Sonntag, 31. Mai 2015

Monatsrückblick ~ Mai 2015


Gelesen: 
Gesungen: sehr laut und inbrünstig im Auto auf der Heimfahrt nach der Arbeit... eine angenehme Art, Stresshormone abzubauen

NICHT Gehört: "____ (hier bitte eine Zahl zwischen 1 und 12 einfügen) points go to Germany"

Gesehen: 
Getrunken: wieder viel zu wenig *aaargh*

Gegessen: Zuviel. Und Spargel.

Gekocht: Alltagsfutter

Gebacken: Muffins für die gestressten Kollegen

Gemacht: ne Menge Überstunden

Gefaltet: etwas über 2.000 Flyer, die falsch gefalzt aus der Druckerei kamen und dringend ausgeliefert werden mussten

Gefreut: über meinen Gewinn (siehe letztes Posting)
Gelacht: gegen Ende des Monats immer weniger... schade

Geärgert: habe ich mich... leider recht oft

Genäht: nix

Gestrickt: Anfang des Monats lief es richtig gut und die erste Mai-Socke war superzeitig fertig... dann kam ne Menge Arbeit und wenig Zeit und Nerv... ABER - wird im Laufe des Tages!

Gekauft: ein weißes Oberteil. WEISS!!!!

Gespielt: Quizduell gegen das Töchterlein

Gefeiert: nix

Gesportelt: ich möchte nicht darüber sprechen und stelle mich in die Schäm-Ecke

Gefühlt: oft sehr ausgelaugt... und trotzdem reicht die Kraft *halleluja*

Geknipst: hierfür bitte auf den Instagram-Button da auf der rechten Seite *mitdemfingerrumwedel* klicken :)

Macht noch jemand mit?
Dann könnt Ihr Euch in die Liste eintragen - ich freu mich :)










Freitag, 22. Mai 2015

Ich. Hab. Was. GEWONNEN!!!!!

Boooaaaaah - ich flippe hier seit Minuten rum, weil ich mich so tierisch freue!!!

Die liebe Birgit von "Charming Curves"* hatte anlässlich ihres Blogjubiläums** ein Gewinnspiel gestartet. Hallooooo... wenn eine Menge Balea-Produkte ausgelost werden, da springe ich doch mit Anlauf in den Lostopf. Hab ich auch gleich gemacht und eben eine kleine, feine Mail aus dem Postfach gefischt!

Gewonnen! Ich HAB GEWONNEN! Waaaaaaah *kreisch*
Ich freu mich sooooo!!!!


* Wie jetzt... du kennst den Blog noch nicht? Dann aber nix wie hin! Birgit ist eine supersympatische Frau, die alltagstaugliche Plus-Size-Mode präsentiert und dazu noch ein bisschen aus ihrem Leben erzählt. Immer authentisch - immer sympatisch - ich lese dort supergerne!

** Birgit - auf noch viele weitere Jahre mit deinem Blog!!! *anstoß*




Dienstag, 12. Mai 2015

12 von 12 ~ Mai 2015

Hallo und herzlich Willkommen zur Mai-Ausgabe der Aktion 12 von 12
Wie immer von und mit meinem Bodydouble Muddi

Erst mal den Kalender bearbeiten

Muddis Tüdelü of the day

Schnell noch die Waschmaschine beladen

Ich bin dann mal fertig

Strom! Dringend!

Muddi erstickt in Arbeit *öffz*

Kurz nach halb drei - endlich Mittagessen
ein dreifach Hoch auf TK-Pizza

Der Kater... unfotografierbar...
und von Muddi nicht wirklich angetan

ein Teil der täglichen Hausaufgabenkontrolle

Muddi spielt Socken-Memory

Die letzten beiden Tagen waren sehr anstrengend...
... Muddi ist im Arxxx

Zum Ausklang des Tages... eine Runde Entspannungs-Stricken

Schankedön für's Gucken!!!

Bei Caro gibt's wie immer die Liste der anderen FotoknipserInnen.


Mittwoch, 6. Mai 2015

Omas "Macken"

Meine Oma hatte - so lange ich mich zurück erinnern kann - immer montags Waschtag. Daran gab es nichts zu rütteln. Montags wurde gewaschen und gebügelt. Punkt.

Früher fand ich das albern. So was blödes. Ich wasche und bügele und putze schließlich, wenn meine Lust/Laune/Zeit es erlaubt. Ich lasse mich doch nicht in so einen festgefahrenen Mist reinpressen. Das setzt mich doch total unter Druck. Und überhaupt.

Und heute? Heute habe ich mehr oder weniger feste Wasch-, Bügel- und Putztage. Zumindest für die sich ständig wiederholenden Dinge (das tägliche "Gefuddel" inkl. Staubsaugen/Wischen läuft unter Alltagsgeschrubbe). Zum Beispiel mache ich meine Wäsche wie Oma früher montags. Allerspätestens am Dienstag. Donnerstags werden die Klos und das Bad gründlich geputzt.

Mist aber auch. Jetzt bin ich so eine biedere, langweilige Hausfrau geworden. Wie konnte das passieren?
Tatsächlich gibt mir dieses Vorgehen ein Gefühl der Sicherheit. Es stellt eine Art Gerüst dar, an dem ich mich die Woche über entlang hangele.

Während es im Job immer trubeliger und stressiger wird... und auch zuhause vieles sehr anstrengend und nervzehrend ist... so kann ich mich an diesem Plan (oder Ritual... oder wasauchimmer) festhalten und das gibt mir Halt.

Ob es meiner Oma auch so ging, kann ich nicht mehr hinterfragen. Sie war auch nicht gerade sehr emotional oder reflektiert in solchen Dingen... aber vielleicht sah es tief in ihr ebenso aus.
Und wenn ich jetzt Montags in der Waschküche rumwurschtele, denke ich grinsend an "Oma Irmche" und schicke ihr ein paar liebe Gedanken :)