Montag, 30. Juni 2014

Monatsrückblick ~ Juni 2014




Gelesen: 
  • "Scatterheart"
  • "Ferne Ufer" (elend dick... nimmt kein Ende... langatmig... lässt mich den Outlander-Hype anzweifeln)
Gesungen: Ganz viel von Lady Antebellum

Gehört: Erschreckend viel Ufftata- und Spielmannszug-Musik auf einer Hochzeitsfeier. Von den unfassbar hohen Flötentönen vibrierten meine Trommelfelle noch lange Zeit danach...

Gesehen: 
  • Das Staffelfinale von "Game of thrones" - NEIIIIIIIN!!!
  • Viel Fußball - die WM ist bei uns ein Muss ;)
  • Gestern nach dem Besuch einer Hochzeitsfeier (sehr) spät abends und sehr zufällig: "Swinging with the Finkels" - ich mag Martin Freeman einfach und hatte Spaß bei dem Film :)
Getrunken: einen wahnsinnig leckeren Butterscotch-Likör, den meine Schwägerin mitgebracht hatte

Gegessen: Ein paar wenige Himbeer(ch)en von unseren noch winzigen Sträuchern

Gekocht: z.B. Hackfleisch-Lauch-Suppe... was wärmendes an den kalten Juni-Tagen *grmpf*

Gebacken: einen Zebra-Käsekuchen

Gefreut: über eine gute Zeit während des Besuchs von Schwägerin und Schwager

Gelacht: sehr oft und meistens mit den Kindern :)

Geärgert: über die irrsinnig verklemmte Klassenlehrerin meines Sohnes und über doofen Heckmeck mit meiner Hausarztpraxis

Genäht: nix... nur kaputte Sachen geflickt

Gestrickt: Erst mal nix... der Arm sollte sich erholen... dann mit des Misters Socken angefangen

Gekauft: neue Sportklamotten und ein paar Schnäppchen nur für mich :)

Gespielt: Darts, Mario Kart und das unvermeidliche Candy Crush 

Gefeiert: nix

Gefühlt: Immer noch ziemlich gut... aber auch genervt und sauer

Geknipst: (fast) jeden Tag für die Aktion "100 days happy" - schätzungsweise Ende Juli gibt's Teil 4 


Macht noch jemand mit?
Dann könnt Ihr Euch in die Liste eintragen - ich freu mich :)






Donnerstag, 26. Juni 2014

100 happy days 3.0

Nach Teil 1 und Teil 2 hier nun Teil 3 der ganz wunderbaren Aktion (und hiermit sind wir nun zeitlich gleich auf) :)

Tag 51: Richtig viel gelesen und weit gekommen
Tag 52: Wir schießen uns gegenseitig Schildkröten in den Hintern
Tag 53: Mit Töchterlein spontan beim Chinamann gelandet
Tag 54: An einem überraschend kalten Tag die Füße mit Wollsocken und Kaminfeuer wärmen
 

Tag 55: Richtig viel geschafft - im Büro und zuhause! Langes Wochenende!!!!
Tag 56: Heute so - nur so - ausschließlich so!
Tag 57: Couch-Kino
Tag 58: An einem sehr heißen Tag Wollsocken stricken... bekloppt ;)

Tag 59: Ein blöder Tag wird am Ende durch charming Sasha versüßt
Tag 60: Letzte Amtshandlung des Tages: Kuchen für Filius' Klassenfeier backen
Tag 61: Einfach mal Zeit verdaddeln und Trailer gucken
Tag 62: (ohne Foto) Laut mitsingen - ich lieeeebe dieses Lied!
Tag 63: Töchterlein ist gut in Frankreich angekommen

Tag 64: Mittags ein Schälchen Müsli vorm TV - hoch lebe das Lotterleben!
Tag 65: Mit dem Mister auf der Couch lungern und Fußball gucken
Tag 66: Alles ganz alleine für mich
Tag 67: Es tut sich was auf dem Balkon

Tag 68: Töchterlein ist wieder da *freu*
Tag 69: Erkältet... alles doof... happy, wenn Tempos in Reichweite liegen :/
Tag 70: Ich liebe farblich abgestimmte Koch-Utensilien
Tag 71: Körnerhaufen gebacken *mjam*

Tag 72: Alle anderen sind ausgeflogen - ein Stündchen Ruhe genießen
Tag 73: Die Versicherung übernimmt unseren "Dachschaden" vom Unwetter an Pfingsten
Tag 74: Nachtisch
Tag 75: Dieser Duft! Einzigartig!


Wahnsinn! Der Endspurt beginnt... sozusagen...

Samstag, 21. Juni 2014

Dickschädelblues

Lief gerade im Radio und ich hechtete schnell hin, um bis hinten hin aufzudrehen für angenehme Lautstärke zu sorgen:



Hier geht ein riesengroßes Dankeschön an meine Mom und ihren damaligen Mann. Die beiden haben mich sozusagen frühkindlich musikalisch geprägt und mir eine große Liebe zu guten Oldies eingepflanzt - ein *knuuuuuutsch* dafür!




PS: Hier geht's ja thementechnisch völlig ungeordnet und durcheinander zu *grins* Ist das ok für euch?



Mittwoch, 18. Juni 2014

Knigge-Alarm

Heute. Ca. 11.45 Uhr im Büro. Die Laune ist nach einem produktiven Arbeitstag und mit der herrlichen Aussicht auf ein laaanges Wochenende bestens. Diese Information ist wichtig!!!

Das Telefon läutet - mit unterdrückter Nummer - was auch mal ein Dorfbewohner mit Uralt-Telefonnummer sein kann...

Schäfchen: "Firma von Schäfchens Chef, Schäfchen, guten Tag!"

Anruferin: "Ich bin die Frau Bliblablubb von Firma Schlagmichtot und ich rufe an wegen Industriefußböden. Jetzt suche ich Ihren zuständigen Mitarbeiter, der für Industriefußböden zuständig ist. Wer ist das denn?"

Hmmmm... Kalt-Akquise mit unterdrückter Nummer. Darauf steh ich ja ganz besonders...
Was die Dame nicht weiß: Ich hab auch schon mal Kalt-Akquise machen müssen gemacht und weiß, wie man da vorgehen soll, um zügig an der doofen Empfangstussi vorbeizukommen.
Was sie außerdem nicht weiß aber ahnen könnte: Ich schlage mich jede Woche mehrfach mit solchen Anrufen herum und meistens gehen wir - zwar unerledigter Dinge - aber freundlich und gut gelaunt auseinander!


Schäfchen: "Vielleicht kann ich das abkürzen. Wir sind hier ein ganz kleiner Betrieb mit ein paar kleinen Büros... wir haben gar keine Industriefußböden!"

A: "Aber Sie haben doch wohl nen Fußboden? Wer ist denn nun mein Ansprechpartner?"

S: "Das wäre Schäfchens Chef aber ich befürchte, dass aufgrund der geringen Betriebsgröße kein Bedarf an Industriefußböden (*beton*) besteht!"

A: "Und wer ist da jetzt der zuständige Mitarbeiter?"

S schmunzelt ungläubig und sagt breit grinsend: "Sie lassen da jetzt nicht locker, was?"

A: "Lachen Sie mich gerade aus?"

S kichert nun tatsächlich: "Ähm, nein? Ich verleihe meinem Erstaunen über Ihre Hartnäckigkeit Ausdruck - das äußerte sich gerade in einem ungläubigen Kichern..."

A: "Sie sind ganz schön unhöflich - das ist unerhört! Wie ist denn Ihr Name?"

S: "Mein Name ist Schäfchen und mein Chef heißt Schäfchens Chef. Aber ich habe nicht das Gefühl, unhöflich zu sein... "

Hier wollte ich gerne noch anhängen, dass mein Tonfall die ganze Zeit freundlich/amüsiert war - ganz im Gegensatz zu dem der Anruferin... aber sie schnitt mir das Wort ab

A: "Doch, Sie SIND sehr unhöflich. Sie sollten sich mal einen Knigge kaufen, damit Sie das lernen!"

Die Anruferin legt noch im gleichen Atemzug auf!

S: *nachluftjaps*


So ein Mist... da bin ich seit vielen Jahren im Besitz des Knigges und habe nullkommanix daraus gelernt. Obwohl ich ihn - als Klolektüre - komplett gelesen habe... könnte also an der Leseumgebung liegen, dass das für den Arsch war...*grins*

Montag, 16. Juni 2014

Was ist schön?

Schönheit liegt im Auge des Betrachters.
Sagt man.
Wer definiert, was schön ist?

Zurzeit ist es größtenteils der schlanke, durchtrainierte Körper, der als schön und ästhetisch angesehen wird. Ist man übergewichtig oder sogar richtig dick (ich mag solche "Verniedlichungen" wie mollig... üppig... nur ganz selten), dann hat man gefälligst unglücklich zu sein und muss dauernd auf der Suche nach der richtigen Diät sein.

Eine dicke Frau, die sich wohl in ihrem Körper fühlt? Das geht doch nicht. Das ist Selbstbetrug. Diese ganze Body- und Fat-Acceptance-Geschichte... die ist doch nur was für die (natürlich *gähn*) faulen Dicken, die eh nicht den breiten Hintern von der Couch bekommen und nach etlichen Diätversuchen aufgegeben haben.

Ich hätte gerne vor 400 Jahren gelebt - da hätte ich dem Schönheitsideal voll und ganz entsprochen und hätte mich nicht immer kritisch betrachten müssen. Aber MUSS ich das denn?

Muss ich permanent zwischen "Ich muss unbedingt abnehmen - der Sport darf nicht nur was für meine Kondition bringen - er muss mir auch einen schlankeren Körper verschaffen!" und "Ich muss lernen, mich hier und jetzt so zu lieben, wie ich bin!" hin und her pendeln? Ratlos? Haltlos? Hilflos?

Nahezu krampfhaft versuche ich, mir einzureden, den Sport nur für meine Gesundheit zu machen. Und da merke ich ja immerhin Fortschritte. Aber ich würde lügen bei der Behauptung, nicht immer mit einem Auge auf lockerer sitzende Hosen oder andere Anzeichen einer Gewichtsabnahme zu schielen. Da ich mir fest vorgenommen habe, erst wieder auf eine Waage zu steigen, wenn die Jeans richtig locker sitzen.

Dann sehe ich all die tollen Plus-Size-Modeblogs mit den kreativen, hübschen Frauen, die sich toll kleiden. Die hübsche Kleidchen und Röcke mit einem Selbstverständnis tragen, nach dem ich immer noch suche.

Aber prompt denke ich "Aber sie hat ja auch viel schlankere, hübschere Beine - nicht solche Stampfer wie ich"... oder "Sie hat nen tollen, großen Busen, der vom Bauch ablenkt und schönere Proportionen zaubert - ich mit meinem B-Körbchen... pfff"... oder "Sie hat ein total niedliches, hübsches Gesicht - kein pubertär vermitessertes 40+-Gesicht mit Dreifachkinn"

WARUM zum Geier finde ich andere Menschen... andere dicke Frauen total hübsch und mich an guten Tagen gerade mal "geht so"???

Damit bin ich nicht alleine - das macht mich betroffen:



Ich möchte das nicht mehr. Ich möchte nicht über meinen Bauch denken, dass er abstoßend ist. Ich möchte nicht über meine Beine denken, dass sie krumm und fett und grässlich sind. Ich möchte nicht über mein Gesicht denken, dass man ja eh nur das Dreifachkinn sieht und der Rest auch total verwuchert ist. Ich möchte nicht über meine Hintern denken, dass er eine eigene Postleitzahl braucht.

Warum kommt das so verstärkt, wo es mir (eigentlich) richtig gut geht? Vielleicht, weil ich gerade die Kraft habe, mich damit auseinander zu setzen...

Wer meinem wilden, unsortieren Geschreibsel bis hier her folgen konnte, darf sich nen Keks nehmen *tellerhinhalt* ;)

Donnerstag, 12. Juni 2014

12 von 12 ~ Juni 2014

Herzlich Willkommen zur Juni-Ausgabe der Aktion 12 von 12
Wie immer von und mit meinem Bodydouble Muddi :)

Hä? Was? Wie jetzt...

Blick auf den Wand-Kalender...

Ähm... ja... total verpennt irgendwie.
Nach Feierabend freut sich die Muddi auf ihren Einsatz ;)

Sie wird vom Mister bekocht...

... und genießt danach einen heißen Milchkaffee.

Muddi verplempert Zeit beim Trailer-Gucken...

... schlägt sich den Bauch mit erntefrischen Beeren voll (das war die ganze Ausbeute *g*)...

... bevor sie Filius und seinen Kumpel von der Klassenpaten-Feier abholt *wart*

Trotz des Beeren-Festmahls ist noch Platz für ein Stück Restekuchen.

Töchterlein hat ihre Zentrale Klausur in Deutsch zurück *highfive*

Muddi entfusselt den Trockner nach einer Ladung Katzendecken...

... und muss später noch Restaurationsarbeiten vornehmen!

Schankedön für's Gucken!!!

Bei Caro gibt's wie immer die Liste der anderen FotoknipserInnen.

Sonntag, 8. Juni 2014

Garten-Gespräch

Schäfchen: Hach... hier unterm Kirschbaum ist es einfach schön. Es weht eine ganz leichte Brise, so dass man auch heiße Tage ganz gut übersteht. Hier lieg ich mit meinem Buch und finde es großartig... hach...

Kater (vom Balkon in den Garten kommend): Hey Frauchen... wo du gerade so chillig hier rum liegst... mir ist nach Streicheleinheiten. Wie sieht's aus? Na?

Schäfchen: Hey, Kater. Komm her, ich kraul dir ein bisschen die Ohren, das magst du doch so gerne.

Amsel: Waaaaaah! Katze! Feind! Alarm! Alarm! Alarm! Alarm!

Kater: Boah, das tut so gut. Ja, genau da... hmmm... weitermachen... das andere Ohr auch... das ist soooo schön!

Amsel: Alarm! Alarm! Alarm! Die Katze greift an! Alarm! Alarm!

Kater: Schnurrrrrrrrr

Amsel: Die Katze hat Hunger! Alarm! Alarm! Alarm! Alarm!

Kater: Das war schön, danke! Du hast völlig Recht, Frauchen... hier ist es total schön und entspannend, ich leg mich ein bisschen ins Gras, ok?

Schäfchen: Genug gestreichelt? Ok. Ja genau, leg dich ein wenig zu mir... ich lese dann jetzt weiter, ja?

Amsel: Alarm! Alarm! Die Kaaaaatzeeeeee! Feind!!!! Alarm! Alarm!

Kater: Schnarch

Amsel (näher kommend): Was? Du willst Ärger, doofe Katze? Komm nur her! Ich mach dich platt!

Kater (streckt sich wohlig): Schnarch

Schäfchen: Hey Amsel... ist gut jetzt. Es droht dir keine Gefahr. Flatter weg und betüdel deine Brut!

Amsel: Alarm! Alarm! Komm her, Katze! Ich hau dir auf's Maul!

Kater: Schnarch

Amsel (quer durch den Garten Richtung Balkon hüpfend): Komm ruhig her, du mistige Katze! Ich klopp dir die Zähne aus dem Gesicht! Alarm!

Katze (auf Balkon): Schnarch

Schäfchen: Amsel... ist gut jetzt... ein Tröpfchen Beruhigungstee vielleicht?

Amsel (auf das Balkongeländer hüpfend): Ha! Wusste ich's doch! Die böse Katze greift an! Alarm!

Katze: Schnarch

Amsel: Alarm! Alarm! Los, greif ruhig an, du blöde Katze! Komm! Ich hole meinen Bruder und dann machen wir dich fertig! Dich und deinen Kumpel unten im Gras! Alarm! Alarm!

Katze: Schnarch

Amsel (fliegt los und nach links ums Haus)

Schäfchen: Uff... das Federvieh nervt so langsam. Gezwitscher liebe ich ja heiß und innig. Aber Anbrüllen muss mich das olle Tier echt nicht!

Amsel (kommt von rechts wieder und landet auf dem Dach gegenüber): Alarm! Alarm! Alarm! Alarm!

Schäfchen: Kater? FASS!!!!!

Kater: Schnarch

Schäfchen: Seufz

Mittwoch, 4. Juni 2014

100 happy days 2.0

Nach Teil 1 hier nun Teil 2 der ganz wunderbaren Aktion :)


Tag 26: (ohne Foto) Einen halben Tag sinnlos aber wohltuend bei YT verbracht und diese Perle gefunden
Tag 27: (ohne Foto) Mit dem Dienstwagen eine Kurierfahrt gemacht - die CD des Kollegen war ein Volltreffer: Chicago21. Gib mir ein paar gute Stimmen, einige saftige Gitarrenklänge, ein bisschen feines Pianogeklimper und ein paar sehr engagierte Blechbläser und ich bin glücklich :)

Tag 28: Mit den Kindern beim Mittagessen rumblödeln und zur Radiomusik ein paar alberne Gesangseinlagen machen :)
Tag 29: Meine Socken sind fertig (das seeeehr pinke Pink wurde zum Glück beim Waschen etwas blasser)
Tag 30: Endlich mal wieder was genäht: einen Leseknochen für Filius
Tag 31: Die Wartezeit beim Elternsprechtag mit den "Schul-Enten" verbracht und von den Lehrern viele schöne Dinge gehört *erleichtert*

Tag 32: Nach einem langen, arbeitsreichen Tag auf die Couch sinken und abschalten
Tag 33: Trotz "Abfuhr" meinerseits ein sehr nettes Gespräch mit einem Callcenter-Mann gehabt, der sich mit "Bleiben Sie so fröhlich!" verabschiedete :)
Tag 34: Neue Brillenbügel in (für mich ungewöhnlich mutigen) Sommerfarben
Tag 35: Nachtisch

Tag 36: Weil mir gerade so sommerlich bunt zumute ist: eine quietschige Tasche genäht :)
Tag 37: Sonnige Aussicht stellvertretend für meine gute Laune
Tag 38: Endlich wieder ein Faulenzerdingens im Garten *freu*
Tag 39: Nach erfolgreichem Abtragen des Bügelhügels (bestehend aus 4 Waschladungen *ächz*) einfach unter dem Kirschbaum liegen

Tag 40: (Relativ grundloser) Lachflash deluxe beim Mittagessen
Tag 41: Die ersten Vorbereitungen für das Füttern der hungrigen Mäuler der KiGo-Schulung am Tag darauf sind getroffen
Tag 42: Unvermutet von allen mittäglichen Pflichten befreit, entschieden Filius und ich uns für Fast- und Comfort-Food
Tag 43: Erster Anblick im Esszimmer: Blümelein von unserer Pastorin

Tag 44: Die gute Tag des Tages - den glücklichen Finder meines Pfandbons um 7 Euro reicher gemacht *galgenhumorig*
Tag 45: Bella beim Schlafen, Schnarchen und lebhaften Träumen beobachten
Tag 46: Die tägliche Mittagspause mit Kaffee am Laptop *liiiiieeeebe*
Tag 47: To-do-Liste abgehakt (macht ein gutes Gefühl!)

Tag 48: Das "Schätzelein" bekommt die sehr nötige Dusche (keine Ahnung, warum mich das happy macht... aber isso *g*)
Tag 49: Ein schöner, sonniger Tag klingt nach leckerem Essen vom Grill mit albernem Spiel aus
Tag 50: Spaß im Keller

Demnächst folgt dann der 3. Teil... 
und ganz am Ende mein persönliches Fazit :)