glatzeder (dessen... ähm... *huuust*... ich nun wirklich nicht hätte sehen müssen). Über einen sympathischen aber merkwürdig aufgepumpten Herrn Bendel? Oder gar über das völlig durchgeknallte, extrem auffällige (und hoffentlich alles bloß schauspielernde) Topfenmodel?

Ich könnte wohl... nur was? Statt dessen gucke ich's einfach nur. Amüsiere, wundere und ekele mich und bewundere Frau Zietlow und Herrn Hartwich für ihren (ja... gescripteten) Humor und ihre Contenance :)


Kommentare:

  1. Ich komme mit Melanie nicht klar. Sie ist mir einfach zu proletenmäßig. Und ich bin froh, dass sie nicht dauernd ihre T*tten in die Kamera hängt. ;)

    Der Wendler ist ja nun draußen und ich bin fest davon überzeugt, dass das von Anfang an der Plan war. Genauso wie beim Berger im letzten Jahr. ;)

    LG und pass auf Dich auf :*

    AntwortenLöschen
  2. Oh Schäfchen, pass auf dich auf! Der Hörsturz war ein deutliches Warnsignal.

    Doofe Frage, aber könnten deine Kids dir nicht auch ein bisschen mehr unter die Arme greifen? Ich habe schon relativ früh damit angefangen, zu bügeln zB. Klar, am Anfang erstmal nur Papas Arbeitsshirts, aber man wächst ja mit seinen Aufgaben ;) Und Tisch abräumen, Spülmaschine einräumen und spülen war immer Aufgabe von uns Kids.

    Ist ja nicht so, dass du floddermäßig faul auf der Couch liegst und rumgammelst, während sie schuften xD

    Liebe Grüße und pass auf dich auf.

    Pony

    AntwortenLöschen
  3. Wunderbare Zusammenfassung des aktuellen Dschungelcamps! Ich vermute stark (oder besser: hoffe es!), dass Larissa nur zeigt, was sie in NY in der Schauspielschule gelernt hat! Wenn nicht oh weia! 0_o

    Lass dich nicht stressen! Die Ruhepausen hören sich sehr gut an, muss ich mich auch mal schlau machen (nicht immer, aber an manchen Tagen brauche ich das wohl - ich merke es, wenn mein Ohr ganz leicht piepst).

    AntwortenLöschen