Mittwoch, 6. Mai 2015

Omas "Macken"

Meine Oma hatte - so lange ich mich zurück erinnern kann - immer montags Waschtag. Daran gab es nichts zu rütteln. Montags wurde gewaschen und gebügelt. Punkt.

Früher fand ich das albern. So was blödes. Ich wasche und bügele und putze schließlich, wenn meine Lust/Laune/Zeit es erlaubt. Ich lasse mich doch nicht in so einen festgefahrenen Mist reinpressen. Das setzt mich doch total unter Druck. Und überhaupt.

Und heute? Heute habe ich mehr oder weniger feste Wasch-, Bügel- und Putztage. Zumindest für die sich ständig wiederholenden Dinge (das tägliche "Gefuddel" inkl. Staubsaugen/Wischen läuft unter Alltagsgeschrubbe). Zum Beispiel mache ich meine Wäsche wie Oma früher montags. Allerspätestens am Dienstag. Donnerstags werden die Klos und das Bad gründlich geputzt.

Mist aber auch. Jetzt bin ich so eine biedere, langweilige Hausfrau geworden. Wie konnte das passieren?
Tatsächlich gibt mir dieses Vorgehen ein Gefühl der Sicherheit. Es stellt eine Art Gerüst dar, an dem ich mich die Woche über entlang hangele.

Während es im Job immer trubeliger und stressiger wird... und auch zuhause vieles sehr anstrengend und nervzehrend ist... so kann ich mich an diesem Plan (oder Ritual... oder wasauchimmer) festhalten und das gibt mir Halt.

Ob es meiner Oma auch so ging, kann ich nicht mehr hinterfragen. Sie war auch nicht gerade sehr emotional oder reflektiert in solchen Dingen... aber vielleicht sah es tief in ihr ebenso aus.
Und wenn ich jetzt Montags in der Waschküche rumwurschtele, denke ich grinsend an "Oma Irmche" und schicke ihr ein paar liebe Gedanken :)

Kommentare:

  1. Na ja, so ein bisschen Struktur kann ja auch mal nicht schaden, gelle?
    Das hat die Oma möglicherweise gewusst. ;-)
    So lange das nicht in eine Art Wahn ausartet und man total hibbelig und aggro wird, sobald etwas dazwischenkommt, was den Waschtag torpediert, finde ich solche Strukturen im Alltag äußerst hilfreich.

    Das LandEi


    AntwortenLöschen
  2. Ich habe auch einen geregelten "Putzplan" (ach wie grässlich sich das anhört...!!) Aber erstens habe ich dann immer alles mal geputzt, und zweitens bin ich nicht auf Lust und Laune meinem nicht erscheinenden Putzanfall ausgeliefert. Ich mach, was auf der Liste steht. Punkt.
    Herzlichst
    yase

    AntwortenLöschen
  3. Nun, ich habe auch einen geregelten Putzplan. Aber in den nächsten zwei Monaten wird der wohl etwas ins Wanken kommen.

    Lieben Gruß Eva

    AntwortenLöschen
  4. Ich habe auch meine festen Putztage. Freitags Bad, Mittwochs Boden wischen... usw... Aber gewaschen und gebügelt wird wirklich nur, wenn es nötig ist. Also alle zwei Tage. Aktuell sogar täglich.. weil die Wäsche draußen trocknen kann.

    LG

    AntwortenLöschen
  5. Jo! Montags ist Waschtag und Dienstags ist Bügelabend. Alles andere macht mich fertig.
    :-D
    Liebe Grüße
    Frau Spätlese

    AntwortenLöschen